Casey Stoner - © Ducati

© Ducati – Casey Stoner war beim Test in Sepang schneller als Chaz Davies erwartete

Casey Stoners Teilnahme am Sepang-Test sorgte für viele Schlagzeilen.

Der MotoGP-Frührentner präsentierte sich in Sepang in guter Verfassung und lässt die Ducatisti weiter hoffen, die Starnummer 27 in der bevorstehenden Saison in der Startaufstellung zu sehen.

Kumpel Chaz Davies beobachtete genau, was Stoner in Sepang machte und war von der Vorstellung des zweimaligen MotoGP-Champions positiv überrascht. Die beiden Motorrad-Profis sind seit Jahren eng verbunden und trainieren gelegentlich zusammen.

Im Rahmen der Präsentation des 2016er-Superbikes kommentierte Davies die Testfahrten seines Freundes: „Ich war von seinen Testergebnissen überrascht. Jeder weiß, dass Casey extrem talentiert ist. Aber wenn man so eine lange Pause hat, ist es sicher nicht einfach. Ich habe erwartet, dass er konkurrenzfähig ist, aber doch einige Zehntel langsamer als er es tatsächlich war. Ich sollte davon nicht überrascht sein, aber ich war es“, bemerkt der Superbike-Vizeweltmeister von 2015 im Gespräch mit ‚GPOne.com‘.

Offen ist, ob Ducati Stoner überzeugen kann, neben der Desmosedici auch das Superbike zu testen. „Für mich wäre das nur positiv. Wir versuchen, als Team das Motorrad zu verbessern“, begrüßt Davies die Idee und erklärt die Vorzüge: „Mit Casey bekommt man eine Referenz für die Rundenzeit. Es ist egal, mit welchem Bike, auf welcher Strecke und an welchem Tag. Das ist sehr wichtig.“

Durch die gemeinsamen Trainingsaktivitäten kennt Davies den Australier gut. „Casey hat zwei Seiten“, schildert der Brite, der sich unsicher ist, ob Stoner wieder Rennen fahren wird oder nicht: „Auf der einen Seite nahm er den Rennsport immer sehr ernst. Abseits der Strecke ist er sehr relaxt und praktisch eine andere Person. Ich weiß nicht, ob er seine Meinung zum Rennsport in Zukunft ändert.“

In der Saison 2016 wird Davies versuchen, mit Ducati die Superbike-WM zu gewinnen. Das MotoGP-Fahrerlager übt auf den Briten aber nach wie vor einen großen Reiz aus. Es ist vorstellbar, dass Davies von Ducati irgendwann die Gelegenheit bekommt, die Desmosedici zu testen. Der Brite müsste nicht lange überlegen, ob er das Angebot annehmen würde: „Zu 100 Prozent ja. Ich würde das Motorrad liebend gerne testen“, betont er.

Am Tag der Präsentation feierte Davies seinen 29. Geburtstag. Eine Rückkehr ins MotoGP-Fahrerlager, in dem er von 2002 bis 2006 Zuhause war, wird immer unwahrscheinlicher. „Jeder Fahrer hat Ambitionen. Ich war mehrere Jahre im Grand-Prix-Fahrerlager, hatte aber nie gute Möglichkeiten“, bedauert er. „Ich würde liebend gerne die Chance erhalten, dort zurückzukehren.“

Davies ist mittlerweile schlau genug, um zu wissen, dass nicht jedes Angebot aus dem Grand-Prix-Paddock reizvoll ist: „Es müsste die richtige Möglichkeit sein. Es muss zu 100 Prozent die richtige Chance sein. Ich habe mehrere Jahre in den kleinen Klassen gekämpft. Es wäre nur eine Zeitverschwendung“, betont der Supersport-Weltmeister der Saison 2011.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *