MotoGP Pressekonferenz 2016 in Katar - © Repsol

© Repsol – Erste Pressekonferenz der neuen MotoGP-Saison 2016

Endlich geht es wieder los und die (viel zu lange) Winterpause ist vorbei! An diesem Wochenende startet die MotoGP-Saison mit dem Nachtrennen in Katar in die neue Saison.

Mit Spannung wird erwartet, wie sich der Dreikampf zwischen Valentino Rossi, Marc Marquez und Jorge Lorenzo fortsetzen wird. Um 14:45 Uhr fand die offizielle Pressekonferenz statt – die „Kernaussagen“

Jorge Lorenzo:
Der Weltmeister äußert sich als Erster und sagt, dass er sich auf die neue Saison freut: „Viel hat sich verändert, obwohl die Motorräder gleich aussehen.

Für uns Fahrer ist es ein großer Unterschied, Michelin vermitteln ein komplett anderes Gefühl“, spricht er die Regeländerungen an. „Meine Tests waren besser als erwartet.“ Der Yamaha-Fahrer sieht sich in einer besseren Situation als im Vorjahr.

„Es war im Vorjahr sehr wichtig, Weltmeister zu werden. 2016 ist aber ein neues Jahr und eine neue Herausforderung.“ Wird es der engste Wettbewerb? „Schwierig, die Jahre zu vergleichen. Es ist aber eine der besten Zeiten für die MotoGP.“

Valentino Rossi: „Viele Fahrer liegen eng beisammen“
„Dieses Jahr kann sehr interessant werden. Viel hat sich verändert, wie man das Motorrad fahren muss. Die Reifen sind neu und die Elektronik ist einfacher. Bei den Tests haben wir gesehen, dass viele Fahrer schnell sind. Es wird enger als im Vorjahr. Man muss sich sehr gut vorbereiten, damit man am Sonntag bereit ist.

Mit den Tests bin ich sehr zufrieden, weil ich mir Sorgen mit den Michelin-Reifen gemacht habe. Die Reifen sind jetzt viel besser. Unser Motorrad war auf allen drei Teststrecken konkurrenzfähig, auch ich fühle mich auf dem Motorrad wohl. Morgen wird sich alles ändern, denn am Rennwochenende gibt jeder mehr.“

Marc Marquez: „Es wird schwierig“
„Es waren keine einfachen Wintertests für uns“, spricht Marquez die Honda-Probleme an. „Obwohl wir Fortschritte geschafft haben, werden wir an diesem Wochenende Schwierigkeiten haben. An einem Rennwochenende ist die Motivation immer größer, vielleicht können wir überraschen. Es war unglaublich, wie eng die Zeiten bei den Testfahrten waren. Für Katar hat schon jeder ein Setup. In Argentinien und Austin werden wir besser sehen, wo jeder steht.“


Dani Pedrosa in besserer Form als im Vorjahr
Am Ende der vergangenen Saison war Pedrosa in toller Form, aber auch er spricht die Probleme von Honda an. „Wir müssen die beste Kombination finden. Als Team trifft uns die Elektronik stärker, in diesem Bereich müssen wir noch Fortschritte schaffen.“ Und kann Pedrosa um den WM-Titel kämpfen? „Es ist natürlich sehr wichtig, dass ich fit bin. Das ist auch mental sehr wichtig. Jetzt haben wir leider technische Probleme. Wir müssen konzentriert weiterarbeiten.“

Andrea Iannone: „Ich will gewinnen!“
Ducati ist mit den Veränderungen sehr gut zurechtgekommen. Andrea Iannone zeigte sich von Beginn an optimistisch: „Ich habe ein sehr gutes Gefühl für die Reifen und die Elektronik. In Sepang und Phillip Island hatte ich im Vergleich zum Vorjahr kleine Probleme. Wir konnten uns aber verbessern. Der letzte Test in Katar war sehr gut.“ Und kann er in diesem Jahr seinen ersten Grand Prix gewinnen? „Jeder Fahrer in der MotoGP ist sehr stark. Ich will mein erstes Rennen gewinnen. Das ist für dieses Jahr mein Ziel!“

Maverick Vinales: „Ich bin hungrig“
Maverick Vinales war die positive Überraschung der Testfahrten. Er strotzt vor Zuversicht: „Ich fühle, dass ich mich mit diesen Reifen sehr stark fühle. Es waren aber nur Testfahrten. Jetzt bin ich sehr hungrig für das erste Rennen.“ Außerdem hat er nun die Erfahrung von einer Saison im Hintergrund: „Jetzt weiß ich, was das Bike benötigt und ich tun muss, um schnell sein. Der größte Unterschied ist die Zusammenarbeit im Team. Wir haben auch sehr viel an der Rennpace gearbeitet.“

Und kann Vinales am Sonntag auf das Podium fahren? „Ich muss realistisch sein und darüber nachdenken, ob das Bike und ich auf dem Level sind, um für das Podium zu kämpfen. Beim Test haben wir das gezeigt.“

Valentino Rossi: Zusammenarbeit mit Cadalora
Bei den Wintertests stand Ex-Rennfahrer Luca Cadalora Valentino Rossi als Berater zur Seite. „Luca wird mit mir auch während der Saison zusammenarbeiten“, bestätigt Rossi. „Es ist sehr interessant, einen ehemaligen Fahrer mit viel Erfahrung an der Seite zu haben. Beim Test haben wir interessante Dinge gefunden und werden nun weitermachen.“

Rivalität: Rossi und Marquez diplomatisch
Rossi und Marquez werden gefragt, ob sie eine ähnliche Rivalität wie Ayrton Senna und Alain Prost haben. „Ich glaube nicht, dass etwas Besonderes passieren wird“, sagt Rossi und rechnet mit einem fairen Zweikampf. „Auf der Strecke wird jeder alles geben, um vorne zu sein.“ Marquez antwortet: „Ich habe 20 Gegner in der MotoGP und muss gegen jeden kämpfen, um Weltmeister zu werden.“

Beide wollen nicht auf das letzte Jahr eingehen!

Rossi: „Es ist Vergangenheit, auf der Strecke wird es wieder eng zugehen.“

Marquez: „Das Feld ist sehr eng und ich muss die Erfahrung aus dem Vorjahr nutzen, damit ich bis Valencia um den WM-Titel kämpfen kann.“

Kurios: Lorenzo weiß nichts von neuer Rennleitung
Nun werden die Fahrer über das neue Gremium in der Rennleitung gefragt. Jorge Lorenzo weiß davon überhaupt nichts und lässt sich von Iannone die Änderung erklären!

Text von Gerald Dirnbeck und Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *