Marc Marquez  © Repsol

© Repsol – Zum zweiten Mal hinterreinander kam Marc Marquez (93) vor dem Weltmeister ins Ziel

Rookie Marc Marquez stand auch in seinem vierten MotoGP-Rennen auf dem Podest. Zunächst sah es im verregneten Le Mans aber nicht danach aus, denn der Honda-Werksfahrer büßte beim Start einige Positionen ein. Es war das erste Regenrennen in der Königsklasse für den 20-Jährigen. Demnach hatte er in den ersten Runden zu kämpfen. „Dieser Podestplatz ist sehr wichtig. Es war mein erstes MotoGP-Rennen im Nassen.“

„Ich wäre in der Anfangsphase fast in jeder Kurve gestürzt. Beim Start ist mir ein Fehler passiert, weil ich noch nie zuvor mit dem MotoGP-Motorrad im Nassen gestartet bin. Mein erster Startversuch war im Warmup. Das Hinterrad drehte zu stark durch. Ich werde daraus lernen“, merkt der Spanier an. Was folgte, war eine weitere Demonstration seines unglaublichen Talents. In den ersten Runden war er viel zu langsam, suchte die Limits und erhöhte das Tempo. Praktisch lernte er in acht Runden, wie man ein MotoGP-Bike im Nassen fahren muss.

Dann startete Marquez eine Aufholjagd und machte mit schnellsten Rundenzeiten Position um Position gut. In der vorletzten Runde schnappte er Andrea Dovizioso (Ducati) in der Dunlop-Schikane Platz drei weg. Anschließend schloss er auch auf Cal Crutchlow auf, doch die Tech-3-Yamaha konnte Marquez nicht mehr einholen. „Das Rennen war für mich zu kurz, denn ich hätte mir noch mehr Runden gewünscht, weil ich schnell unterwegs war. Das Podest war in weiter Ferne. Deshalb ist es wichtig, dass ich es geschafft habe.“

Trotz Platz drei verlor der Youngster die WM-Führung an seinen siegreichen Teamkollegen Dani Pedrosa. Das stand an diesem Tag aber nicht im Vordergrund, denn nach den ersten Runden war ein Podestplatz weit entfernt. „Ich habe zwar die WM-Führung verloren, aber wichtig ist, dass ich nur sechs Punkte hinter Dani bin. Das haben wir vor der Saison nicht erwartet und war auch nicht unser Ziel.“

„Ich fühle mich auf dem Motorrad sehr wohl. Die nächsten beiden Rennen in Mugello und Catalunya werden sehr wichtig werden, weil es sehr schwierige Strecken sind. Ich versuche so wie jetzt mein Bestes zu geben.“

WM-Stand MotoGP

1 PEDROSA Dani SPA 83
2 MARQUEZ Marc SPA 77
3 LORENZO Jorge SPA 66
4 CRUTCHLOW Cal GBR 55
5 ROSSI Valentino ITA 47
6 DOVIZIOSO Andrea ITA 39
7 BAUTISTA Alvaro SPA 38
8 HAYDEN Nicky USA 35
9 ESPARGARO Aleix SPA 20
10 IANNONE Andrea ITA 18
11 BRADL Stefan GER 17
12 SMITH Bradley GBR 17
13 PIRRO Michele ITA 13
14 SPIES Ben USA 9 63
15 BARBERA Hector SPA 7
16 DE PUNIET Randy FRA 6
17 PETRUCCI Danilo ITA 4
18 LAVERTY Michael GBR 3
19 HERNANDEZ Yonny COL 3
20 ABRAHAM Karel CZE 1
21 EDWARDS Colin USA 1
22 AOYAMA Hiroshi JPN 1

Text von Gerald Dirnbeck & Maximilian Kroiss

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *