Chaz Davies - © LAT

© LAT – Chaz Davies und Ducati gelang im FT2 eine deutliche Steigerung

(Motorsport-Total.com) – Ducati-Pilot Chaz Davies hat sich in Doha (Katar) im zweiten Freien Training die Bestzeit gesichert.

Der Vizeweltmeister präsentierte sich nach dem Sturz im FT1 in Bestform und übernahm in der Schlussphase die Führung. Jonathan Rea (Kawasaki) und Alvaro Bautista (Ducati) komplettierten am Donnerstag die Top 3. Die beiden deutschen Starter schafften es im FT2 in die Top 10.

Im FT1 war Jonathan Rea der schnellste Fahrer. Der Weltmeister umrundete den Losail International Circuit in 1:58.010 Minuten. Gleich zu Beginn des FT2 fuhr Alvaro Bautiste die erste 1:57er-Runde des Wochenendes und übernahm die Spitze.

Der Ducati-Pilot umrundete den 5,3 Kilometer langen Kurs in 1:57.767 Minuten. Auch Jonathan Rea konnte sich verbessern und fuhr im ersten Stint ebenfalls eine 1:57er-Runde, scheiterte aber an der Bautista-Zeit.

Bautista und Torres geraten aneinander
Nach einer Viertelstunde Trainingszeit wurde es eng zwischen Bautista und Pedercini-Pilot Jordi Torres. Bautista nahm Tempo raus, da er die Box ansteuern wollte. Dabei stand er seinem Landsmann im Weg, als dieser seine persönliche Bestzeit fuhr.

Nach 20 Minuten hatten 16 von 20 Fahrern ihre FT1-Zeiten unterboten. Toprak Razgatlioglu (Puccetti-Kawasaki) und Sandro Cortese (GRT-Yamaha) starteten verhalten ins FT2 und waren langsamer als in der ersten Session. Einen Sprung nach vorne machen konnte Markus Reiterberger (BMW), der sich in die Top 10 schob.

Zur Halbzeit der Session gelang Reiterberger eine weitere Steigerung. Er kam bis auf 0,7 Sekunden an die Bestzeit heran und schob sich auf die siebte Position. Weniger gut lief es für BMW-Teamkollege Tom Sykes, der zwischenzeitlich aus den Top 15 rutschte.

Davies stürmt an die Spitze
Chaz Davies schob sich fünf Minuten vor dem Ende des FT2 an die Spitze und unterbot Bautistas Zeit um 0,318 Sekunden. Jonathan Rea übernahm wenig später die zweite Position und kam bis auf 0,273 Sekunden an die Davies-Zeit heran.

In den finalen Minuten gab es keine weiteren Verbesserungen an der Spitze. Davies behauptete sich mit seiner 1:57.449er-Runde an der Spitze und beendete den Donnerstag als Tagesschnellster. Dahinter folgten Jonathan Rea und Alvaro Bautista. Toprak Razgatlioglu und Michael van der Mark komplettierten die Top 5.

Tom Sykes schob sich im finalen Stint in die Top 6. Zuvor lag der Brite auf Position 16. Landsmann Alex Lowes rutschte im FT2 bis auf die siebte Position ab. Markus Reiterberger war als Achter bester Deutscher. Sandro Cortese beendete das FT2 auf der neunten Position. Loris Baz war der einzige Fahrer, der sich im FT2 nicht verbessern konnte. Der Franzose rutschte bis auf die zehnte Position zurück.

Ergebniss WSBK Qatar 2019 – FP2
WSBK Qatar FP2 - © www.worldsbk.com

Ergebniss WSBK Qatar 2019 – FP1
WSBK Qatar FP1 - © www.worldsbk.com

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.