Jorge Martin - @LAT

@LAT – Jorge Martin geht als WM-Führender in
die Sommerpause

Der Spanier Jorge Martin (Honda) eroberte beim Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring seinen fünften Moto3-Saisonsieg und geht als WM-Führender in die Sommerpause.

Marco Bezzecchi (KTM) vom deutschen Prüstel-Team fuhr als Zweiter über die Ziellinie. In der WM vergrößerte sich der Rückstand des Italieners auf Martin auf sieben Punkte. John McPhee (KTM) komplettierte als Dritter das Podest. Philipp Öttl (KTM) zeigte eine starke Aufholjagd. Als Achter verpasste der Deutsche aber das Podest.

Wie gewohnt blieb in der Moto3-Klasse eine große Spitzengruppe beisammen und die Youngster zeigten viele Zweikämpfe und Spektakel. Martin versuchte mehrmals, vorne das Tempo anzuziehen und wegzufahren, aber es klappte erst acht Runden vor Schluss. Der Spanier wurde seiner Favoritenrolle gerecht, wobei er auch Glück hatte. 12 Runden vor Rennende versuchte sich das Gresini-Duo Martin und Fabio di Giannantonio abzusetzen.

Aber der Plan ging nicht auf, denn es kam zu einer brenzligen Szene in Kurve 1. Di Giannantonio verbremste sich und fuhr an das Hinterrad von Martin. Während di Giannantonio stürzte und ausschied, konnte Martin weiterfahren, obwohl er ein paar Plätze verlor. „Ich weiß nicht, was Fabio da vorhatte“, kommentiert Martin diese Situation. „Er war zuvor schon sehr aggressiv. Ich musste durch das Gras, aber habe meinen Weg zurück an die Spitze gefunden.“

„Es war ein gutes Rennen für mich“, sagt der Sieger, der von der Pole-Position gestartet war. „Ich habe am Wochenende hart dafür gearbeitet, eine gute Pace zu haben wie heute. Mein Ziel war, den Reifen am Leben zu halten. So zu gewinnen ist schön.“ Da auch Enea Bastianini durch einen Unfall mit Alonso Lopez (beide Honda) ausschied, entwickelt sich das Titelrennen zu einem Duell zwischen Martin und Bezzecchi.

Um zweieinhalb Sekunden musste sich Bezzecchi auf dem Sachsenring geschlagen geben. „Ich bin zufrieden, nach dem Sturz in Assen wieder auf dem Podium zu sein und Punkte zu sammeln“, sagt der Italiener. „Aber das Rennen war ziemlich schwierig, vor allem, weil der Reifen am Limit war. Jorge war richtig schnell heute. Ich habe gepusht, um die anderen Fahrer hinter mir zu halten. Schöner Erfolg für das Team beim Heimrennen.“

McPhee eroberte mit Rang drei seinen ersten Podestplatz in dieser Saison. In der letzten Runde gelang ihm kein Angriff auf Bezzecchi. Dafür hielt der Schotte seine Verfolger Marcos Ramirez (KTM), Aron Canet (Honda), Jaume Masia und Jakub Kornfeil (KTM) in Schach.

Öttl fuhr schließlich als Achter über die Ziellinie. Der Deutsche hatte einen schlechten Start und war nach der ersten Runde nur 18. Dann startete Öttl eine starke Aufholjagd und arbeitete sich bis auf Rang drei nach vor. In der Schlussphase konnte er sich in der Verfolgergruppe aber nicht behaupten.

Wildcard-Starter Luca Grünwald (KTM) fuhr als 20. ins Ziel und sammelte keine WM-Punkte. Hinter ihm kam Stefano Nepa (KTM) als letzter Fahrer über die Linie. Insgesamt schieden neun Fahrer aus. In Kurve 1 war es unter anderem auch zu einem Unfall von Ai Ogura (Honda) und Gabriel Rodrigo (KTM) gekommen. Der nächste Grand Prix findet am 5. August in Brünn (Tschechien) statt.

Ergebnisse Moto3 2018 Sachsenring

Moto3 Ergebniss Sachsenring - @www.motogp.com

Moto3 Ergebniss Sachsenring – @www.motogp.com

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.