© Honda - Dani Pedrosa hätte nichts gegen eine Wiederholung seines Vorjahressieges

Das Honda-Werksteam reist mit dem neunten Saisonsieg im Gepäck zur 13. Saisonstation der MotoGP-WM, dem Grand Prix von San Marino in Misano, wo nur eine Woche nach Casey Stoners siebtem Saisonsieg der nächste Triumph folgen soll.

Vorjahressieger Dani Pedrosa wird es seinem australischen Teamkollegen nicht leicht machen. Andrea Dovizioso, der dritte Werksfahrer in Repsol-Farben, will bei seinem Heimspiel ebenfalls glänzen und sein erstes Misano-Podium in der Königsklasse einfahren.

„Ich freue mich darauf, nach San Marino zu kommen und bin gespannt, wie wettbewerbsfähig wir dort sein werden“, sagt Stoner, der sich im Jahr 2007 auf Ducati in die Siegerliste der Strecke an der italienischen Adria-Küste eintragen konnte. „Ich war dort 2007 und 2008 sehr schnell, 2009 habe ich das Rennen verpasst und im Vorjahr lief es nicht sonderlich gut. Dennoch mag ich die Strecke“, urteilt der Australier.

Zwei Kurven haben es Stoner besonders angetan: „Die beiden Rechtsknicke am Ende der Gegengeraden sind sehr schnell und machen eine Menge Spaß.“ Mit drei Siegen hintereinander im Rücken erhofft sich der WM-Führende auch in Misano ein Top-Ergebnis, ist sich aber bewusst, dass „Dani und Jorge sehr schnell sein werden“.

Pedrosa peilt Wiederholung des Vorjahressieges an

Der angesprochene Dani Pedrosa hat sich nichts anderes auf die Fahnen geschrieben, als seine Leistung aus dem Vorjahr zu wiederholen. Beim Grand Prix von San Marino 2010 fuhr der Spanier von der Pole-Position zum Sieg und verbesserte zudem den Rundenrekord im Rennen. „Nach dem guten Ergebnis in Indianapolis komme ich in positiver Verfassung nach Misano. Die Strecke dort unterscheidet sich komplett von jener in Indy. Im Vorjahr lief es für mich allerdings sehr gut und ich werde versuchen, diese Leistung zu wiederholen.“

Den Fokus in puncto Setup will Pedrosa bereits zu Beginn des Wochenendes auf die Stabilität der RC212V beim Beschleunigen sowie beim Bremsen legen. „Misano ist ein Kurs, wo eine gute Herausfahrt aus den Kurven sowie hartes Anbremsen in diese hinein entscheidend sind“, weiß der Honda-Werksfahrer, der gegenwärtig hinter Teamkollege Andrea Dovizioso auf Platz vier der Weltmeisterschaft liegt.

Dovizioso will erstes Podium beim Heimspiel

Mit Platz fünf am vergangenen Wochenende in Indianapolis war Dovizioso indes alles andere als zufrieden, weshalb er vor heimischer Kulisse nach zwei vierten Plätzen 2009 und 2010 erstmals Champagner vom Podium versprühen will. „Nach dem enttäuschenden Ergebnis in Indianapolis muss es mein Ziel sein, das Blatt wieder zu wenden und auf das Podium zurückzukehren“, sagt der Italiener, der mit einer Portion Extramotivation zu seinem Heimspiel reist.

„Derzeit liege ich auf dem dritten Rang in der Gesamtwertung. Rang zwei ist meiner Meinung nach nicht außer Reichweite. Ich werde am gesamten Wochenende mein Bestes geben“, versichert Dovizioso, der unweit von Misano in Forli zu Hause ist. „Nach dem Podiumsplatz in Mugello hoffe ich natürlich auf ein weiteres Top-Ergebnis vor meinen heimischen Fans.“

Text von Mario Fritzsche

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *