© Aprilia Racing - Sylvain Guintoli fuhr seine Aprilia im ersten Rennen in Assen als Sieger ins Ziel

© Aprilia Racing – Sylvain Guintoli fuhr seine Aprilia im ersten Rennen in Assen als Sieger ins Ziel

Sylvain Guintoli hat im ersten Rennen der Superbike-Weltmeisterschaft im niederländischen Assen einen ungefährdeten Sieg eingefahren. Für den französischen Aprilia-Piloten war es nach seinem Erfolg in Australien bereits der zweite Saisonsieg. Auf den weiteren Podesträngen kamen Tom Sykes (Kawasaki) und Jontahan Rea (Honda) ins Ziel. Das erste Rennen in der „Kathedrale“ war nach 16 von 21 Runden abgebrochen worden, nachdem die defekte EBR von Geoff May überall Öl verteilt hatte.

Der vorzeitige Abbruch hatte für das Ergebnis auf den ersten Rängen wohl kaum Einfluss. Beim Start hatte Polemann Loris Baz (Kawasaki) zunächst gut reagiert, war aber dennoch auf dem Weg zur ersten Ecke von Guintoli, Rea und Teamkollege Sykes verdrängt worden. Hinter den ersten vier Piloten legte sich Ducati-Mann Davide Giugliano bereits in der ersten Runde in den Kies. Vom folgenden harten Dreikampf zwischen Rea, Sykes und Baz profitierte Guintoli, der sich immer mehr absetzen konnte.

Der Franzose fuhr sich in der ersten Rennhälfte ein deutliches Polster heraus, konnte Bike und Reifen schonen und ohne großes Risiko agieren. Die Kampfhähne dahinter gaben unterdessen alles – und manchmal etwas zu viel. Sykes hatte sich in Runde vier gerade auf den zweiten Rang nach vorn gearbeitet, da rutschte der Brite mit seiner ZX-10R von der Bahn. Sykes konnte einen Sturz vermeiden, fiel aber auf Rang vier zurück.

Teamkollege Baz wuchtete sich zwischenzeitlich an Rea vorbei auf Platz zwei, aber der Kawasaki-Pilot konnte sich nicht lange an jener Position halten. Nur wenige Umläufe später war Sykes wieder da. Der Weltmeister schob sich mit einem beherzten Manöver an Rea und Baz vorbei und eröffnete die Jagd auf Guintoli, der allerdings im Notfall noch hätte zulegen können. Sykes fuhr den sicheren zweiten Rang ein, Rea rettete sich knapp vor Baz über die Linie.

Hinter den Topleuten boten sich Toni Elias, Marco Melandri (beide Aprilia), Chaz Davies (Ducati), Leon Haslam (Honda) und Alex Lowes (Suzuki) eine tolle Schlacht, allerdings büßten sie allesamt aufgrund der Rangeleien zu viel Zeit auf die Führenden ein. Ein Opfer der harten Fights war Eugene Laverty, der seine Suzuki nach sieben Runden im Kies versenkte. Bester Vertreter der Evo-Klasse war wieder einmal Niccolo Canepa (Ducati) auf Rang zehn.

Ergebnisse Superbike-WM Assen Rennen 1

1 2 50 S. GUINTOLI FRA Aprilia Racing Team Aprilia RSV4 Factory 16 1’36.440 287,8 1’34.845 286,3 25 89 2
2 3 1 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 16 1.259 1’36.539 288,6 1’35.311 286,3 20 95 1
3 5 65 J. REA GBR PATA Honda World Superbike Honda CBR1000RR 16 4.116 1’36.854 288,6 1’35.361 286,3 16 64 4
4 1 76 L. BAZ FRA Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 16 4.459 1’36.726 287,0 1’34.357 283,3 13 84 3
5 10 24 T. ELIAS ESP Red Devils Roma Aprilia RSV4 Factory 16 23.728 1’37.602 290,1 1’36.203 288,6 11 34 9
6 4 33 M. MELANDRI ITA Aprilia Racing Team Aprilia RSV4 Factory 16 25.478 1’37.869 290,1 1’35.333 289,4 10 59 5
7 12 7 C. DAVIES GBR Ducati Superbike Team Ducati 1199 Panigale R 16 26.533 1’37.949 287,8 1’36.288 281,8 9 39 8
8 11 91 L. HASLAM GBR PATA Honda World Superbike Honda CBR1000RR 16 26.696 1’37.787 284,0 1’36.284 281,0 8 33 10
9 9 22 A. LOWES GBR Voltcom Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 16 27.971 1’37.672 285,5 1’35.684 283,3 7 16 13
10 7 59 N. CANEPA ITA Althea Racing Ducati 1199 Panigale R EVO 16 33.479 1’38.486 276,0 1’35.500 273,2 6 22 12
11 20 23 L. SCASSA ITA Team Pedercini Kawasaki ZX-10R EVO 16 40.689 1’38.788 272,5 1’37.343 267,8 5 7 16
12 15 44 D. SALOM ESP Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R EVO 16 40.803 1’38.492 276,0 1’36.749 267,1 4 26 11
13 13 19 L. CAMIER GBR BMW Motorrad Italia SBK BMW S1000 RR EVO 16 41.086 1’38.264 276,0 1’36.434 271,8 3 11 14
14 17 71 C. CORTI ITA MV Agusta RC-Yakhnich M. MV Agusta F4 RR 16 41.410 1’38.383 277,4 1’36.888 273,2 2 5 19
15 18 11 J. GUARNONI FRA MRS Kawasaki Kawasaki ZX-10R EVO 16 41.977 1’38.597 274,6 1’37.141 269,8 1 5 20
16 19 32 S. MORAIS RSA IRON BRAIN Grillini Kawasaki Kawasaki ZX-10R EVO 16 1’08.454 1’39.678 269,8 1’37.280 267,8 7 17
17 23 21 A. ANDREOZZI ITA Team Pedercini Kawasaki ZX-10R EVO 16 1’19.067 1’40.707 271,8 1’38.771
18 24 77 K. BOS NED Winteb LiquidRubber Racing T. Honda CBR1000RR EVO 16 1’19.076 1’40.827 271,1 1’38.860
19 27 99 G. MAY USA Team Hero EBR EBR 1190 RX 16 1’29.475 1’41.482 259,4 1’40.889
20 25 10 I. TOTH HUN BMW Team Toth BMW S1000 RR 15 1 Lap 1’41.909 281,0 1’39.464

Text von Mario Fritzsche

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *