Jorge Lorenzo - © GP-Fever de

© GP-Fever de – Jorge Lorenzos Fahrstil harmoniert laut eigenen Aussagen perfekt mit der Yamaha M1 (Archivbild)

(Motorsport-Total.com) – Jorge Lorenzo absolvierte am Dienstag seinen ersten Arbeitstag als Yamaha-Testfahrer.

Am finalen Tag des Shakedown-Tests stieg Lorenzo erstmals seit November 2016 wieder auf eine Yamaha M1.

Vor dem Test war Lorenzo unsicher, ob sich der Charakter der M1 über die Jahre verändert hat. Schlussendlich reagierte der Spanier erleichtert und erkannte die alten Tugenden der M1 wieder.

„Ich habe lange auf diesen Tag gewartet und ihn herbeigesehnt. Ich war ein bisschen aufgeregt, weil ich ein paar Dinge verstehen wollte. Ob sich das Motorrad in den vergangenen drei Jahren verändert hat. Ob ich meine Stärke verloren habe. Jetzt weiß ich Bescheid. Die Maschine hat ihren Charakter nicht verloren“, bemerkt Lorenzo.

„Sie hat viele Stärken und einige Schwächen. Diese haben wir bereits analysiert, um sie für die Zukunft zu verbessern. Das Motorrad ist nach wie vor sehr gutmütig und hat einen sehr sanften Motor. Es ist nicht anstrengend für den Fahrer“, lobt der dreimalige MotoGP-Champion und stellt fest: „Es harmoniert noch immer perfekt mit meinem Fahrstil.“

Spitzenzeiten konnte Lorenzo noch nicht fahren, doch für den ersten Test ging die 2:00.506er-Runde in Ordnung. Viel schneller war der ehemalige Honda-Pilot beim Qualifying zum Malaysia-Grand-Prix im Vorjahr nicht.

„Drei Monate ohne Motorrad und drei Jahre ohne Yamaha sind eine lange Zeit. Ich musste es deshalb ruhig angehen lassen“, berichtet Lorenzo. „Mit jedem Versuch steigerte ich mich um eine Sekunde. Am Ende fehlte eine Sekunde zum Schnellsten. Das war eine akzeptable Zeit für den ersten Tag bei so wenig Runden.“

„Ich bin zufrieden. Das Team ist perfekt und das Motorrad nach wie vor sehr konkurrenzfähig. Ich bin überzeugt, dass wir es mit der Hilfe aller weiter verbessern können“, so der Yamaha-Testpilot. Beim regulären Sepang-Test wird Lorenzo erneut auf die Yamaha steigen. Ab Freitag fahren die Fahrer der Spitzenteams auf dem Sepang International Circuit.

Die Testzeiten aus Sepang (Dienstag):
1. Pol Espargaro (KTM) – 1:59.444 Minuten
2. Aleix Espargaro (Aprilia) – 1:59.622
3. Miguel Oliveira (Tech-3-KTM) – 1:59.748
4. Michele Pirro (Ducati) – 1:59.922
5. Brad Binder (KTM) – 2:00.099
6. Stefan Bradl (Honda) – 2:00.441
7. Mika Kallio (KTM) – 2:00.472
8. Jorge Lorenzo (Yamaha) – 2:00.506
9. Sylvain Guintoli (Suzuki) – 2:00.655
10. Iker Lecuona (Tech-3-KTM) – 2:01.659
11. Testfahrer (Yamaha) – 2:01.908
12. Lorenzo Savadori (Aprilia) – 2:02.795
13. Testfahrer (Yamaha) – 2:02.843

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.