Andrea Dovizioso - © Motorsport Images

© Motorsport Images – Wenn Morbidelli Quartararo ins Werksteam folgt, könnte Dovizioso übernehmen

(Motorsport-Total.com) – Das gegenwärtig noch von Petronas gesponserte Sepang Racing Team (SRT) wird nach Ende der laufenden MotoGP-Saison 2021 von der Bildfläche verschwinden.

Wenige Wochen nachdem bekannt wurde, dass sich Petronas zum Saisonende zurückzieht, informiert das Team am laufenden Silverstone-Wochenende per Pressemitteilung darüber, dass dies nicht nur für den Sponsor, sondern für SRT als Ganzes gilt.

„Das Team, das in der Moto3- und Moto2-Klasse durch Petronas Sprinta Racing und in der MotoGP-Klasse durch das Petronas Yamaha Sepang Racing Team vertreten ist, kann bestätigen, dass es alle Aktivitäten sowohl auf als auch außerhalb der Strecke am Ende der WM-Saison 2021 beenden wird“, heißt es in der Mitteilung.

Aber: Unter der Leitung von Teamchef Razlan Razali und Teamdirektor Johan Stigefelt soll es in der MotoGP-Saison 2022 trotzdem weiterhin ein Yamaha-Satellitenteam im Feld geben. Dieses wird nicht mehr von Malaysia aus gesteuert und wird nicht mehr Petronas als Geldgeber haben, sondern neue Strukturen aufweisen. Wie genau diese neuen Strukturen aussehen werden, darüber wird derzeit noch im Endstadium verhandelt.

Stigefelt verrät: „Haben neues und aufregendes Projekt“
Teamdirektor Stigefelt verrät aber schon so viel: „Für die Zukunft haben wir ein neues und aufregendes Projekt. Wir bleiben im MotoGP-Fahrerlager und werden neue Teamkleidung tragen. Mehr dazu zu einem späteren Zeitpunkt. Zunächst einmal haben wir jetzt die verbleibenden Rennen der Saison 2021 so erfolgreich wie möglich zu bestreiten.“

Für das übernächste MotoGP-Rennwochenende, den Grand Prix von San Marino in Misano vom 16. bis 19. September, ist eine offizielle Bekanntgabe geplant. Direkt am Donnerstag wollen Razali und Stigefelt präsentieren, wie man 2022 an den Start gehen wird. Ein elementarer Bestandteil dieses Puzzles sind natürlich die Piloten.

Andrea Dovizioso und Darryn Binder als Favoriten
Schon jetzt ist durchgesickert, dass das neue Yamaha-Satellitenteam auf einen Routinier und auf einen Rookie setzen will. Als Favorit auf den Routinier-Platz gilt Andrea Dovizioso, der nach monatelanger Rennpause in die MotoGP-Szene zurückkehren würde, nachdem er kürzlich in Spielberg 2 für Aprilia nicht fahren wollte. Und als Favorit auf den Rookie-Platz gilt Darryn Binder, der gegenwärtig noch in der Moto3-Klasse für das auch dort zum Saisonende zusperrende Petronas-Team fährt.

Mehr noch: Dovizioso könnte sogar schon am Misano-Wochenende im September zum Einsatz kommen – dann natürlich noch unter den gegebenen Strukturen von SRT und Petronas. Denkbar ist dieses Szenario durchaus, denn Franco Morbidelli, der sich aktuell noch von seiner Knieoperation von Ende Juni erholt, dürfte bei seiner Rückkehr direkt ins Yamaha-Werksteam aufrücken.

Offen ist derzeit noch, ob Morbidelli schon am Aragon-Wochenende (10. bis 12. September) oder erst eine Woche später am Misano-Wochenende sein Comeback gibt. Als sicher aber gilt, dass der Italiener 2022 im Yamaha-Werksteam der Teamkollege von Fabio Quartararo wird. Und nun, da man sich von Maverick Vinales endgültig getrennt hat, wäre ein vorgezogener Beginn der Zusammenarbeit für alle Beteiligten sinnvoll. Dies würde auch zu den Plänen passen, die Stigefelt und Razali derzeit finalisieren.

Xavi Vierge hat MotoGP-Angebot von Petronas für Aragon
Bevor es soweit ist, dass man beim zweiten Yamaha-Team im MotoGP-Feld die Pläne für 2022 öffentlich bekannt gibt, könnte zunächst Moto2-Pilot Xavi Vierge in dem aktuell noch von Petronas gesponserten Team sein MotoGP-Debüt geben.

Der Spanier nämlich hat gemäß Informationen von ‚Motorsport.com Spanien‘ ein Angebot für das Aragon-Wochenende vorliegen. Dort könnte er jene zwei Jahre alte Yamaha M1 fahren, auf der am laufenden Silverstone-Wochenende schon Vierges Moto2-Teamkollege Jake Dixon sein MotoGP-Debüt gibt.

Für Valentino Rossi, der seinen MotoGP-Helm am Saisonende an den Nagel hängt, bedeutet dies, dass er nochmals nicht nur einen, sondern sogar zwei neue Teamkollegen bekommen würde.

Vorausgesetzt Xavi Vierge nimmt das Angebot für Aragon an, dann wäre er nach Morbidelli (Losail 1 bis Sachsenring), Garrett Gerloff (Assen), Cal Crutchlow (Spielberg 1 und Spielberg 2) und Jake Dixon (Silverstone) der fünfte Fahrer, der sich in diesem Jahr die Petronas-Box mit Rossi teilt. Und sofern ab Misano tatsächlich Andrea Dovizioso übernimmt, wäre er dann sogar Rossis sechster Teamkollege in dessen letzter MotoGP-Saison.

Text von Mario Fritzsche, Co-Autor: Oriol Puigdemont

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.