© Motorsport-Total.com - Routinier Colin Edwards konnte den schlimmen Unfall nicht verhindern

Tech-3-Pilot Colin Edwards war in den schweren Unfall beim Grand Prix von Malaysia verwickelt, der Marco Simoncelli das Leben gekostet hat. Als der Italiener in der zweiten Rennrunde ausgangs Kurve elf die Kontrolle über seine Honda verlor, konnte Alvaro Bautista noch ausweichen. Die nachfolgenden Edwards und Valentino Rossi hatten keine Chance. Edwards krachte in den glücklosen Italiener. Auch der Routinier verletzte sich bei dem schweren Unfall.

Der Routinier war über den Lenker nach vorne gestürzt und war hart auf den Boden aufgeprallt. Er renkte sich dabei eine Schulter aus und hatte große Schmerzen. Nun hat er sich zu den tragischen Ereignissen geäußert: „Danke an alle für die Unterstützung in dieser Zeit. Es ist sehr traurig, wenn ein Freund verstirbt. Mental geht es mir okay, es war ein sehr tragischer Unfall.“

„Körperlich habe ich abgesehen von der augekugelten Schulter und der damit zusammenhängenden Bänderverletzung möglicherweise Brüche in beiden Handgelenken und in der linken Ferse. Am Mittwoch gibt es eine Röntgenuntersuchung. Ich bin für die gesamte MotoGP-Gemeinde sehr traurig. Ich richte mein Beileid an alle Betroffenen aus, von den Familien über die Freunde. Gott sei mit dir, mein Freund. Du wirst vermisst.“

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *