Jorge Lorenzo - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Jorge Lorenzo holt sich
Ex-Rennfahrer Alex Debon zur Unterstützung an die Seite

Ducati-Werksfahrer Jorge Lorenzo verstärkt seine Crew mit Alex Debon. Der ehemalige Motorrad-Rennfahrer in der 250er-Klasse wird in der MotoGP-Saison 2018 als Riding-Coach fungieren.

In seiner ersten Saison mit der Desmosedici wurde Lorenzo von Ducati-Testfahrer Michele Pirro unterstützt, um sich auf das Bike einzustellen. Da Pirro mit seinen eigenen Tests, seinen Wildcard-Starts und seinen Rennen in der italienischen Superbike-Meisterschaft sehr beschäftigt war, konnte er Lorenzo nicht bei allen Rennstrecken beratend zur Seite stehen.

Deshalb stößt nun Debon zur Mannschaft rund um die Startnummer 99. Der Spanier bestritt zwischen 1998 und 2010 152 Grands Prix in der mittleren Klasse und holte zwei Siege. Seine erfolgreichste Saison war WM-Platz vier im Jahr 2008. Außerdem war Debon in den Jahren 2006 und 2007 Aprilia-Testfahrer. Damals gewann Lorenzo seine beiden WM-Titel in der 250er-Klasse. Gigi Dall’Igna fungierte zu dieser Zeit als Technikdirektor im Aprilia-Rennteam.

Lorenzo, Debon und Dall’Igna kennen sich also schon sehr gut. Das erste Abtasten fand bereits bei den November-Testfahrten in Valencia und Jerez statt. Bei diesen beiden Gelegenheiten war Debon erstmals in der Lorenzo-Box zu sehen. Er wird neben seiner Rolle als Riding-Coach Lorenzo auch strategisch beraten sowie eine Schnittstelle zu den Mechanikern und Ingenieuren sein.

Dass sich die MotoGP-Topstars Beratung von ehemaligen Rennfahrern holen, ist nicht ungewöhnlich. So arbeitet Valentino Rossi mit Luca Cadalora zusammen, Dani Pedrosa holt sich Unterstützung von Sete Gibernau und für Weltmeister Marc Marquez ist im Hintergrund Emilio Alzamora.

Text von Gerald Dirnbeck & Germán Garcia Casanova

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.