Alvaro Bautista - © Ducati

© Ducati – Alvaro Bautista war klar schneller als Jonathan Rea

(Motorsport-Total.com) – Ducati-Werkspilot Alvaro Bautista hat das Superpole-Rennen in Misano gewonnen.

Der Spanier setzte sich gegen Alex Lowes (Yamaha) und Leon Haslam (Kawasaki) durch. Jonathan Rea (Kawasaki) stürzte auf Position zwei liegend und rettete Platz fünf ins Ziel. Sandro Cortese (GRT-Yamaha) fuhr auf Podestkurs, fiel durch einen Sturz aber aus. Markus Reiterberger (BMW) kam mit 23 Sekunden Rückstand als 13. ins Ziel.

Jonathan Rea startete von der Pole-Position und führte die erste Startreihe an, in der auch Sandro Cortese und Tom Sykes (BMW) standen. WM-Leader Alvaro Bautista positioniert sich nach der missglückten Superpole nur auf Startplatz fünf in Reihe zwei neben Alex Lowes und Leon Haslam. Markus Reiterberger ging von Startplatz zwölf ins Superpole-Rennen. Marco Melandri (GRT-Yamaha) wurde auf Grund der Kollision mit Chaz Davies (Ducati) in Jerez auf Position 19 strafversetzt.

Rea entschied den Start für sich und übernahm die Führung. Bautista hatte sich bereits nach wenigen Kurven auf die zweite Position geschoben. Cortese fuhr auf Position drei vor Sykes und Lowes. Reiterberger verlor beim Start zwei Positionen und beendete die erste Runde auf Position 14.

Alvaro Bautista setzt sich gegen Jonathan Rea durch
Bautista war in Schlagdistanz zu Rea und zog zu Beginn der dritten Runde an der führenden Kawasaki vorbei. Der Spanier nutzte den Topspeed-Vorteil der Ducati und ging ohne große Mühe an Rea vorbei. Er fuhr in 1:35.217 Minuten die schnellste Runde des Rennens und fuhr beinahe so schnell wie im Qualifying.

Rea hatte Mühe, Bautista zu folgen. Ducati-Werkspilot Chaz Davies rollte in Runde drei aus. Erneut wurde der Waliser Opfer der Technik. Bereits im ersten Rennen am Samstag verhinderte ein defekter Schaltautomat ein mögliches Podium.

An der Spitze hatte sich Bautista nach fünf Runden einen Vorsprung von einer Sekunde herausgefahren. Hinter Rea behauptete sich Cortese auf Position drei und war auf Podestkurs. Lowes war an Sykes vorbeigezogen und nahm die Verfolgung von Cortese auf. Für Reiterberger ging es weiter nach hinten. Der BMW-Pilot lag zur Rennhalbzeit nur noch auf Position 15.

Sandro Cortese und Jonathan Rea stürzen
Vier Runden vor Rennende warf Cortese sein erstes WSBK-Podium weg. Der Deutsche verlor in Kurve 16 die Kontrolle über seine Yamaha R1. Eine Runde später erwischte es Jonathan Rea, der in Kurve 10 stürzte. Der Weltmeister konnte das Rennen aber fortsetzen. Rea rutschte auf die sechste Position zurück. Beim Sturz überschlug sich Rea mit seinem Motorrad.

Somit waren Lowes und Sykes auf Podestkurs. Bautista kontrollierte das Rennen und fuhr mit acht Sekunden Vorsprung auf Alex Lowes dem Sieg entgegen. Sykes kämpfte in der letzten Runde mit Problemen und rollte aus. Dadurch erbte Leon Haslam den finalen Platz auf dem Podium und war bester Kawasaki-Pilot. Haslam stellte den 400. Podestplatz für Kawasaki in der WSBK sicher.

Toprak Razgatlioglu (Puccetti-Kawasaki) kam als Vierter ins Ziel. Jonathan Rea rettete nach seinem Sturz den fünften Platz. Marco Melandri kam auf Position sechs ins Ziel. Markus Reiterberger wurde als 13. gewertet.

Lauf zwei wird um 14:00 Uhr (MESZ) gestartet.

Ergebniss WSBK Misano – Superpolerace
Misano Superpole-Race - © www.worldsbk.com

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.