Alvaro Bautista - © Motorsport Images

© Motorsport Images – Zwölf Mal im Kies: Alvaro Bautista führt die Sturzstatistik an

(Motorsport-Total.com) – In der Saison 2021 gab es in der Superbike-WM insgesamt 159 Stürze.

Pro Event wurden im Durchschnitt zwölf Stürze pro Fahrer gezählt. Im Vergleich zum Vorjahr gab es weniger Zwischenfälle (14 Stürze pro Fahrer und Event im Jahr 2020).

Der Fahrer mit den meisten Stürzen war Honda-Werkspilot Alvaro Bautista (zwölf Stürze). Kawasaki-Pilot Lucas Mahias landete prozentual gesehen noch häufiger im Kiesbett. Der Franzose stürze elf Mal, verpasste aber im Gegensatz zu Bautista einige Events. Bei den finalen Veranstaltungen wurde Mahias bei Puccetti-Kawasaki durch Ex-MotoGP-Pilot Tito Rabat ersetzt.

Das Renn-Wochenende in Portimao war mit 19 Zwischenfällen das sturzreichste Event des Jahres. Ebenfalls weit vorn in der Statistik landeten die Veranstaltungen in Most, Navarra und Estoril. Klassenübergreifend gab es in Misano die meisten Zwischenfälle (insgesamt 89 Stürze).

Analysiert man die Stürze pro Kurve, dann stach Kurve 10 in Barcelona heraus. Beim Renn-Wochenende im September krachte es 23 Mal in dieser Kurve. Ebenfalls sehr auffällig sind Kurve 4 in Misano (20 Stürze) und Kurve 1 in Most (18 Stürze).

Wie wichtig es ist, sitzen zu bleiben, zeigen Superbike-Weltmeister Toprak Razgatlioglu und Supersport-Champion Dominique Aegerter. Razgatlioglu kam drei Mal zu Sturz, wobei der Großteil der Stürze unverschuldet war. Aegerter landete sogar nur ein Mal im Kiesbett.

Die Supersport-300-Klasse war in der abgelaufenen Saison die Kategorie mit den meisten Zwischenfällen. In diesem Jahr wurden 220 Stürze notiert. In der Supersport-WM gab es 197 Stürze und bei den Superbikes 159 Stürze.

Die Fahrer mit den meisten Stürzen:
Alvaro Bautista (Honda) – 12 Stürze
Lucas Mahias (Puccetti-Kawasaki) – 11
Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) – 10
Kohta Nozane (GRT-Yamaha) – 10
Leon Haslam (Honda) – 9
Alex Lowes (Kawasaki) – 9
Chaz Davies (GoEleven-Ducati) – 8
Christophe Ponsson (Gil-Yamaha) – 7
Michael van der Mark (BMW) – 7
Andrea Locatelli (Yamaha) – 6
Leandro Mercado (MIE-Honda) – 6
Jonathan Rea (Kawasaki) – 6
Scott Redding (Ducati) – 6
Tom Sykes (BMW) – 6
Tito Rabat (Barni-Ducati/Puccetti-Kawasaki) – 5
Michael Ruben Rinaldi (Ducati) – 5
Axel Bassani (Motocorsa-Ducati) – 4
Eugene Laverty (BMW) – 4
Samuel Cavalieri (Barni-Ducati) – 3
Loris Cresson (Pedercini-Kawasaki) – 3
Jonas Folger (Bonovo-BMW) – 3
Toprak Razgatlioglu (Yamaha) – 3
Isaac Vinales (Orelac-Kawasaki) – 1

Auf welchen Strecken es die meisten Stürze gab:
Portimao – 19 Stürze
Most – 17
Estoril – 15
Navarra – 15
Barcelona – 14
Donington – 12
Assen – 12
Misano – 11
Jerez – 11
Aragon – 9
Magny-Cours – 9
Mandalika – 9
San Juan – 6

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.