Tom Sykes, Jonathan Rea - © Kawasaki

© Kawasaki – Kawasaki stark: Tom Sykes und Jonathan Rea gaben am Montag das Tempo vor

Auf Phillip Island begann am Montag bei wechselhaftem Wetter der alljährliche Vorsaisontest, der traditionell in der Woche vor dem Saisonauftakt stattfindet.

Regen sorgte immer wieder für Unterbrechungen. Zudem gab es durch diverse Stürze weitere Zwangspausen. Kawasaki-Werkspilot Tom Sykes bestätigte mit der Tagesbestzeit seine starke Form der bisherigen Testfahrten. Der Brite umrundete den flüssigen Kurs in 1:31.097 Minuten und war damit etwa zwei Zehntelsekunden schneller als Teamkollege Jonathan Rea.

Hinter dem Kawasaki-Duo überraschte Honda-Pilot Michael van der Mark mit der drittschnellsten Zeit des Tages. Der Holländer beendete die erste Session des Tages als Schnellster. Bereits beim Superbike-WM-Debüt im Vorjahr hinterließ van der Mark in Australien einen starken Eindruck und kämpfte um einen Platz auf dem Podium. Und auch Ex-MotoGP-Pilot Nicky Hayden war mit seiner Honda Fireblade flott unterwegs. Der US-Amerikaner beendete den Tag auf Position fünf und lag weniger als eine halbe Sekunde zurück.

BMW Pilot Jordi Torres schob sich zwischen die beiden Hondas und demonstrierte eindrucksvoll, wie groß das Potenzial der S1000RR ist. Der Althea-Pilot verlor nur 0,429 Sekunden auf die Tagesbestzeit von Sykes. Und auch Teamkollege Markus Reiterberger beeindruckte beim Testauftakt. Der Bayer saß erstmals auf seiner Maschine für 2016 und verpasste die Top 10 an seinem ersten Tag auf Phillip Island nur um eine Zehntelsekunde. Als Elfter lag Reiterberger 0,831 Sekunden zurück.

Einen positiven Eindruck hinterließen auch die beiden Yamaha-Piloten Sylvain Guintoli und Alex Lowes. Beide lagen mit ihren brandneuen Maschinen etwa eine halbe Sekunde zurück und belegten die Positionen sechs und sieben. Überraschend schwach waren die beiden Werks-Ducatis unterwegs. Chaz Davies stürzte in der letzten Kurve und beendete den Tag nur als Neunter. Teamkollege Davide Giugliano, der vor einem Jahr auf Phillip Island schwer stürzte, behauptete sich geradeso in den Top 10. Bester Ducati-Pilot war am Montag Ex-IDM-Champion Javier Fores als Achter.

Enttäuschend waren die Rundenzeiten der Aprilia-Piloten. Lorenzo Savadori landete mit 1,795 Sekunden Rückstand auf Position 15. Teamkollege Alex de Angelis wurde mit knapp drei Sekunden Rückstand nur auf Position 20 geführt. Der ehemalige MotoGP-Pilot, der durch seinen Sturz beim Grand-Prix-Wochenende in Motegi tagelang im Koma lag, stürzte beim Test in der letzten Kurve und verursachte eine rote Flagge.

Neben Davies und de Angelis gab es beim Testauftakt zahlreiche weitere Stürze. Am schlimmsten traf es Milwaukee-BMW. Karel Abraham und Josh Brookes landeten mit ihren neuen BMWs im Kiesbett. Peter Sebestyen (Yamaha) und Dominic Schmitter (Kawasaki) stürzten ebenfalls.

Die Testzeiten aus Phillip Island (Montag):
1. Tom Sykes (Kawasaki) +1:31,097 Minuten
2. Jonathan Rea (Kawasaki) +0,196 Sekunden
3. Michael van der Mark (Honda) +0,413
4. Jordi Torres (BMW) +0,429
5. Nicky Hayden (Honda) +0,461
6. Sylvain Guintoli (Yamaha) +0,486
7. Alex Lowes (Yamaha) +0,523
8. Javier Fores (Ducati) +0,564
9. Chaz Davies (Ducati) +0,581
10. Davide Giugliano (Ducati) +0,713
11. Markus Reiterberger (BMW) +0,831
12. Roman Ramos (Kawasaki) +1,403
13. Leon Camier (MV Agusta) +1,610
14. Josh Brookes (BMW) +1,617
15. Lorenzo Savadori (Aprilia) +1,795
16. Mike Jones (Ducati) +1,954
17. Sylvain Barrier (Kawasaki) +2,050
18. Fabio Menghi (Ducati) +2,154
19. Joshua Hook (Kawasaki) +2,695
20. Alex De Angelis (Aprilia) +2,882
21. Karel Abraham (BMW) +3,609
22. Dominic Schmitter (Kawasaki) +4,543
23. Saeed al Sulaiti (Kawasaki) +5,024
24. Imre Toth (Yamaha) +5,366
25. Peter Sebestyen (Yamaha) +6,830

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *