Marc Marquez - © Motorsport Images

© Motorsport Images – Bei Honda hofft man, dass Marc Marquez in zwei Wochen wieder auf der RC213V sitzt.

(Motorsport-Total.com) – Steht Marc Marquez schon kurz vor seiner Rückkehr auf ein MotoGP-Bike?

Ende dieser Woche hat der achtmalige Motorrad-Weltmeister einen wichtigen Arzttermin, der Klarheit darüber bringen soll, wann nach seiner vierten Operation des rechten Oberarms (vor knapp zwölf Wochen) ein Comeback möglich sein wird.

Bei Marquez‘ Arbeitgeber Honda hegt man die große Hoffnung, dass es schon in zwei Wochen beim offiziellen MotoGP-Test in Misano soweit sein wird. Der Zweitagestest findet am 6. und 7. September, dem Dienstag und Mittwoch im Anschluss an das Misano-Rennwochenende, statt.

Sollte Marquez den Test, der für die Teams in Vorbereitung auf die MotoGP-Saison 2023 extrem wichtig ist, nicht fahren können, dann wäre das laut Alberto Puig „ein Problem“. Aktuell ist der Honda-Teammanager aber zuversichtlich.

„Die von den Ärzten empfohlenen Schritte wurden eingehalten. In dieser Woche steht ein CT-Scan an und die Ärzte haben gesagt, wenn der Knochen in Ordnung ist, dann ist alles gut“, so Puig gegenüber ‚DAZN Spanien‘.

„Dass er schon für das Rennen [in Misano] bereit sein wird, glaube ich persönlich nicht“, meint Puig, „aber für den Test könnte es klappen. Und selbst, wenn er keine 100 Runden pro Tag fahren kann, wäre das wichtig. Wenn er, sagen wir mal, vier Runs absolvieren könnte, um zu sagen Ja oder Nein, wäre das schon sehr wichtig für uns.“

Der nächste offizielle MotoGP-Test im Anschluss an den in Misano steht erst im November in Valencia an. Das wäre für Honda zu spät, um die Entwicklung der RC213V für die Saison 2023 gegebenenfalls entscheidend zu verändern. Aus diesem Grund hofft Puig inständig, dass Hondas Starpilot am Misano-Test teilnehmen kann.

„Der Misano-Test ist traditionell sehr wichtig, um einen Prototypen für den Valencia-Test aufbauen zu können. Sollte Marc in Misano nicht fahren können, dann würden wir [in Valencia] so aufkreuzen wie momentan, nämlich blind“, findet Puig ganz offene Worte für die aktuelle Honda-Misere.

In der aktuellen MotoGP-Herstellerwertung 2022 ist Honda abgeschlagen Letzter. In der MotoGP-Teamwertung 2022 gibt es nur drei Teams, die im bisherigen Saisonverlauf weniger Punkte eingefahren haben als das Honda-Werksteam. Und in der MotoGP-Fahrerwertung 2022 ist Marc Marquez auch nach 13 Saisonrennen noch immer punktbester Honda-Fahrer, obwohl er sieben dieser 13 Rennen gar nicht bestritten hat.

„Marc kennt unser Motorrad sehr gut. Es ist zwar nicht so, dass es die anderen [Honda-Fahrer] nicht verstehen würden, aber er ist nun mal derjenige, der das Bike am besten kennt und der damit die meisten Rennen gewonnen hat. Wenn er fehlt, dann macht das unseren Job umso schwieriger“, bekennt Puig.

Text von Mario Fritzsche, Co-Autor: German Garcia Casanova

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.