Albert Arenas - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Glücklicher Sieger in Le Mans:
Albert Arenas

(Motorsport-Total.com) – Was für ein erneuter Moto3-Wahnsinn! Albert Arenas heißt der Sensationssieger des Moto3-WM-Laufs in Le Mans.

Der Spanier aus dem KTM-Team von Angel Nieto siegte in einem wilden Rennen in Frankreich vor seinem Teamkollegen Andrea Migno – ohne die Ziellinie als Erster überfahren zu haben. Grundlage war eine Zeitstrafe gegen Fabio Giannantonio, der sich zunächst als Sieger gefühlt hatte, aber später wegen Abkürzens der Strecke drei Sekunden auf seine Rennzeit addiert bekam.

Im gesamten Moto3-Rennen über 22 Runden sah Arenas, der zuvor Platz acht als bestes Ergebnis zu Buche stehen hatte, nie nach dem möglichen Sieger aus. Die Front bestimmten jederzeit andere Piloten. Nach dem Start versuchten sich zunächst Polemann Jorge Martin und Jakub Kornfeil abzusetzen, doch aus dem schnellen Duo wurde anschließend eine Fünfergruppe, die das Tempo bestimmte. Bis in die letzte Runde war die Frage: Jorge Martin oder zweiter Saisonsieg für Marco Bezzecchi?

Es kam alles anders. Die beiden bis dorthin in der WM führenden Piloten wechselten sich mit teils sehenswürdigen und mutigen Manövern an der Spitze ab. Martin hatte auf seiner Honda mehr Grip, Bezzecchi (als einziger Fahrer mit weichem Hinterreifen unterwegs) spielte jedoch immer wieder den Topspeed-Vorteil seiner KTM konsequent aus. Dahinter in Lauerstellung: Fabio Giannantonio. Der Gresini-Pilot schlug in der letzten Runde in der vorletzten Kurve zu und setzte sich an die Spitze.

Das konsequente Manöver erzeugte Chaos an der Spitze. Jorge Martin fuhr auf das Bike von Bezzecchi auf, beide Spitzenleute schied auf den letzten Metern aus. Di Giannantonio überquerte jubelnd als Erster den Zielstrich, fiel aber wegen seiner Strafe auf Rang vier zurück. Neben Arenas, der ungläubig mit dem Kopf schüttelte, standen dessen Teamkollege Andrea Migno und Marcos Ramirez auf dem Podest – ein großer Erfolg für die KTM-Riege.

„Fantastisch. Ich kann es nicht glauben, dieses Gefühl ist unglaublich. Wir haben hart gearbeitet, wegen der Verletzung war ein schwieriger Saisonbeginn. Ich wusste, dass wir stark genug waren, um vorne mitzukämpfen, aber nicht so stark“, berichtet Arenas nach seinem Triumph. „Stück für Stück ging es nach vorne und am Ende hatte ich etwas Glück. Aber ich war zur Stelle und habe hart gepusht. Ich möchte diesen Sieg Angel Nieto widmen.“

Hinter di Giannantonio und Niccolo Antonelli (5.) war Jakub Kornfeil auf Platz sechs ein weiterer zu wenig belohnter Held des Rennens. Der Tscheche kam in der letzten Kurve weit nach außen, wo sich der im Rennen wieder glücklose Enea Bastianini weglegte. Kornfeil fuhr über das Motorrad des Konkurrenten, flog viele Meter durch die Luft, landete im Kiesbett – und blieb im Sattel! Eine Zirkusnummer wie man sie selten gesehen hat.

Aron Canet, der aufgrund einer Strafe vom Ende des Feldes hatte starten müssen, zeigte eine starke Aufholjagd bis auf Platz acht. Philipp Öttl hatte wenige Tage nach seinem starken Sieg in Jerez im Rennen von Le Mans nur wenig zu melden. Der Deutsche holte als 15. wenigstens noch einen WM-Zähler. In der Moto3-Gesamtwertung hat Marco Bezzecchi seine Führung mit 63 Punkten vor Fabio di Giannantonio (59) und Aron Canet (56) behauptet.

Le Mans 2018 – Moto3 Ergebnisse

Moto3 Rennen Le Mans - @www.motogp.com

Moto3 Rennen Le Mans – @www.motogp.com

Text von Roman Wittemeier

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.