Rea vs Ducati - © LAT

© LAT – Gegen Weltmeister Jonathan Rea hatte
Ducati in diesem Jahr keine Chance

(Motorsport-Total.com) – Während die WSBK am vergangenen Wochenende in Argentinien gastierte, gab Ducati in England den Superbike-Fans einen Vorgeschmack auf die Saison 2019.

Beim BSB-Finale in Brands Hatch präsentierten die Italiener einen Prototyp der nächstjährigen WM-Maschine. Das Homologationsmodell – die Panigale V4R – wurde noch nicht offiziell vorgestellt. Die Demorunden mit dem Prototyp gaben einige Details preis, wie zum Beispiel die Rückkehr zur Trockenkupplung und die weitere Verwendung der Einarmschwinge. Ducati-Testpilot Michele Pirro saß auf der Maschine und kennt das Motorrad durch die diversen geheimen Tests gut.

„Das Konzept ist sehr eng mit dem des MotoGP-Bikes verbunden“, verrät Pirro den Kollegen von ‚MCN‘. „Der Motor ist sehr ähnlich. Ich testete diese Maschine eine Weile, weil ich das MotoGP-Motorrad sehr gut kenne. Ich denke, das Potenzial ist sehr hoch. Im Vergleich zum V2-Motor wurde alles verbessert.“

Nach einem privaten Test in Aragon kündigte Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti im Sommer an, dass die V4-Panigale bereits schnellere Zeiten fuhr als das aktuell verwendete Motorrad. Und auch Testpilot Pirro ist optimistisch: „Ich denke, das Motorrad wird von Beginn an vorne mitmischen.“

Etwas besorgt ist der Ducati-Testpilot, weil bisher nur auf wenigen Strecken getestet wurde. „In den kommenden Monaten wird sich Ducati sehr intensiv mit diesem Motorrad beschäftigen. Die Rennfahrer werden bald zum ersten Mal damit fahren und im Winter daran arbeiten“, berichtet Pirro.

Chaz Davies wird im November in Aragon seine ersten Erfahrungen mit dem Motorrad sammeln. Neuzugang Alvaro Bautista kann erst nach dem MotoGP-Finale testen und wird Ende November in Jerez auf die Maschine steigen. Dann sollen auch die BSB-Piloten Scott Redding und Josh Brookes in Südspanien ihre 2019er-Maschinen erhalten und Erfahrungen sammeln.

Nach vielen Jahren ohne WM-Titel – zuletzt gewann Ducati 2011 mit Carlos Checa die WM – soll die V4-Maschine Ducati wieder auf die Erfolgsspur bringen und die Dominanz von Kawasaki beenden. Pirro ist überzeugt, dass das neue Motorrad die passende Antwort ist, um Jonathan Reas Siegesserie zu beenden.

„Das MotoGP-Motorrad war beim Motor die Basis. Der Rahmen ist ebenfalls besser als beim V2-Bike. Das V2-Motorrad ist eine sehr gute Maschine, doch es ist unmöglich, damit in der Superbike-WM gegen die Japaner zu kämpfen. Mit dem V4 ist es mehr als machbar, um die Meisterschaft zu kämpfen“, ist der Ducati-Testpilot überzeugt.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.