Scott Redding - © LAT

© LAT – Scott Redding wird 2019 in seiner
Heimat in der BSB angreifen

(Motorsport-Total.com) – Der Brite Scott Redding verlässt die MotoGP und wechselt 2019 in seine Heimat.

Er wird im nächsten Jahr in der Britischen Superbike-Meisterschaft (BSB) für das Team Paul-Bird-Motorsport (PBM) eine Ducati fahren. Dabei handelt es sich um die brandneue V4-Maschine. Der Rennstall wird auch Werksunterstützung von Borgo Panigale erhalten. „Es ist eine Meisterschaft, in der ich noch nie gefahren bin“, sagt Redding zu seinem Wechsel. „Die Strecken kennenzulernen, wird ein großer Teil der Herausforderung darstellen.“

Die BSB fährt auf vielen traditionellen Strecken wie Brands Hatch, Knockhill, Snetterton, Thruxton oder dem Cadwell Park. Sie haben eine ganz andere Charakteristik als die modernen Grand-Prix-Kurse. Außerdem werden zwei Rennen an einem Wochenende ausgetragen. Dazu gibt es für die Meisterschaft das Playoff-Format. Redding betritt ein komplett neues Umfeld, das sich sehr von der MotoGP unterscheidet.

„Wir werden uns richtig vorbereiten und ich freue mich schon auf das erste Rennen, das in Silverstone stattfinden wird“, sagt der 25-Jährige, für den es in der MotoGP keinen Platz mehr gab. Nachdem sich Aprilia schon im Frühling auf Andrea Iannone festgelegt hatte und es keine Angebote von anderen Teams gab, musste sich Redding nach Alternativen umsehen. Eine Rückkehr in die Moto2 war Teil der Überlegungen, aber schlussendlich kam es zu keiner Einigung mit einem Team.

Und auch in der Superbike-WM gab es für Redding kein konkurrenzfähiges Motorrad. Mit PBM hat er in der BSB ein Topteam gefunden. 2003, 2012, 2014, 2016 und 2017 gewann diese Mannschaft, die derzeit mit dem Namen „Be Wiser Ducati“ an den Start geht, den Meistertitel. „Es ist schwierig, in der BSB zu gewinnen, denn das Level ist sehr hoch“, sagt Redding. „Aber ich will beweisen, dass ich gewinnen kann. Ich bekomme ein sehr konkurrenzfähiges Motorrad, bin bei einem erfolgreichen Team und will zeigen was ich kann.“

Teambesitzer Paul Bird, der selbst drei Jahre lang einen MotoGP-Rennstall hatte, traut Redding auch große Erfolge zu: „Er hat als Fahrer Qualitäten und ist jemand, der Grands Prix gewinnen kann. Wir sind zuversichtlich, dass er im nächsten Jahr mit der Ducati um den BSB-Titel kämpfen kann.“ Bird bestätigte außerdem, dass Shane Byrne, der im Frühling einen schweren Unfall hatte, und Glenn Irwin im nächsten Jahr nicht mehr seine Fahrer sein werden. Wer der künftige Teamkollege von Redding sein wird, steht derzeit noch nicht fest.

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.