Michael van der Mark - © Yamaha

© Yamaha – Mit 24 Jahren steht Michael van der Mark vor seinem MotoGP-Debüt

Valentino Rossi wird auch beim Grand Prix von Aragon am 24. September fehlen.

Wie Yamaha bekanntgibt, wird Michael van der Mark den Platz des Superstars übernehmen und sein MotoGP-Debüt geben. Das Rennen kommt für Rossi noch zu früh. Er wird in den kommenden Wochen seinen Beinbruch auskurieren und Physiotherapie betreiben. Seinen nächsten Comeback-Anlauf will Rossi beim Grand Prix von Japan (15. Oktober) probieren.

Am vergangenen Wochenende hielt Yamaha-Teammanager Lin Jarvis fest, dass vier Ersatzfahrer infrage kommen. Neben den beiden Testfahrern Katsuyuki Nakasuga und Kohta Nozane waren das die beiden Superbike-Piloten Alex Lowes und van der Mark. Lowes vertrat schon im Vorjahr bei drei Rennen den damals verletzten Bradley Smith bei Tech-3-Yamaha. Bruder Sam meinte in Misano allerdings, dass Alex diesmal auf keinen Fall fahren wird.

Schließlich entschied sich Yamaha für Superbike-Pilot van der Mark. „Für den Grand Prix von Aragon müssen wir zwei Fahrer einsetzen“, erklärt Jarvis seine Entscheidung. „Für Valentino ist es praktisch unmöglich, bis Aragon fit zu sein. Yamaha hat aus dem eigenen Pool einen geeigneten Fahrer gesucht. Wir haben uns dazu entschieden, dass diesmal Michael van der Mark die Chance erhalten soll. Es ist nie einfach, einen anderen Fahrer zu vertreten, schon gar nicht, wenn es sich um Valentino Rossi handelt. Wir glauben aber, dass Michael die Fähigkeiten hat, gute Arbeit zu leisten.“

Der Niederländer gewann in diesem Jahr für Yamaha gemeinsam mit Alex Lowes und Nakasuga das wichtige 8-Stunden-Rennen von Suzuka. Nach zwei Erfolgen mit Honda (2013, 2014) war es van der Marks dritter Triumph bei diesem Langstreckenklassiker. Seit diesem Jahr fährt er in der Superbike-WM für das werksunterstützte Crescent-Team die neue Yamaha R1. Schon zu Saisonbeginn hegte van der Mark die Hoffnung, über diese Verbindung eine MotoGP-Chance zu erhalten.

Schwierige Aufgabe: Kein Test vor MotoGP-Debüt
„Ich bin sehr aufgeregt, dass ich die Möglichkeit bekomme, die Yamaha M1 in Aragon zu fahren“, kommentiert van der Mark den Anruf seines Lebens. „Ich bin zuvor noch nie ein MotoGP-Bike gefahren, also wird das eine komplett neue Erfahrung für mich. Es wird sehr spannend zu sehen, wie es sich anfühlt, solch eine Maschine zu fahren. Ich weiß, dass es nicht einfach wird, ohne Test als Vorbereitung in eine offizielle Trainingssession zu starten. Dennoch bin ich Yamaha sehr dankbar für diese Chance. Ich bin sicher, dass es eine lehrreiche Erfahrung für mich sein wird.“

Mit 24 Jahren gelingt van der Mark nun sein MotoGP-Debüt. Zu Beginn seiner Karriere absolvierte er einige Rennen in der Achtelliterklasse. 2011 bestritt er in Assen sein einziges Moto2-Rennen. Seit 2013 ist van der Mark in erster Linie im Fahrerlager der Superbike-WM anzutreffen. Der Gewinn der Supersport-WM 2014 ist bisher sein größter Erfolg. Nach zwei Jahren bei Ten-Kate-Honda wechselte er schließlich zu Yamaha. Noch wartet van der Mark auf seinen ersten Sieg in der Superbike-WM.

Sein MotoGP-Debüt wird nicht einfach, denn van der Mark hat das MotoGP-Bike noch nie getestet. Er kennt weder die M1, noch Reifen und Elektronik. Das MotorLand Aragon ist ihm aus der Superbike-WM bekannt. „Wir werden ihn bestmöglich unterstützen und wünschen ihm für diese aufregende Gelegenheit viel Erfolg“, sagt Jarvis und denkt auch an Rossi: „Wir hoffen, dass sich Valentino rasch erholt und wir ihn so bald wie möglich wieder auf seiner M1 sehen.“

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.