Jorge Lorenzo - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Jorge Lorenzo hofft, dass sich Yamaha doch noch umentscheidet

Italienische Medien berichteten in der Woche vor dem Japan-Grand-Prix, dass Yamaha Jorge Lorenzos Ducati-Test in Jerez verhindern möchte, der nach dem Saisonfinale in Valencia und dem anschließenden Nachsaisontest geplant war.

Hintergrund: Lorenzo wird nach dem finalen Grand Prix der Saison Yamaha verlassen, doch der Vertrag gilt bis einschließlich 31. Dezember 2016. Für Testfahrten mit einem anderen Hersteller ist also die Freigabe von Yamaha nötig.

„Ich würde gern in Jerez testen, aber das hängt nicht von mir ab. Im Moment sieht es so aus, als ob ich in Valencia testen werde, auch wenn ich dafür noch keine Freigabe erhalten habe. Yamaha scheint nicht zu wollen, dass ich in Jerez teste“, bedauert Lorenzo, der damit bestätigt, weder für Jerez noch für Valencia eine Freigabe erhalten zu haben.

Aber warum sollte Yamaha erlauben, dass Lorenzo in Valencia testet, wenn sie ihm verbieten, später in Jerez zu testen? Diese Frage steht aktuell im Raum. Lorenzo und Ducati müssen sich gedulden, bis die Verantwortlichen von Yamaha eine offizielle Bekanntgabe veröffentlichen. „Ich denke, dass ich es nach den gemeinsamen Jahren und den erreichten Ergebnissen verdient hätte. Ich habe es aber nicht in der Hand und werde die Entscheidung respektieren, die Yamaha trifft“, so Lorenzo.

Für Nachfolger Maverick Vinales gestaltet sich der Wechsel im Winter einfacher. Der Suzuki-Pilot hat von seinem Arbeitgeber die Freigabe erhalten, nach dem Saisonfinale in Valencia für Yamaha zu testen. Der junge Spanier wird direkt nach dem finalen Rennen der Saison die Yamaha M1 von Lorenzo übernehmen und später in Sepang testen.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *