© Castrol-Honda - Honda-Pilot Jonathan Rea schnappte Carlos Checa die Bestzeit weg

Mit einer Zeit von 1’48.241 holte sich der Castrol-Honda Pilot Jonathan Rea in der letzten Runde die provisorische Pole in Imola. Carlos Checa musste sich dahinter knapp geschlagen geben. Hinter Checa sicherte sich Leon Haslam mit seiner BMW S1000 RR den dritten Platz.

Rea gab in 1.48,241 Minuten das Tempo vor. Checa folgte mit 0,159 Sekunden Rückstand auf Platz zwei. Im Verlauf der 60-minütigen Session wechselten sich der Ire und der Spanier gleich mehrfach an der Spitze des Klassements ab, bevor sich Rea drei Minuten vor Ablauf der Zeit endgültig Platz eins sichern konnte.

BMW Pilot Leon Haslam fand sich ebenfalls mehr als einmal auf dem Platz an der Sonne wieder und schloss das erste Qualifying unterm Strich mit 0,460 Sekunden Rückstand auf die Zeit von Rea als Dritter ab. Lokalmatador Michel Fabrizio auf der einzigen Suzuki im Feld landete nach 60 Minuten auf Rang vier (+ 0,485 Sekunden).

In den ersten Minuten der Sitzung mussten gleich vier Fahrer ins Kiesbett: Aprilia-Pilot Camier erwischte als ersten, Berger, Smrz und Fabrizio nahmen kurz darauf ebenfalls einen Umweg durch den Kies. Alle Ausrutscher bleiben allerdings ohne Folgen.

Ergebnisse:

1. Jonathan Rea (Castrol Honda) Honda CBR1000RR 1’48.241
2. Carlos Checa (Althea Racing) Ducati 1098R 1’48.400
3. Leon Haslam (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’48.701
4. Michel Fabrizio (Team Suzuki Alstare) Suzuki GSX-R1000 1’48.726
5. Marco Melandri (Yamaha World Superbike Team) Yamaha YZF R1 1’48.844
6. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team Superbike) Kawasaki ZX-10R 1’48.884
7. Sylvain Guintoli (Team Effenbert-Liberty Racing) Ducati 1098R 1’49.003
8. Maxime Berger (Supersonic Racing Team) Ducati 1098R 1’49.023
9. Noriyuki Haga (PATA Racing Team Aprilia) Aprilia RSV4 Factory 1’49.041
10. Jakub Smrz (Team Effenbert-Liberty Racing) Ducati 1098R 1’49.072
11. Federico Sandi (Althea Racing) Ducati 1098R 1’49.125
12. Alessandro Polita (Barni Racing Team S.N.C.) Ducati 1098R 1’49.134
13. Leon Camier (Aprilia Alitalia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’49.282
14. Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia SBK Team) BMW S1000 RR 1’49.394
15. Mark Aitchison (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’49.665
16. Joan Lascorz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’49.781
17. Ruben Xaus (Castrol Honda) Honda CBR1000RR 1’49.855
18. Eugene Laverty (Yamaha World Superbike Team) Yamaha YZF R1 1’49.991
19. Troy Corser (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’50.011
20. Matteo Baiocco (Barni Racing Team) Ducati 1098R 1’50.104
21. Roberto Rolfo (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’51.086
22. Javier Fores (BMW Motorrad Italia SBK Team) BMW S1000 RR 1’51.790

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *