Jorge Lorenzo - © LAT

© LAT – Seit vergangenem September ist
Lorenzo nicht mehr frei von Verletzungen

(Motorsport-Total.com) – Die körperliche Leidenszeit von Jorge Lorenzo verlängert sich um weitere Wochen.

Aufgrund seines operierten linken Handgelenks reiste der neue Honda-Werksfahrer schon nicht komplett fit zum MotoGP-Saisonauftakt nach Katar. Dann stürzte er am vergangenen Samstag im dritten Freien Training mit einem heftigen Highsider in Kurve 6. Anschließend gab es im Qualifying einen weiteren Crash in Kurve 2.

Der zweite Sturz war harmloser als der erste. Nach dem Abflug in Kurve 6 klagte Lorenzo über Rückenschmerzen und ließ sich im Streckenkrankenhaus untersuchen. Knochenbrüche wurden dort keine festgestellt. Trotzdem mühte sich Lorenzo über das restliche Wochenende mit starken Schmerzen. Im Rennen kam er als 13. ins Ziel.

Nun ließ sich Lorenzo gründlich untersuchen. Dabei wurde nun doch eine Verletzung festgestellt. Wie der fünfmalige Motorrad-Weltmeister via Twitter mitteilt, ist die erste Rippe auf der rechten Seite des Brustkorbs angeknackst. Die Heilung benötigt zwischen drei Wochen und einem Monat. Das nächste Rennen findet am 31. März in Argentinien statt. Auch dort wird er wohl körperlich noch nicht komplett fit sein.

Aber Lorenzo kündigt bereits an: „Wir werden in Argentinien kämpfen!“. Dass er Potenzial mit der Honda RC213V hat, zeigte er im ersten Freien Training in Katar, das er hinter Valentino Rossi (Yamaha) als Zweitschnellster beenden konnte. Im ersten Abendtraining am Freitag wurde es der elfte Platz, bevor Samstagnachmittag der verhängnisvolle Highsider passierte. Seit Aragon im vergangenen September ist Lorenzo nicht mehr frei von Verletzungen beziehungsweise Schmerzen.

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.