Max Neukirchner © Max Neukirchner

Die Ducati Panigale von Max Neukirchner wird die Startnummer 27 tragen

(Motorsport-Total.com) – Max Neukirchner hat dem MotoGP-Fahrerlager den Rücken gekehrt und wird in diesem Jahr sein Comeback in der Superbike-WM geben. In den beiden Moto2-Jahren schaffte der Deutsche nicht den Sprung ins Spitzenfeld.

In der Superbike-WM zählte Neukirchner bis zu seinen bösen Stürzen im Jahr 2009 zu den Topfahrern. Mittlerweile hat er sein neues Einsatzmotorrad erhalten. Es handelt sich um die neue Ducati Panigale. Gemeinsam mit seinem ehemaligen Manager Mario Rubatto wurde das Privatteam MR-Racing geformt. Die Werkshalle befindet sich in Ingoldingen. Auch der Grand-Prix-Sieger Ralf Waldmann hilft beim Team mit.

Nun zeigte Neukirchner auf seiner Facebook-Seite das Design seiner Panigale. Die Farben rot, weiß und schwarz dominieren. Außerdem wird Neukirchner nicht mit seiner gewohnten Startnummer 76 antreten, denn diese benutzt mittlerweile Kawasaki-Werksfahrer Loris Baz. Stattdessen entschied sich der 29-Jährige für die Nummer 27. Die Verbindung zum zweifachen MotoGP-Weltmeister Casey Stoner ist der Grund dafür. „Mario Rubatto und Casey Stoner verbindet eine lange Freundschaft“, wird Neukirchner von ‚Speedweek.de‘ zitiert. „Mario hat Casey damals überzeugt, sein Glück in der Spanischen Meisterschaft zu versuchen.“

„Wer weiß, was aus Casey ohne Neukirchner geworden wäre.“ Nun ist auch das Motorrad bereit. Im Januar fanden die ersten Tests in Almeria und Jerez ohne den Deutschen statt. Dafür testete er im vergangenen November in Jerez. Die Panigale entsprach damals aber noch nicht ganz der aktuellen Superbike-WM-Spezifikation. Demnächst bricht Neukirchner nach Australien auf, wo am 14. und 15. Februar auf Phillip Island die letzten Testfahrten vor dem Saisonauftakt, der am 24. Februar an gleicher Stelle stattfinden, geplant sind.

Zwischen 2004 und 2010 hat Neukirchner insgesamt 125 Rennen in der Superbike-WM absolviert. Bei zwei davon stand er auf der Pole-Position. Zwei Siege und acht weitere Podestplätze sind die Erfolgsbilanz. 2008 war mit WM-Rang fünf seine beste Saison. In 26 Moto2-Rennen holte er 51 WM-Punkte.

Der Deutsche Max Neukirchner kehrt in die Superbike-WM zurück und setzt auf eine neue Ducati Panigale – Statt Startnummer 76 mit Nummer 27

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *