YART - © Yamaha

© Yamaha – Broc Parkes, Niccolo Canepa und Marvin Fritz feiern ihren EWC-Sieg

(Motorsport-Total.com) – So wie schon im Vorjahr hat YART-Yamaha das 8-Stunden-Rennen auf dem Slovakiaring in der Slowakei gewonnen.

Das Trio Broc Parkes, Marvin Fritz und Niccolo Canepa startete das Rennen der Langstrecken-WM (EWC) von der Pole-Position und zeigte trotz immer wieder einsetzendem Regen eine makellose Vorstellung.

Im Ziel hatte YART-Yamaha eine Runde Vorsprung auf das Suzuki-Endurance-Team mit den Fahrern Vincent Phillippe, Etienne Masson und Gregg Black. Rang drei ging an F.C.C. TSR-Honda mit dem Trio Josh Hook, Freddy Foray und Mike di Meglio. Andere Spitzenteams wie SRC-Kawasaki und das BMW-Endurance-Team schieden mit technischen Problemen aus.

Für YART-Yamaha bestritt Parkes nur den ersten Stint, da sich der Australier vor wenigen Tagen bei einem Sturz an der Schulter und einem Ellbogen verletzt hat. Die restliche Zeit teilten sich Fritz und Canepa auf. Nach einer spannenden Startphase mit mehreren Positionswechseln übernahm schließlich YART-Yamaha das Kommando.

Lediglich eine Stop-and-Go-Strafe sorgte kurzfristig für den Rückfall auf Platz zwei. Ansonsten fuhren Fritz und Canepa trotz widrigem Wetter fehlerfrei. Fritz absolvierte den letzten Stint und brachte den Sieg in trockene Tücher. „Es war ein hartes Rennen, aber wir haben als Team super gearbeitet“, sagt der Deutsche.

„Das Motorrad funktionierte sehr gut und wir trafen bei diesen Bedingungen die richtigen Entscheidungen. Mein zweiter Stint war sehr schwierig“, berichtet Fritz. „Der Regen ließ nach und es war nicht nass genug für die Regenreifen. Deshalb war es schwierig, einen Rhythmus zu finden und keinen dummen Fehler zu machen. Am Ende war es großartig. Wir sind super happy mit diesem Sieg.“

Suzuki übernimmt WM-Führung
Vor wenigen Wochen hat SRC-Kawasaki bei den 24 Stunden von Le Mans triumphiert. Da die französische Mannschaft nun in der Slowakei nicht die Zielflagge sah, ist die Weltmeisterschaft wieder spannend. Das Suzuki-Endurance-Team hat mit Rang zwei die Führung übernommen und hat nun zehn Zähler Vorsprung auf SRC-Kawasaki.

Wepol-Racing, das in der Slowakei Vierter wurde, hält in der Gesamtwertung mit 14 Punkten Rückstand den dritten Platz. Auf der Wepol-Yamaha sitzen Sheridan Morais, Daniel Webb und Michael Laverty. Mit dem Slowakei-Sieg verbesserte sich YART-Yamaha auf den vierten Rang der WM-Wertung. Mit 26 Zählern Rückstand hat die österreichische Mannschaft bei den verbleibenden zwei Rennen noch alle Chancen.

Titelverteidiger F.C.C. TSR-Honda hält in der Gesamtwertung den fünften Rang. Das Trio Josh Hook, Freddy Foray und Mike di Meglio hatte in der Frühphase auf dem Slowakiaring mit Bremsproblemen zu kämpfen und lag schon drei Runden hinter dem Führenden. Die Startnummer 1 zeigte dann aber eine Aufholjagd und hatte nach acht Stunden nur noch eine Runde Rückstand auf YART. Die Belohnung war Rang drei.

Das nächste Rennen der Langstrecken-WM findet in Deutschland statt. Am 8. Juni gehen die 8 Stunden von Oschersleben über die Bühne. Anschließend findet in der laufenden Saison nur noch ein Rennen statt. Das ist das prestigeträchtige 8-Stunden-Rennen in Suzuka. Dieser Klassiker in Japan findet am 28. Juli statt.

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.