© Castrol - Superpole für Rea in Magny Cours

Honda-Pilot Jonathan Rea macht in Magny-Cours dort weiter, wo er am vergangenen Wochenende in Imola aufgehört hat: An der Spitze des Superbike-Feldes. Mit der absolut schnellsten Zeit des Wochenendes (1.37,490 Minuten) sicherte sich der Nordire in Diensten des Ten-Kate-Teams die Pole-Position für die beiden Läufe der vorletzten Saisonstation.

Yamaha-Pilot Eugene Laverty musste sich als Zweitschnellster um 0,11 Sekunden geschlagen geben. WM-Favorit Carlos Checa startet mit der Althea-Ducati als Dritter (+0,442 Sekunden) ebenfalls aus der ersten Startreihe. Gleiches gilt für Aprilia-Pilot Leon Camier, der Superpole 3 als Viertschnellster (+0,516) abschloss.

Liberty-Ducati-Pilot Sylvain Guintoli bestätigte seine starke Form beim Heimspiel auch in der Superpole. Der Franzose geht vom fünften Startplatz aus in die beiden Rennen am Sonntag. Kawasaki¬-Pilot Tom Sykes startet vom sechsten Startplatz. In Superpole 2 hatte der Brite noch die schnellste Runde markiert. BMW Pilot Leon Haslam reihte sich auf Platz sieben ein und startet damit ebenso aus Reihe zwei wie Marco Melandri auf der Yamaha (8.).

Checa hat alle Trümpfe in der Hand

In Superpole 2 hatte es sowohl für Checa als auch Melandri gerade so zum Sprung in den letzten und entscheidenden Durchgang gereicht. In der WM-Tabelle liegt Checa mit 97 Punkten Vorsprung auf Melandri auf Platz eins und kann bereits im ersten Lauf in Magny-Cours den Sack zumachen und seinen ersten Superbike-Titel einfahren.

Noriyuki Haga, der am vergangenen Wochenende in Imola zweimal aus der ersten Startreihe auf das Podium fahren konnte, startet am Sonntag nur aus der dritten Reihe. Der Japaner verpasste als Neunter ein Weiterkommen unter die besten Acht ebenso wie Joan Lascorz (Kawasaki; 10.), Maxime Berger (Supersonic-Ducati; 11.) und BMW Pilot Troy Corser (12.). Corser hatte in Superpole 1 auf seiner letzten Runde so eben den Sprung in die nächste Runde geschafft.

Für Jakub Smrz (Liberty-Ducati; 13.) war bereits in Superpole 1 Feierabend. Der Tscheche verpasste den Sprung unter die besten Zwölf um 0,028 Sekunden, nachdem Corser sich in den Schlusssekunden noch verbessern konnte. Suzuki-Pilot Michel Fabrizio (14.), Mark Aitchison auf der Pedercini-Kawasaki (15.) und BMW Italia-Pilot Ayrton Badovini (16.) starten am Sonntag neben Smrz aus der vierten Reihe. Badovinis Teamkollege Javier Fores (17.) und Roberto Rolfo auf der zweiten Ninja des Pedercini-Teams (18.) durften aufgrund ihrer im Qualifying erzielten Zeiten erst gar nicht in der Superpole antreten und nehmen die beiden Rennen vom Ende des Feldes auf.

Nach Xaus-Aus nur 18 Fahrer am Start

Unterdessen ist das Rennwochenende in Magny-Cours für Honda-Pilot Ruben Xaus endgültig beendet. Der Spanier muss nach seinem Sturz im Freien Training am Freitag, bei dem er sich eine Muskelzerrung im Nacken zuzog, auf Anraten der Ärzte auf weitere Einsätze an diesem Wochenende verzichten. Damit gehen am Sonntag nur 18 Piloten in die beiden Rennen. Max Biaggi und Chris Vermeulen hatten ihren Start bereits im Vorfeld verletzungsbedingt absagen müssen.

Ergebnisse:
1. Jonathan Rea (Castrol Honda) Honda CBR1000RR 1’37.490
2. Eugene Laverty (Yamaha World Superbike Team) Yamaha YZF R1 1’37.600
3. Carlos Checa (Althea Racing) Ducati 1098R 1’37.932
4. Leon Camier (Aprilia Alitalia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’38.006
5. Sylvain Guintoli (Team Effenbert-Liberty Racing) Ducati 1098R 1’38.094
6. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team Superbike) Kawasaki ZX-10R 1’38.094
7. Leon Haslam (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’38.382
8. Marco Melandri (Yamaha World Superbike Team) Yamaha YZF R1 1’38.562
9. Noriyuki Haga (PATA Racing Team Aprilia) Aprilia RSV4 Factory 1’38.137
10. Joan Lascorz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’38.204
11. Maxime Berger (Supersonic Racing Team) Ducati 1098R 1’38.347
12. Troy Corser (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’38.516
13. Jakub Smrz (Team Effenbert-Liberty Racing) Ducati 1098R 1’38.524
14. Michel Fabrizio (Team Suzuki Alstare) Suzuki GSX-R1000 1’38.565
15. Mark Aitchison (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’38.623
16. Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia SBK Team) BMW S1000 RR 1’38.687
17. Javier Fores (BMW Motorrad Italia SBK Team) BMW S1000 RR 1’39.230
18. Roberto Rolfo (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’39.982

Text von Mario Fritzsche

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *