Marc Marquez - © Repsol

© Repsol – Marc Marquez kann nicht verstehen, warum er von den Fans ausgepfiffen wurde

Ein bitteres Saisonende für Marc Marquez in Valencia: Der Spanier sicherte sich den zweiten Platz hinter Jorge Lorenzo, wurde auf dem Podium anschließend aber gnadenlos ausgepfiffen.

Vor allem die Fans von Valentino Rossi fühlten sich von Marquez verschaukelt, denn der Spanier fuhr 30 Runden am Hinterrad von Lorenzo, setzte während des gesamten Rennens aber keinen einzigen Angriff. Der Frust der Zuschauer entlud sich anschließend während der Podiumszeremonie.

„Ich glaube, Dani und ich haben 100 Prozent gegeben. Es waren ziemlich hohe Temperaturen und wir hatten Probleme mit den Reifen“, rechtfertigt Marquez seine defensive Fahrweise nach dem Rennen und erklärt: „Wir hatten erwartet, dass es heute kühler werden würde, aber die Temperatur lag sogar höher als gestern. Ich weiß nicht, wie es bei Dani war, aber ich hatte in der Anfangsphase Probleme mit dem Vorderreifen.“

„In den letzten sechs, sieben Runden sah es so aus, als wäre der Sieg möglich, aber als Dani mich überholt hat, haben wir eine halbe Sekunde verloren, was es mir unmöglich gemacht hat, Jorge zu attackieren“, so Marquez. Der Spanier erklärt: „Während des Rennens war ich sehr konzentriert, weil ich wusste, dass Jorge sehr stark in den ersten Runden gewesen ist.“

Marquez wollte abwarten
„Die ersten 20 Runden wollte ich ihm einfach nur folgen und ich war maximal eine Sekunde hinter ihm. Ich sah, dass Dani zurückgefallen war. Sechs bis sieben Runden vor Schluss bin ich dann komplett dran gewesen. An dem Punkt habe ich angefangen nachzudenken, zum Beispiel über das Rennen in Indianapolis. Damals habe ich drei bis vier Runden vor Schluss angefangen zu pushen und habe mir überlegt, dasselbe hier auch zu tun“, so Marquez.

Für die Rossi-Fans dürfte das allerdings kaum eine Entschuldigung sein. Schließlich kämpfte Marquez mit dem „Doctor“ in Sepang gleich von Beginn an ohne Rücksicht auf Verluste mehrere Runden Rad an Rad gegeneinander. Auch wenn die Bedingungen in Valencia anders waren, dürfte das bei dem ein oder anderen Zuschauer einen faden Beigeschmack hinterlassen haben.

„Vier Runden vor Schluss wollte ich attackieren, aber dann gab es an meiner Überholstelle in Kurve fünf/sechs eine gelbe Flagge. Beim Rausbeschleunigen hatte ich zu viele Probleme. Ich habe mir gesagt, dass ich es nächste Runde versuchen würde. Aber dann kam Dani und hat mich überholt. Ich war davon beeindruckt, aber er ging weit und ich habe schnell gekontert, weil ich Jorge wieder einholen wollte“, berichtet Marquez.

„Fühle mich angegriffen“
„In der Situation haben wir eine halbe Sekunde verloren. In der letzten Runde habe ich richtig gepusht und war in der letzten Kurve wieder dicht dran, aber nicht dicht genug, um das Rennen zu gewinnen. Ich bin enttäuscht, nicht gewonnen zu haben, aber zumindest sind wir auf dem Podium. Nächste Saison wird es wieder besser“, so Marquez, der für die Pfiffe gegen ihn daher nur wenig Verständnis hat.

„Natürlich respektieren wir alle Meinungen, da wir professionelle Rennfahrer sind. Ich akzeptiere es, wenn ich gewinne und wenn ich verliere. Für alle Fahrer ist es schwierig, aber wenn Leute behaupten, ich würde rausgehen und nicht versuchen zu gewinnen, um einem anderen Fahrer zu helfen, fühle ich mich angegriffen“, wehrt sich Marquez gegen die negativen Reaktionen.

„Ich denke, ihr kennt mich, und ich gebe immer 100 Prozent. Ich habe diese sowohl im Training als auch im Rennen gegeben“, so Marquez. Letztendlich wird nur der Spanier selbst wissen, ob er heute wirklich nicht in der Lage war, Lorenzo zu attackieren. Die Experten sind in dieser Frage geteilter Meinung. Bei einem Großteil der Zuschauer scheint der zweimalige MotoGP-Champion heute allerdings einige Sympathien verspielt zu haben.

Ergebnisse MotoGP Valencia:

1 25 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 45’59.364 156.7
2 20 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 45’59.627 156.7 0.263
3 16 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 46’00.018 156.7 0.654
4 13 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 46’19.153 155.6 19.789
5 11 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 46’25.368 155.2 26.004
6 10 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 46’28.199 155.1 28.835
7 9 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 46’28.250 155.1 28.886
8 8 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 46’33.586 154.8 34.222
9 7 35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA 46’35.288 154.7 35.924
10 6 9 Danilo PETRUCCI ITA Octo Pramac Racing DUCATI 46’38.943 154.5 39.579
11 5 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 46’39.110 154.5 39.746
12 4 51 Michele PIRRO ITA Ducati Team DUCATI 46’46.417 154.1 47.053
13 3 68 Yonny HERNANDEZ COL Octo Pramac Racing DUCATI 46’53.445 153.7 54.081
14 2 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 46’56.010 153.6 56.646
15 1 45 Scott REDDING GBR EG 0,0 Marc VDS HONDA 46’56.642 153.5 57.278
16 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI 46’56.727 153.5 57.363
17 69 Nicky HAYDEN USA Aspar MotoGP Team HONDA 46’58.106 153.4 58.742
18 6 Stefan BRADL GER Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 46’58.450 153.4 59.086
19 76 Loris BAZ FRA Forward Racing YAMAHA FORWARD 47’03.703 153.1 1’04.339
20 24 Toni ELIAS SPA Forward Racing YAMAHA FORWARD 47’03.777 153.1 1’04.413
21 43 Jack MILLER AUS LCR Honda HONDA 47’04.576 153.1 1’05.212
22 13 Anthony WEST AUS AB Motoracing HONDA 47’26.645 151.9 1’27.281

Text von Ruben Zimmermann & Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Marquez wehrt sich gegen Pfiffe: „Habe 100 Prozent gegeben“

  1. Helmut WASTL

    Diese Aktionen haben den Charakter von Marquez gezeigt. Er ist kein fairer Sportsmann. Das Schicksal wird es im ausgleichen.

  2. Peter Mund

    Hoffentlich bleiben Marquez die Pfiffe bis zum Saisonbeginn 2016 in den Ohren !
    Gerechtfertigt sind sie auf alle Fälle.

  3. Sidecar

    Lorenzo hat übers Jahr gesehen ein guten Rennsport geboten, gut Leistung gezeigt. somit ist er schon ein würdiger Weltmeister . Nur diese Baby -Face Fratze 93 hat dem Motorrad Grand Prix Sport eine grossen Image Schaden zugefügt. ROSSI bleibt für mich der Champion. denn unter normalen Umständen wäre er 2ter geworden. und somit Weltmeister .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *