Toni Elias © Avintia

© Avintia – Toni Elias setzte sich knapp gegen Esteve Rabat durch

(Motorsport-Total.com) – Für die Moto2-Piloten begann am Montag mit dem Test in Jerez die heiße Phase der Vorbereitung auf den Saisonstart am 7. April 2013 in Katar. Erstmals gingen die Fahrer mit den offiziellen Honda-Motoren für die Saison 2013 auf die Strecke, nachdem die Teams bei den bisherigen Tests private Aggregate eingesetzt hatten.

Bei guten äußern Bedingungen mit Sonnenschein und milden Temperaturen setzte Toni Elias am ersten Tag die Bestzeit. Der Avintia-Pilot fuhr seine schnellste Runde auf der 4,423 Kilometer langen Strecke in einer Zeit von 1:43.365 Minuten.

Damit war Elias jedoch nur 0,059 Sekunden schneller als sein Landmann Esteve Rabat, der heute zweitschnellster Fahrer war. Auf Platz drei folgte dessen Teamkollege Pol Esparagro. Der große Favorit auf den Moto2-Titel 2013 war 0,286 Sekunden langsamer als Elias. Insgesamt zeigte sich das Feld in Jerez sehr ausgeglichen. Nicht weniger als 14 Piloten lagen am Ende des Testtages innerhalb von einer Sekunde.

Nicht alle Piloten überstanden den ersten Tag in Jerez ohne Zwischenfälle. So verlor Louis Rossi (27./+ 2,443 Sekunden) im letzten Sektor der Rennstrecke die Kontrolle über seine Tech 3 und kam zu Sturz. Obwohl das Motorrad stark beschädigt wurde, blieb Rossi unverletzt. Auch Johann Zarco (9./+ 0,631) kam zu Sturz und regte sich anschließen auf: „In Kurve drei, die sehr schnell ist, wurde ich von einem anderen Fahrer behindert und musste ins Kiesbett ausweichen.“

Die deutschsprachigen Piloten konnten sich am ersten Testtag nicht in Szene setzen. Dominique Aegerter fuhr auf Position 14 (+0,999), sein Landsmann Randy Krummernacher folgte drei Positionen dahinter auf der 17 (+1,101). Moto3-Weltmeister Sandro Cortese tut sich beim Umstieg auf das Moto2-Motorrad nach wie vor schwer und fuhr heute auf Position 20 (+1,568). Marcel Schrötter wurde 26. (+2,295), Tom Lüthi Ersatzmann Sergio Gadea gar nur 29. (+3,493).

Testzeiten Moto2 Jerez 18.03.2013:

01. Toni Elias (Kalex) – 1:43.365 Minuten
02. Esteve Rabat (Pons-Kalex) – + 0,059 Sekunden
03. Pol Espargaro (Pons-Kalex) – + 0,286
04. Takaai Nakagami (Kalex) – + 0,299
05. Julian Simon (Kalex) – + 0,382
06. Mika Kallio (Kalex) – + 0,409
07. Alex de Angelis (Speed Up) – + 0,560
08. Nicolas Terol (Suter) – + 0,566
09. Johann Zarco (Suter) – + 0,631
10. Xavier Simon (Kalex) – + 0,664
11. Scott Redding (Kalex) – + 0,697
12. Anthony West (Speed up) – + 0,725
13. Axel Pons (Pons-Kalex) – + 0,908
14. Dominique Aegerter (Suter) – + 0,999
15. Simone Corsi (Speed up) – + 1,090
16. Ratthapark Wilairot (Suter) – + 1,096
17. Randy Krummenacher (Suter) – + 1,101
18. Ricky Cardus (Speed Up) – + 1,207
19. Danny Kent (Tech 3) – + 1,529
20. Sandro Cortese (Kalex) – + 1,568
21. Mattia Pasini (Speed Up) – + 1,736
22. Yuki Takahasi (Moriwaki) – + 1,736
23. Jordi Torres (Suter) – + 1,875
24. Kyle Smith (Kalex) – + 1,949
25. Steven Odenaal (Speed Up) – + 2,291
26. Marcel Schrötter (Kalex) – + 2,295
27. Louis Rossi (Tech 3) – + 2,443
28. Mike di Meglio (MotoBi) – + 2,556
29. Sergio Gadea (Suter) – + 3,493
30. Doni Tata Pradita (Suter) – + 3,901
31. Alberto Moncayo (Speed Up) – + 3,995
32. Rafid Topa Sucipto (Speed Up) – + 4,317

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *