Kevin Benavides - © KTM

© KTM – Der Argentinier Kevin Benavides hat zum zweiten Mal die Rallye Dakar gewonnen

(Motorsport-Total.com) – Die Motorrad-Kategorie bei der Rallye Dakar 2023 in Saudi-Arabien war bis zum Schluss spannend.

Vor dem letzten Tag führte Toby Price zwölf Sekunden vor seinem KTM-Teamkollegen Kevin Benavides. Und Skyler Howes (Husqvarna) hatte mit eineinhalb Minuten Rückstand ebenfalls noch Siegchancen.

Die 14. und letzte Etappe führte in nördlicher Richtung von Hofuf entlang des Persischen Golfs in die Küstenstadt Dammam. Insgesamt mussten 414 Kilometer zurückgelegt werden. Die gewertete Speziale umfasste 136 Kilometer.

Es war eine schnelle Strecke, die auch ihre Tücken hatte. Bei Kilometer 29 blieben einige Fahrer in einem Schlammloch stecken. Die letzte Etappe wurde in umgekehrter Reihenfolge der Gesamtwertung gestartet. Die Spitzenfahrer kamen zum Schluss.

Beim Checkpunkt nach 33 Kilometern hatte Kevin Benavides zwölf Sekunden Vorsprung auf Price, womit sie in der virtuellen Gesamtwertung gleichauf waren! Howes verlor bis zu diesem Zeitpunkt schon mehr als eineinhalb Minuten und spielte beim Kampf um den Sieg keine Rolle mehr.

Bis Kilometer 68 wendete sich das Blatt zugunsten von Kevin Benavides, der sich einen Vorsprung von mehr als eineinhalb Minuten auf Price herausfahren konnte. Beim nächsten Checkpunkt bei Kilometer 102 machte Price wieder 20 Sekunden gut.

Die finalen 34 Kilometer brachten die Entscheidung. Als Kevin Benavides die Ziellinie erreichte, musste auf Price gewartet werden. Schließlich gewann Kevin Benavides die letzte Etappe. Price wurde mit 55 Sekunden Rückstand Dritter.

Somit feierte Kevin Benavides seinen zweiten Dakar-Gesamtsieg, nachdem er 2021 mit Honda gewonnen hat. Sein Vorsprung auf Price betrug im Endergebnis 43 Sekunden. Howes wurde Dritter. Motorräder der Pierer Mobility AG besetzten das komplette Podest.

Honda musste sich in diesem Jahr geschlagen geben. Pablo Quintanilla und Adrien van Beveren wurden mit knapp 20 Minuten Rückstand Vierter und Fünfter. Die ersten acht Fahrer befanden sich im Endergebnis innerhalb von einer Stunde.

Der Deutsche Sebastian Bühler erreichte bei seinem vierten Dakar-Start das Ziel. Technische Probleme an seiner Hero in Etappe vier sorgten für einen großen Zeitverlust. Sechs Etappen beendete er in den Top 10. Im Endergebnis wurde es für Bühler Platz 21.

Matthias Walkner (KTM) schied am vorletzten Tag durch Sturz aus. Er wurde nach Dammam in ein Krankenhaus gebracht. Mittlerweile gibt es Entwarnung. Trotz Rückenschmerzen hat sich der Salzburger nichts gebrochen. Demnächst wird er in seine Heimat überstellt.

Ergebnis der 14. Etappe (Top 10):
01. Kevin Benavides (KTM) – 1:15:17 Stunden
02. Daniel Sanders (GasGas) +0:35 Minuten
03. Toby Price (KTM) +0:55
04. Pablo Quintanilla (Honda) +3:15
05. Skyler Howes (Husqvarna) +3:45
06. Sebastian Bühler (Hero) +4:14
07. Luciano Benavides (Husqvarna) +4:25
08. Adrien van Beveren (Honda) +4:51
09. Tosha Schareina (KTM) +5:47
10. Stefan Svitko (KTM) +6:33

Endergebnis nach 14 Etappen (Top 10):
01. Kevin Benavides (KTM) – 44:27:20 Stunden
02. Toby Price (KTM) +0:43 Minuten
03. Skyler Howes (Husqvarna) +5:04
04. Pablo Quintanilla (Honda) +19:02
05. Adrien van Beveren (Honda) +20:30
06. Luciano Benavides (Husqvarna) +22:42
07. Daniel Sanders (GasGas) +22:57
08. Jose Ignacio Cornejo (Honda) +51:21
09. Lorenzo Santolino (Sherco) +1:17:53 Stunden
10. Franco Caimi (Hero) +1:38:04

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.