Marc Marquez - © Motorsport Images

© Motorsport Images – Nach Portimao kehrt Marc Marquez zu seiner Unfallstrecke Jerez zurück

(Motorsport-Total.com) – Für den siebten Platz bei seinem MotoGP-Comeback in Portugal sammelte Marc Marquez neun WM-Punkte.

Nachdem er die ersten beiden Saisonrennen in Katar verpasst hatte, beträgt sein Rückstand auf Fabio Quartararo 52 Zähler. 16 Rennen verbleiben im Jahr 2021 noch. Kann Marquez das Defizit aufholen und Weltmeister werden?

„Ja, ich denke, sein Comeback war auf einem Toplevel“, findet Valentino Rossi und lobt: „Er war sehr stark. Alle müssen auf Marquez aufpassen. Aber Quartararo ist sehr stark in die Saison gestartet.“ Zwei Siege aus drei Rennen ist ein deutliches Ausrufezeichen des Franzosen.

Wie schätzt Quartararo seinen Rivalen von 2019 ein? „Es ist, wie ich erwartet habe“, sagt er über das Comeback der Nummer 93 in Portimao. „Ihm haben etwas mehr als zehn Sekunden gefehlt. Er ist vorher nie 25 Runden am Stück gefahren.“

„Für mich ist diese Strecke die körperlich anstrengendste im Kalender. Jetzt kennt er auf einer schwierigen Strecke das Gefühl von einem kompletten Rennen. Nun kommt mit Jerez eine Strecke, die er sehr gut kennt.“

Deshalb hat Quartararo Marquez für den Grand Prix von Spanien auf der Rechnung: „Es war ein Ergebnis, das ich erwartet habe. Im Qualifying war er beeindruckend. Ja, er ist zurück.“ Die Rivalen des Honda-Stars haben Marquez schon im Vorfeld des Comebacks die Favoritenrolle zugeschoben.

Daran ändert sich nichts. Auch Francesco Bagnaia meint: „Ich habe erwartet, dass sich sein Comeback so darstellen würde. Er war im Training auch schon gut dabei und ich habe mir schon gedacht, dass er im Rennen so ein Ergebnis schaffen würde.“

„Außerdem würde er nicht zurückkommen, wenn er nicht fit wäre. Körperlich ist er fit. Klar, ein Motorrad zu fahren ist eine andere Geschichte und 25 Runden sind schwierig. Er hat gemacht, was ich erwartet habe. In Jerez wird er vorne dabei sein.“

„Auch ich“, sagt Weltmeister Joan Mir, „habe von Marc so ein Ergebnis erwartet. Er scheint nahe bei 100 Prozent zu sein. Er hat ein starkes Comeback gezeigt. Es war für ihn ein erster Test, die Honda ist jetzt sicher etwas anders. Das macht es schwieriger. Er und sein Team haben es toll gemacht. Er war auch der beste Honda-Fahrer.“

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.