Ken Kawauchi - © Gold and Goose / Motorsport Images

© Gold and Goose / Motorsport Images – Ken Kawauchi hat sich erste Eindrücke von Honda verschafft

(Motorsport-Total.com) – Eine wesentliche personelle Änderung im MotoGP-Projekt von Honda betrifft den Technikdirektor.

Takeo Yokoyama machte einen Schritt zurück und wird sich in Zukunft in Japan um junge Ingenieure kümmern. An seiner Stelle wurde Ken Kawauchi verpflichtet, der im Zuge des Suzuki-Ausstiegs eine neue Aufgabe suchte.

Kawauchi übernahm seinen neuen Posten mit Anfang des Jahres 2023. Bei den bisherigen Testfahrten sammelte der Japaner in erster Linie Eindrücke, Informationen und Daten. Er soll auch das Bindeglied in der Kommunikation zwischen dem Rennteam und den Ingenieuren in Japan sein.

Sein Einfluss auf die aktuelle RC213V ist noch gering, da die prinzipielle Entwicklung schon vor seiner Ankunft getätigt worden ist. Kawauchi gilt als Analyst, der bei Suzuki meist kleine Entwicklungsschritte gemacht hat, die aber meistens funktioniert und das Paket verbessert haben.

„Es ändert sich etwas, Schritt für Schritt“, findet Marc Marquez. Er relativiert aber: „Es ist nicht wie Tag und Nacht. Wir haben Dinge ausprobierte, die wir schon im Vorjahr getestet haben und für nicht gut befunden haben.“

„Aber so arbeitet der neue Technikdirektor. Er möchte selbst wissen, was vor sich geht. Ich akzeptiere das. Wir haben Dinge probiert, die im Vorjahr nicht funktioniert haben. Aber er möchte sie probieren und diese Information haben. Bei der Vorbereitung akzeptiere ich diese Rolle.“

Mit Yokoyama hat Marquez zusammengearbeitet, seit er 2013 in die MotoGP gekommen ist. Der Japaner war zwischen 2004 und 2009 Chassis-Designer bei HRC und anschließend drei Jahre lang ein Ingenieur in der Crew von Dani Pedrosa.

2013 stieg Yokoyama zum Technischen Direktor auf und war seit 2018 Technischer Manager des MotoGP-Projekts. Mit Marquez hat der Japaner sechs Weltmeistertitel gewonnen. Aber seit 2020 hat Honda technisch den Anschluss verloren. Yokoyama schaffte nicht mehr die Trendwende.

„Ich hatte die Chance, mich beim Honda Thanks Day von ihm zu verabschieden“, spricht Marquez diese große Honda-Veranstaltung an, die Ende November in Motegi stattgefunden hat. „Damals war es noch nicht offiziell, aber man konnte das spüren.“

„Ich muss mich bei Takeo bedanken. Aber manchmal gibt es in einer großen Firma wie Honda Entscheidungen, die man nicht kontrollieren kann. Manchmal ändern sie Techniker, manchmal Fahrer. Es gibt immer einen Chef, der Entscheidungen trifft. Ich konzentriere mich auf meine Arbeit.“

Text von Gerald Dirnbeck, Co-Autor: Oriol Puigdemont

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.