Kenan Sofuoglu - © LAT

© LAT – Kenan Sofuoglu verabschiedet sich
nach vielen schweren Verletzungen vom
Rennsport

(Motorsport-Total.com) – Kenan Sofuoglu beendet am bevorstehenden Wochenende seine aktive Karriere.

Der fünffache Supersport-Weltmeister kehrt vor seinem Rücktritt noch einmal zurück und bestreitet anlässlich seines 20-jährigen Rennsport-Jubiläums das Rennwochenende in Imola.

Bei den vergangenen Rennen in Buriram, Aragon und Assen konnte der Türke nicht starten. Nach seinem Sturz im Qualifying beim Saisonauftakt in Australien war Sofuoglu nicht fit genug. Während der Genesungsphase kursierten bereits Gerüchte, die behaupteten, dass der 33-Jährige seine Karriere vorzeitig beenden wird.

„Ich werde dem Wunsch des Präsidenten nachkommen und an diesem Wochenende zurücktreten“, erklärt Sofuoglu. „Ich werde an diesem Wochenende mein 20-jähriges Rennsport-Jubiläum feiern. In den vergangenen Monaten hatte ich einige Verletzungen, die meine Familie und unseren Präsidenten besorgten. Deshalb trete ich eher als geplant zurück.“

„Ich kann nicht sagen, dass ich traurig bin, denn es gibt bereits ein paar türkische Fahrer, die ich trainiert habe und die weiterhin unsere Flagge hochhalten werden. Vor 20 Jahren begann ich meine Rennkarriere mit dem Ziel, in der Weltmeisterschaft zu fahren. Wir gewannen fünf Mal den WM-Titel. Dafür bin ich sehr dankbar.“

Sofuoglu kümmerte sich bei den vergangenen Events vorrangig um Schützling Toprak Razgatlioglu, der für das Puccetti-Kawasaki-Team in der Superbike-WM antritt. Sofuoglu selbst wagte 2008 den Sprung in die Superbike-WM, hatte als amtierender Supersport-Weltmeister aber keinen großen Erfolg mit der 1.000er-Maschine. Er kehrte in die Supersport-WM zurück und gewann 2010, 2012, 2015 und 2016 vier weitere Meisterschaften.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.