Marc Marquez - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Marc Marquez zerschmetterte die Konkurrenz im Aragon-Qualifying

Mit einer selten gesehenen Dominanz hat sich Marc Marquez (Honda) die Pole-Position für den Großen Preis von Aragon 2016 herausgefahren.

In 1:47.117 Minuten dominierte er das Qualifying nach Belieben und nahm allen Gegnern mindestens sechs Zehntelsekunden ab. Maverick Vinales (Suzuki; +0,631 Sekunden) startet von der zweiten Position, gefolgt von Jorge Lorenzo (Yamaha; +0,661). Valentino Rossi (Yamaha; +0,834) kam nur auf die sechste Position.

„Ich mag diese Strecke einfach“, begründet Marquez seine außergewöhnliche Leistung. Von ganz Ungefähr kam dies natürlich nicht, schließlich zeigte er bereits im vierten Freien Training eine ähnlich starke Leistung. „Warum ich jetzt so viel schneller bin, weiß ich selber nicht“, schiebt der 23-Jährige den Gegnern den Schwarzen Peter zu. Im letzten Anlauf konnte er seine Zeit nicht mehr steigern, fuhr aber zwei weitere Zeiten, die schneller waren als alles, was die Konkurrenten fuhren.

Schon im ersten Anlauf stellte Marquez klar, dass die Gegner in Aragonien sich nur um den zweiten Platz würden streiten dürfen. Er markierte die Polezeit bereits auf Anhieb und hatte zur Hälfte der Sitzung schon mehr als sieben Zehntelsekunden Vorsprung auf Cal Crutchlow (LCR-Honda; 0,726). Im zweiten Anlauf fuhr sich zunächst Andrea Dovizioso (Ducati; +0,702) auf die zweite Position, nur um kurz darauf von Vinales verdrängt zu werden.

Spanische Festspiele in Reihe eins
Der Noch-Suzuki-Pilot bedankt sich für Startplatz zwei bei seiner Crew: „Wir haben extrem hart gearbeitet und gegenüber gestern einige Veränderungen vorgenommen. Gestern war es schwierig beim Einlenken, heute wesentlich besser. Ich habe das Gefühl, dass wir noch etwas finden werden.“ Er gibt aber auch zu, dass Marquez „unglaublich“ gewesen sei.

Lorenzo warf Dovizioso noch aus der ersten Reihe, die damit komplett in spanischer Hand ist. Doch für den amtierenden Weltmeister gibt es wenig Grund zum Feiern, denn seine Rennpace im vierten Freien Training war katastrophal. „Mit dem weichen Reifen geht es gut, wir sind in Reihe eins; eigentlich wollte ich noch mehr“, sagt der Mallorquiner. „Aber auf dem Harten habe ich große Probleme. Mir fällt es nicht leicht, schnell zu fahren. Da müssen wir definitiv etwas finden.“

Aus der zweiten Reihe startet neben Dovizioso und Crutchlow ein enttäuschter Valentino Rossi. Der neunmalige Weltmeister kam nicht richtig in Schwung und muss mit Startplatz sechs vorliebnehmen. Er musste sich selbst Crutchlow beugen, der im zweiten Anlauf stürzte und somit alle Chancen auf die erste Reihe verlor. Die Rennpace ist bei beiden jedoch vielversprechend, sodass sich ein Blick in die zweite Reihe am Sonntag lohnen wird.

Stefan Bradl in Q2
Auch Dani Pedrosa (Honda; +0,900) konnte nicht an seine Freitags-Form anknüpfen. Der Misano-Sieger wurde mit Platz sieben heftig geerdet, nachdem auch er seine Maschine in den aragonischen Kies im zweiten Anlauf warf. Er teilt sich die dritte Startreihe mit Aleix Espargaro (Suzuki; +1,113) und Danilo Petrucci (Pramac-Ducati; +1,119). Der Italiener hatte am Vormittag einen heftigen Unfall mit Pol Espargaro, bei dem er kurzzeitig das Bewusstsein verlor. An den Unfall hat er keine Erinnerung.

Stefan Bradl (Aprilia; +1,966) gelang zum ersten Mal in dieser Saison der Einzug ins Q2. Ein großer Erfolg für den Deutschen, selbst wenn er dort nicht über den letzten Patz hinauskam. „Ich hatte nur noch den harten Vorderreifen übrig. Deshalb habe ich in Q2 nur ein paar Runden abgespult“, begründet Bradl, der die MotoGP zum Saisonende verlässt. Insgesamt zeigte er sich überglücklich, es endlich einmal in die zweite Runde geschafft zu haben. Mit ihm starten Scott Redding (Pramac-Ducati; +1,125) und Pol Espargaro (Tech-3-Yamaha; +1,331) aus Reihe vier.

So lief das Q1
In Q1 standen zunächst Spielereien auf dem Programm: Jeder stand jedem so im Weg herum, dass zunächst kaum schnelle Rundenzeiten möglich waren. Petrucci geriet sich mit beiden Marc-VDS-Piloten ins Gehege, wobei alle vergaßen, ihre Bremsen aufzuwärmen und kollektiv in der letzten Kurve geradeaus fuhren.

Ob mit oder ohne Erinnerung an den Unfall im dritten Freien Training mit Pol Espargaro: Danilo Patrucci ließ sich die Butter nicht vom Brot nehmen und fuhr sich in 1:48.596 Minuten ins Q2. Bradl markierte im zweiten Anlauf bereits frühzeitig eine Zeit von 1:48.622 Minuten und musste abwarten. Ein finaler Angriff von Hector Barbera (Avintia-Ducati; 13.) und Alvaro Bautista (Aprilia; 14.) war nicht erfolgreich, Bradl durfte Q2-Luft schnuppern. Michele Pirro (Ducati; 17.) stürzte während der Session.

Ergebnis MotoGP Qualifikation Aragon 2016

1 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA Q2 1’47.117 2 7 329.3
2 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI Q2 1’47.748 6 7 0.631 0.631 330.4
3 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA Q2 1’47.778 7 7 0.661 0.030 329.0
4 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI Q2 1’47.819 6 7 0.702 0.041 337.8
5 35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA Q2 1’47.843 3 7 0.726 0.024 328.3
6 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA Q2 1’47.951 7 7 0.834 0.108 329.3
7 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA Q2 1’48.017 6 7 0.900 0.066 330.6
8 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI Q2 1’48.230 7 7 1.113 0.213 325.6
9 9 Danilo PETRUCCI ITA OCTO Pramac Yakhnich DUCATI Q2 1’48.236 6 6 1.119 0.006 331.4
10 45 Scott REDDING GBR OCTO Pramac Yakhnich DUCATI Q2 1’48.242 7 7 1.125 0.006 333.4
11 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA Q2 1’48.448 5 6 1.331 0.206 324.9
12 6 Stefan BRADL GER Aprilia Racing Team Gresini APRILIA Q2 1’49.083 3 8 1.966 0.635 321.8
13 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI Q1 1’48.699 7 8 (*) 0.103 327.3
14 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA Q1 1’48.904 7 8 (*) 0.308 0.205 327.4
15 68 Yonny HERNANDEZ COL Pull & Bear Aspar Team DUCATI Q1 1’48.954 6 7 (*) 0.358 0.050 328.0
16 50 Eugene LAVERTY IRL Pull & Bear Aspar Team DUCATI Q1 1’49.052 3 8 (*) 0.456 0.098 331.7
17 51 Michele PIRRO ITA Ducati Team DUCATI Q1 1’49.139 6 6 (*) 0.543 0.087 330.5
18 53 Tito RABAT SPA Estrella Galicia 0,0 Marc VDS HONDA Q1 1’49.319 3 7 (*) 0.723 0.180 327.9
19 69 Nicky HAYDEN USA Estrella Galicia 0,0 Marc VDS HONDA Q1 1’49.490 6 7 (*) 0.894 0.171 327.5
20 76 Loris BAZ FRA Avintia Racing DUCATI Q1 1’49.841 6 7 (*) 1.245 0.351 322.2
21 22 Alex LOWES GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA FP2 1’50.988 2.559

Text von Heiko Stritzke

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *