Markus Reiterberger - © BMW AG

© BMW AG – BMW-Pilot Markus Reiterberger konnte nicht im vorderen Mittelfeld mitfahren

Nach einem positiven Trainingstag ist Markus Reiterberger mit dem ersten Renntag der Superbike-WM-Saison 2017 nicht zufrieden.

Insgesamt blieb der Deutsche in Australien hinter seinem Althea-BMW-Teamkollegen Jordi Torres zurück. Der Spanier qualifizierte sich für Startplatz sieben, während Reiterberger eine halbe Sekunde langsamer war und Superpole 2 als Zwölfter und Letzter beendete.

„Heute war es deutlich schwieriger“, muss Reiterberger eingestehen. Da es am Samstag auf Phillip Island deutlich wärmer wurde – im Rennen kletterte die Streckentemperatur auf 40 Grad Celsius – mussten die Teams das Setup anpassen. Der schonende Umgang mit dem Reifen wurde im Rennen zum entscheidenden Faktor.

Althea suchte vor allem mehr Grip am Hinterreifen. „Im Training versuchten wir die Abstimmung anzupassen, aber das kostete Zeit“, so Reiterberger. „Es war schwierig für mich, eine gute Rundenzeit zu fahren. Mit dem Qualifying-Reifen wurde ich Zwölfter.“ Diese Ausgangsposition konnte er beim Rennstart nicht optimal nutzen, Reiterberger war nach der ersten Runde weiterhin Zwölfter.

„Mein Start war nicht toll und ich war dann direkt hinter Jordi. Also versuchte ich ihm zu folgen“, berichtet der Deutsche sein Rennen. „Das gelang mir auch für einige Runden, aber dann überholte er Laverty. Mir gelang das nicht. Während ich es versucht habe, habe ich den Vorderreifen etwas zu sehr belastet.“ Torres kam immer weiter nach vor und fuhr als Siebter ins Ziel. Damit wird er morgen in der zweiten Startreihe stehen.

Reiterberger blieb im Bereich der Plätze zwölf bis 14. In der ersten Rennhälfte fuhr er mit Stefan Bradl und später hinter Nicky Hayden. „Meine Rennpace war nicht so schnell wie erhofft“, seufzt Reiterberger. „Aber wir versuchen es morgen besser zu machen.“ Für den zwölften Platz sammelte er vier WM-Punkte. Im Sonntagsrennen muss der Deutsche von Startplatz 13 angreifen.

Ergebnisse Phillip Island 2017 Rennen 1

1 1 1 J. REA GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 22 1’31.197 314,0 1’29.573 310,3 25 25 1
2 4 7 C. DAVIES GBR Aruba.it Racing – Ducati Ducati Panigale R 22 0.042 1’31.288 317,6 1’29.847 311,2 20 20 2
3 2 66 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 22 1.050 1’31.349 311,2 1’29.605 307,7 16 16 3
4 5 22 A. LOWES GBR Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 22 1.082 1’31.516 314,0 1’30.016 305,9 13 13 4
5 9 2 L. CAMIER GBR MV Agusta Reparto Corse MV Agusta 1000 F4 22 3.002 1’31.744 317,6 1’30.749 302,5 11 11 5
6 8 12 X. FORÉS ESP BARNI Racing Team Ducati Panigale R 22 3.320 1’31.549 311,2 1’30.728 306,8 10 10 6
7 7 81 J. TORRES ESP Althea BMW Racing Team BMW S 1000 RR 22 8.725 1’32.069 319,5 1’30.564 308,6 9 9 7
8 13 50 E. LAVERTY IRL Milwaukee Aprilia Aprilia RSV4 RF 22 12.135 1’32.007 316,7 1’31.372 309,5 8 8 8
9 10 60 M. VAN DER MARK NED Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 22 12.180 1’32.253 315,8 1’30.761 309,5 7 7 9
10 14 88 R. KRUMMENACHER SUI Kawasaki Puccetti Racing Kawasaki ZX-10R 22 12.439 1’32.009 317,6 1’31.624 302,5 6 6 10
11 11 69 N. HAYDEN USA Red Bull Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR 22 19.344 1’32.239 314,0 1’30.885 301,7 5 5 11
12 12 21 M. REITERBERGER GER Althea BMW Racing Team BMW S 1000 RR 22 21.336 1’32.237 310,3 1’31.009 305,1 4 4 12
13 17 40 R. RAMOS ESP Team Kawasaki Go Eleven Kawasaki ZX-10R 22 24.866 1’32.579 310,3 1’31.959 303,4 3 3 13
14 20 15 A. DE ANGELIS RSM Pedercini Racing SC-Project Kawasaki ZX-10R 22 24.902 1’32.495 305,9 1’32.358 307,7 2 2 14
15 15 6 S. BRADL GER Red Bull Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR 22 28.936 1’32.375 311,2 1’31.850 306,8 1 1 15
16 18 84 R. RUSSO ITA Guandalini Racing Yamaha YZF R1 22 39.404 1’32.628 305,1 1’31.996 302,5
17 21 86 A. BADOVINI ITA Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10R 22 42.941 1’32.659 305,9 1’32.481 299,2
18 19 37 O. JEZEK CZE Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10R 22 48.043 1’33.245 302,5 1’32.070 292,7
————————————————–Not Classified————————————————–
RET 3 33 M. MELANDRI ITA Aruba.it Racing – Ducati Ducati Panigale R 15 7 Laps 1’31.227 314,9 1’29.734 308,6
RET 16 25 J. BROOKES AUS ERMotorsport-EliteRoads.com.au Yamaha YZF R1 6 16 Laps 1’32.259 307,7 1’31.859 297,5
RET 6 32 L. SAVADORI ITA Milwaukee Aprilia Aprilia RSV4 RF 5 17 Laps 1’31.602 312,1 1’30.023 305,9

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.