Peter Hickman - © Alexander Trienitz

© Alexander Trienitz – Peter Hickman hat das Rennen angeführt, als es zum Abbruch kam

(Motorsport-Total.com) – Zwei Unfälle haben am Samstag zum Abbruch des Motorrad-Grand-Prix in Macau geführt.

Nach den sechs von zwölf Runden wurde außerdem kein Fahrer zum Sieger erklärt. Zum Zeitpunkt des Abbruchs führte Polesitter Peter Hickman auf seiner BMW S1000RR das Rennen an. In drei Runden hatte er sich einen Vorsprung von sieben Sekunden herausgefahren.

In Runde vier kam es zum ersten Unfall, als Robert Hodson in den Esses die Kontrolle über seine BMW verlor. Dabei wurde auch sein Markenkollege Marek Cerveny in den Crash verwickelt. Beide Fahrer wurden nach dem Abflug wieder in der Box gesichtet.

Um die Strecke für den Rennbetrieb wiederherzustellen, musste das Rennen für 20 Minuten unterbrochen werden. Beim Neustart übernahm Michael Rutter auf seiner Honda kurzzeitig die Führung. Jedoch schaffte es Hickman, sich mit einem Konter wieder auf Platz eins zu setzen.

In Runde sechs kam es dann zu einem Massencrash in der Police-Kurve. Da die Sonne über den Guia Circuit unterging, wurde das Rennen nach dem Unfall abgebrochen. Über den Zustand der verunfallten Fahrer ist noch nichts bekannt.

Es gibt Gerüchte, dass das Rennen auf den Sonntag verschoben wird. Nach dem Abbruch wurde kein Resultat veröffentlicht und kein Fahrer zum Sieger des Laufes gekrönt.

Text von Jack Benyon, Übersetzung: Andre Wiegold

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.