Jorge Lorenzo - © Yamaha

© Yamaha – Yamaha-Pilot Jorge Lorenzo landete im Trockenen nur auf Position elf

Nach dem Pech beim Saisonauftakt in Katar scheint Yamaha-Werkspilot Jorge Lorenzo auch beim zweiten Rennwochenende der Saison in Austin kein Glück zu haben.

Bereits am Donnerstag war zu erkennen, dass Lorenzo mit einer Erkältung in Texas angereist ist. Am Freitag diagnostizierten die Ärzte im Clinica Mobile eine Bronchitis und ließen Lorenzo Antibiotika einnehmen. In den beiden ersten Trainings wirkte der Spanier geschwächt.

Im ersten Freien Training am Vormittag regnete es. Die Piloten nutzten die Chance, erstmals in Austin auf nasser Strecke zu fahren sehr intensiv aus, da es auch an den beiden kommenden Tagen regnen soll. Lorenzo lag weit zurück und wirkte verkrampft. Mit mehr als zwei Sekunden Rückstand lag der Yamaha-Werkspilot auf Position neun. Lange Zeit wurde Lorenzo außerhalb der Top 10 geführt.

„Es war das erste Mal, dass wir in Austin im Nassen unterwegs waren. Wir waren gespannt, wie sich das Motorrad verhält und wie viel Haftung der Kurs hat. Es war nicht schlecht, aber an einigen Stellen der Strecke gab es nasse Stellen, die uns das Leben erschwerten“, berichtet er. „Ich war im Nassen der langsamste Yamaha-Pilot. Ich benötige noch etwas Zeit, um schneller zu werden. Ich benötige etwas mehr Haftung am Hinterrad. Der Wetterbericht sieht nicht gut aus, doch das Wochenende ist ziemlich lang. Wir müssen abwarten, was am Samstag und am Sonntag passiert.“

„Es war schwierig, heute die volle Leistung zu zeigen, weil ich im Nassen kein Vertrauen entwickeln konnte. Wir müssen uns bei diesen Bedingungen steigern“, fordert der Spanier, der am Nachmittag aus den Top 10 flog. Sollte es im dritten Freien Training wie angekündigt regnen, muss Lorenzo am Q1 teilnehmen. Die Erkältung raubte dem zweimaligen MotoGP-Champion am Freitag die Kraft.

„Es war ein sehr schwieriger Tag für mich. Ich fühlte mich bereits am Morgen nicht besonders gut. Weder mit dem Motorrad noch mit mir selbst kam ich richtig zurecht. Mir geht es gesundheitlich nicht gut. Ich bin erkältet und habe Antibiotika genommen, weil es mir schlecht geht. Ich konnte nicht normal arbeiten“, ärgert sich Lorenzo.

„Durch die Erkältung fühle ich mich schwach. Die Ärzte haben mir mitgeteilt, dass es eine Bronchitis ist. Wenn ich fahre, leide ich sehr. Wir müssen viel am Motorrad arbeiten, doch vorher muss ich mich erholen“, betont der WM-Vierte. „Hoffentlich geht es mir morgen dank der Behandlungen besser. Es tut mir leid, dass wir heute nicht schneller waren und ich nicht konkurrenzfähig war.“

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *