Jonathan Rea, Chaz Davies - © Kawasaki

© Kawasaki – Chaz Davies rollt im Hintergrund aus, Jonathan Rea holt sich den Sieg

Weltmeister Jonathan Rea setzt seine Erfolgsserie in der Superbike-WM fort. Der Kawasaki-Werksfahrer gewinnt das erste Rennen im niederländischen Assen und sichert sich im siebten Lauf seinen sechsten Saisonsieg.

Teamkollege Tom Sykes sorgte als Zweiter für einen Kawasaki-Doppelsieg, Marco Melandri (Ducati) fährt als Dritter auf das Podest. Honda-Pilot Stefan Bradl eroberte mit dem sechsten Platz sein bestes Ergebnis und wird im zweiten Rennen am Sonntag in der ersten Startreihe stehen.

Das Rennen war vom Start weg bis kurz vor Rennende ein enges Duell zwischen Ducati-Star Chaz Davies und Rea. In der Startaufstellung verlor Rea die Pole-Position und wurde auf Platz vier zurückversetzt. Der Grund dafür war ein Blockade-Manöver gegen Davies am Ende der Superpole. Die Rennleitung sah die Schuld ganz klar bei Rea, wodurch Sykes die Pole-Position erbte. Große Auswirkungen auf das Rennen hatte die Strafe aber nicht.

Davies schnappte sich gleich in den ersten Kurven die Führung. Rea hängte sich nach einem kurzen Duell mit Sykes an das Hinterrad der Ducati. Davies und Rea drehten dicht hintereinander ihre Runden, während Sykes das Duo in Sichtweite hatte und Melandri schon früh den Anschluss verlor. Rea lauerte auf seine Chance und griff vier Runden vor Schluss erstmals an, aber Davies konnte alle Angriffe kontern.

Die entscheidende Szene spielte sich in der vorletzten Runde ab. Rea attackierte zu Beginn der Runde und konnte die Führung behaupten. Davies war direkt dahinter, doch als es zum vorletzten Mal in die Timmer-Bocht-Schikane vor Start/Ziel ging, wurde Davies schlagartig langsamer und rollte aus. Niedergeschlagen stand der Brite hinter der Leitplanke und konnte sein Pech nicht fassen, während Rea ungefährdet zum Sieg fuhr. Es war sein zehnter in Assen.

Chaz Davies fällt auch in der WM zurück
„Ich habe ein sehr gutes Gefühl für diese Strecke“, sagt Rea im Parc Ferme. „Aus verschiedenen Gründen bin ich mit diesem Sieg sehr glücklich. Chaz ist eine sehr gute Pace gefahren. Ich hatte Mühe, schneller zu fahren. Als die Pace auf 1:36 fiel, versuchte ich zu überholen. Aber immer, wenn ich vorne war, überholte er mich zurück. Für ihn ist es wirklich Pech, dass er am Ende ein Problem hatte.“

Für die Weltmeisterschaft ist der Ausfall ein schwerer Rückschlag für Davies. Er hat jetzt 75 Punkte Rückstand auf Rea und ist an die vierte Stelle zurückgefallen. Erster Verfolger von Rea ist nun Sykes, der 59 Zähler zurückliegt. „Wenn ich die Umstände bedenke, bin ich zufrieden“, meint Sykes und denkt an seine Erkrankung. „Ich hatte in der schnellen letzten Linkskurve kein Feedback von den Reifen. Dort habe ich viel Zeit verloren. Die zwei vorne sind eine tolle Pace gefahren. Ich hoffe, dass wir morgen die Lücke schließen können und Teil des Kampfes sind.“

Melandri hatte zwar nicht das Tempo, um mit der Spitze mitzufahren, doch durch das Pech seines Teamkollegen stand der Italiener schon zum fünften Mal in diesem Jahr auf dem Podest. „Ich hatte etwas Glück“, lächelt der Routinier. „In der Früh dachte ich nicht an die Top 5, denn ich hatte im Training große Mühe. Nach einigen Runden hatte ich nicht mehr das richtige Gefühl, um mit den Top 3 mitzufahren. Also ging ich mein eigenes Tempo, um ein paar Punkte mitzunehmen. Glücklicherweise stehe ich jetzt am Podium.“

Starkes Rennen von Stefan Bradl

Die Top 4 fuhren auch in Assen in ihrer eigenen Liga. Erster Verfolger war Xavi Fores mit der Barni-Ducati als Vierter. Damit wird der Spanier am Sonntag auf der Pole-Position stehen. Lorenzo Savadori sorgte mit Platz fünf für ein kleines Erfolgserlebnis für Milwaukee-Aprilia. Einen schwarzen Tag erlebte Yamaha. Michael van der Mark fuhr schon in der ersten Kurve nach dem Start geradeaus und schied anschließend schon früh durch Sturz aus. Teamkollege Alex Lowes stürzte kurz nach Rennhalbzeit.

Ein starkes Rennen fuhr Stefan Bradl. Der Deutsche war direkt nach dem Start auf Platz neun und mischte in der größeren Verfolgergruppe mit. Mit Platz sechs sorgte er nicht nur für sein bestes Ergebnis in der Superbike-WM, sondern auch für das beste Ergebnis der neuen Fireblade. Teamkollege Nicky Hayden kam nur als 14. ins Ziel. Der Schweizer Randy Krummenacher (Puccetti-Kawasaki) sammelte als Elfter WM-Punkte. Das zweite Rennen am Sonntag beginnt ebenfalls um 13:00 Uhr MESZ. Bradl wird morgen auf Startplatz drei stehen.

Superbike-WM Assen 2017 Rennen1

1 9 1 J. REA GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10RR 21 1’34.880 293,5 1’33.505 286,5 25 170 1
2 8 66 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10RR 21 4.501 1’35.084 292,8 1’33.715 285,8 20 111 2
3 7 33 M. MELANDRI ITA Aruba.it Racing – Ducati Ducati Panigale R 21 17.673 1’35.227 293,1 1’34.782 289,6 16 97 3
4 1 12 X. FORÉS ESP BARNI Racing Team Ducati Panigale R 21 22.569 1’36.061 288,0 1’34.930 287,7 13 57 6
5 2 32 L. SAVADORI ITA Milwaukee Aprilia Aprilia RSV4 RF 21 30.797 1’35.773 287,7 1’34.666 285,8 11 21 15
6 3 6 S. BRADL GER Red Bull Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR 21 33.530 1’36.155 291,6 1’36.432 286,5 10 29 11
7 4 40 R. RAMOS ESP Team Kawasaki Go Eleven Kawasaki ZX-10RR 21 39.176 1’37.098 284,6 1’36.363 285,0 9 27 13
8 5 50 E. LAVERTY IRL Milwaukee Aprilia Aprilia RSV4 RF 21 39.254 1’35.937 294,0 1’34.880 288,4 8 38 10
9 6 36 L. MERCADO ARG IODARacing Aprilia RSV4 RF 21 39.266 1’36.918 288,8 1’36.473 292,0 7 24 14
10 14 2 L. CAMIER GBR MV Agusta Reparto Corse MV Agusta 1000 F4 21 41.493 1’35.909 288,4 1’35.319 283,9 6 44 9
11 16 88 R. KRUMMENACHER SUI Kawasaki Puccetti Racing Kawasaki ZX-10RR 21 43.623 1’36.915 287,3 1’35.721 283,1 5 19 16
12 17 15 A. DE ANGELIS RSM Pedercini Racing SC-Project Kawasaki ZX-10RR 21 48.218 1’37.110 286,5 1’35.828 285,0 4 17 18
13 18 35 R. DE ROSA ITA Althea BMW Racing Team BMW S 1000 RR 21 49.487 1’37.203 285,4 1’36.489 286,5 3 3 22
14 13 69 N. HAYDEN USA Red Bull Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR 21 50.016 1’36.347 289,2 1’35.305 283,1 2 29 12
15 21 86 A. BADOVINI ITA Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10RR 21 1’00.924 1’37.272 283,9 1’37.510 281,6 1 3 24
16 20 37 O. JEZEK CZE Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10RR 21 1’16.401 1’38.379 282,0 1’36.895 283,9 3 23
————————————————–Not Classified————————————————–
RET 10 7 C. DAVIES GBR Aruba.it Racing – Ducati Ducati Panigale R 20 1 Lap 1’35.025 286,9 1’34.491 285,4 95 4
RET 12 81 J. TORRES ESP Althea BMW Racing Team BMW S 1000 RR 19 2 Laps 1’36.325 290,8 1’35.283 288,0 48 8
RET 15 22 A. LOWES GBR Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 12 9 Laps 1’36.058 291,2 1’35.698 287,7 65 5
RET 19 84 R. RUSSO ITA Guandalini Racing Yamaha YZF R1 4 17 Laps 1’38.521 279,4 1’36.885 277,6 4 19
RET 11 60 M. VAN DER MARK NED Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 2 19 Laps 1’36.705 290,8 1’35.049 283,9 49 7

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.