Stefan Bradl - © LCR-Honda

Mick Doohan traut Stefan Bradl in der Zukunft durchaus Siege zu

LCR-Honda-Pilot Stefan Bradl geht 2014 in seine dritte MotoGP-Saison. Nach einem guten Rookie-Jahr und dem ersten Podestplatz in der Saison 2013 möchte der Deutsche in der kommenden Saison einen weiteren Schritt machen.

Ex-Racer Mick Doohan traut Bradl zu, dieses Ziel auch erreichen zu können. Die Leistungen der abgelaufenen Saison bewertet der Australier, der von 1994 bis 1998 fünf Meisterschaften in Folge gewann, als gut.

„Er ist eine recht konstante Saison gefahren und wurde besser und besser“, analysiert Doohan, der begrüßt, dass Bradl ein weiteres Jahr für Lucio Cecchinellos LCR-Honda-Team fahren wird. „Es ist gut, dass er im Team bleibt. Für ihn würde es wahrscheinlich anders aussehen, wenn er wie Marquez in einem Werksteam fahren würde. Sein Motorrad ist zwar nicht so weit davon entfernt, aber die komplette Teamstruktur ist anders.“

„Ich finde es fantastisch, was er mit dem ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten macht. Wenn er in einem Werksteam fahren würde, wäre die Situation sicher etwas anders. Obwohl sich die Motorräder sehr ähnlich sind, gibt es dennoch einen kleinen Unterschied. Man darf auch nicht vergessen, dass er noch sehr jung ist. Ich wünsche mir, dass er weitere Möglichkeiten erhält und auf der höchsten Stufe des Podiums steht“, so der ehemalige 500er-Pilot.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *