Sandro Cortese © FGlaenzel

© FGlaenzel – Sandro Cortese beendete die Wintertests auf dem starken zweiten Platz

Am Donnerstag gingen schließlich auch die letzten Wintertestfahrten der kleinen Klassen zu Ende. Bei perfektem Wetter wurden auch am letzten Tag noch fleißig Runden auf dem Circuito de Jerez in Spanien absolviert.

Allerdings machten einige Teams schon früher Schluss, denn das Material wird direkt von Spanien zum Saisonauftakt nach Katar geflogen, wo am kommenden Wochenende das erste Rennen unter Flutlicht über die Bühne gehen wird. In Abwesenheit der beiden Teams Aspar und Marc-VDS untermauerte Takaaki Nakagami an allen drei Tagen, dass er in diesem Jahr zu den Mitfavoriten zählt.

Der Japaner stellte mit seiner Kalex auch zum Abschluss der Testfahrten die schnellste Zeit auf. Am Donnerstag wurde er in 1:42,206 Minuten gestoppt. Diese Marke entsprach auch der schnellsten Moto2-Zeit bei diesem Test. Nakagami fuhr diese Runde bereits am Vormittag. Auch Sandro Cortese (Kalex) meldete sich mit einer starken Zeit und war nur um 0,187 Sekunden langsamer als Nakagami. Der Deutsche absolvierte zum Abschluss noch einen Longrun und beendete den Test vorzeitig.

Die Stimmung im Intact-GP-Team war nach den guten Zeiten bestens, schließlich lag Cortese am Donnerstag auf dem zweiten Platz. Auch Tom Lüthi (Suter) setzte sich wieder in Szene und belegte den dritten Rang. Sein Rückstand auf Nakagami betrug 0,266 Sekunden. Lüthi konzentrierte sich in Jerez auf die Feinabstimmung und Longruns. Mit seiner Leistung zählt auch er in diesem Jahr zum Favoritenkreis.

Zum Abschluss der Tests machte Xavier Simeon, der in diesem Jahr eine Suter fährt, mit Platz vier auf sich aufmerksam. Das neue Caterham-Suter-Team beendete den Test ebenfalls erfreulich, denn Johann Zarco war als Fünfter ebenfalls vorne mit dabei. Sein neuer Teamkollege, der US-Amerikaner Josh Herrin, tastete sich Schritt für Schritt an die Moto2-Klasse heran und war im hinteren Teil des Feldes zu finden.

Von den beiden vielbeachteten Rookies präsentierte sich Luis Salom in Jerez deutlich stärker. Auch am Donnerstag war der Spanier als Sechster in den Top 10 zu finden. Sein Pons-Kalex-Teamkollege Maverick Vinales, immerhin der amtierende Moto3-Weltmeister, verbesserte sich am Donnerstag noch auf Rang elf. In den Top 10 waren ebenfalls noch Gresini-Pilot Lorenzo Baldassarri (Suter), Alex de Angelis (Suter) und Simone Corsi (Forward KLX) zu finden.

Der Schweizer Dominique Aegerter (Suter) beendete den Test als Neunter. Sein Rückstand auf die Spitze betrug 0,572 Sekunden. Aegerter musste nach seiner Schulteroperation ein hartes Rehabilitationsprogramm im Winter durchlaufen. Nun bei den Tests konnte er viele Runden fahren. Generell ist die Leistungsdichte in der Moto2 wieder extremer geworden, denn am Donnerstag befanden sich 20 Fahrer innerhalb einer Sekunde.

In diesem dichten Pulk befand sich auch Moto2-Rookie Jonas Folger (Kalex). Der Deutsche klassierte sich mit einem Rückstand von sieben Zehntelsekunden als Zwölfter. Auch Marcel Schrötter konnte am Donnerstag noch zulegen und sich auf Position 16 verbessern. Knapp weniger als eine Sekunde fehlte auf die Spitze. Der dritte Deutsche im Feld fährt in diesem Jahr für das Tech-3-Team und muss die Entwicklung der Mistral 610 vorantreiben.

Am Ende des Feldes waren erneut zwei weitere Schweizer zu finden. Robin Mulhauser, der neue Teamkollege von Aegerter bildete gar als 30. das Schlusslicht. Randy Krummenacher (Suter) verkürzte seinen Rückstand auf 1,7 Sekunden. In der Moto2-Realität bedeutete das Platz 23. Nach dem Testende packten auch die Moto2-Mannschaften das Material ein, das nun nach Katar geflogen wird. Am kommenden Donnerstag steht das erste offizielle Freie Training der Saison auf dem Programm.

Die kombinierte Moto2 Zeitenliste aus Jerez (Donnerstag):

01. Takaaki Nakagami (Kalex) – 1:42,206 Minuten
02. Sandro Cortese (Kalex) +0,187 Sekunden
03. Tom Lüthi (Suter) +0,266
04. Xavier Simeon (Suter) +0,350
05. Johann Zarco (Caterham-Suter) +0,410
06. Luis Salom (Kalex) +0,422
07. Lorenzo Baldassarri (Suter) +0,433
08. Alex de Angelis (Suter) +0,493
09. Dominique Aegerter (Suter) +0,572
10. Simone Corsi (Forward KLX) +0,616
11. Maverick Vinales (Kalex) +0,666
12. Jonas Folger (Kalex) +0,704
13. Franco Morbidelli (Kalex) +0,730
14. Sam Lowes (Speed Up) +0,759
15. Julian Simon (Kalex) +0,818
16. Marcel Schrötter (Tech 3) +0,943
17. Axel Pons (Kalex) +0,981
18. Mattia Pasini (Foreard KLX) +0,983
19. Anthony West (Speed Up) +1,005
20. Louis Rossi (Kalex) +1,005
21. Josh Herrin (Caterham-Suter) +1,416
22. Gino Rea (Suter) +1,439
23. Randy Krummenacher (Suter) +1,545
24. Azlan Shah (Kalex) +1,732
25. Ricky Cardus (Tech 3) +1,823
26. Roman Ramos (Speed Up) +1,893
27. Tesuta Nagashima (TSR) +2,542
28. Thitipong Warokorn (Kalex) +2,984
29. Hafizh Syharin (Kalex) +3,059
30. Robin Mulhauser (Suter) +3,155

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *