Danny Kent - © Leopard Racing

© Leopard Racing – Danny Kent feierte in Austin seinen dritten Sieg in der Moto3-Weltmeisterschaft

In der Regel steht die Moto3 für Spannung bis zur Ziellinie. In Austin hatte Danny Kent allerdings offenbar keine Lust, das Rennen erst auf den letzten Metern zu gewinnen. Der 21-Jährige triumphierte auf dem Circuit of The Americas mit satten 8,532 Sekunden Vorsprung vor Fabio Quartararo und seinem Teamkollegen Efren Vazquez (alle Honda).

Damit brachte das Kiefer-Team nicht nur zwei Piloten auf das Podium sondern durfte auch den ersten Sieg seit Silverstone 2011 feiern. Damals siegte Stefan Bradl für das deutsche Team in der Moto2.

„Wir waren das ganze Wochenende sehr stark“, freut sich Kent über seinen dritten Grand-Prix-Sieg und berichtet: „Bei diesen Bedingungen wollte ich die anderen Fahrer die feuchten Stellen austesten lassen. Dann habe ich Gas gegeben. Deshalb habe ich im Winter so hart trainiert, damit ich im Rennen so konzentriert bin.“ In den ersten drei Runden hielt sich der Brite noch zurück, anschließend begann er dann, dem Feld zu enteilen.

Während sich Kent an der Spitze langsam aber sicher absetzen konnte, begann dahinter der Kampf um die beiden verbleibenden Positionen auf dem Podium – der einige Opfer forderte. Auf der teilweise noch immer etwas feuchten Strecke flogen unter anderem Miguel Oliveira (KTM), Jorge Navarro (Honda) und Francesco Bagnaia (Mahindra) ab. Insgesamt sahen neun Piloten die Zielflagge nicht.

Ein besonders bitteres Rennende erwischte Katar-Sieger Alexis Masbou. Der Franzose kämpfte bis zum Schluss ums Podium, stürzte allerdings in der letzten Kurve und musste sein Motorrad anschließend über die Ziellinie schieben – Es half nichts, als 16. nahm er keine Punkte mehr mit. Zu allem Überfluss bekam Masbou von der Rennleitung für einen Vorfall im dritten Freien Training auch noch zwei Strafpunkte aufgebrummt.

Der 15-jährige Quartararo freut sich derweil über sein erstes WM-Podium: „Es ist unglaublich. Ich kann meinem Team nicht genug danken. Es war ein sehr gutes Rennen. Ich freue mich sehr. Im Trockenen ist die Abstimmung des Motorrades sehr gut.“ Vazquez verrät derweil: „Mir sind zwei große Fehler passiert, wodurch ich viel Zeit verloren habe. Dadurch habe ich den Anschluss an die Spitze verloren. Ich brauche noch mehr Zeit, um dieses Motorrad besser zu verstehen.“

In der Geschichte der Moto3 gab es lediglich zwei Rennen, in denen der Sieger noch deutlicher gewann: Louis Rossi hatte 2012 in Le Mans einen Vorsprung von 27,348 Sekunden, im gleichen Jahr siegte Romano Fenati in Jerez sogar mit 36,139 Sekunden vor dem Rest des Feldes. Rekordhalter Fenati (KTM) beendete das Rennen in Austin auf dem achten Platz und hatte mit der Vergabe der Podiumsplätze nichts zu tun.

Von den zahlreichen Stürzen profitierte währenddessen unter anderem Philipp Öttl (KTM). Der Deutsche konnte zwar nicht an seine gute Performance aus Katar anknüpfen und hatte im Ziel mehr als eine halbe Minute Rückstand auf Sieger Kent, sammelte als 13. allerdings erneut einige WM-Punkte. Rang vier ging währenddessen an Enea Bastianini, womit Honda die ersten vier Plätze für sich beanspruchte.

Bester KTM-Vertreter war Brad Binder auf Rang fünf. Platz sechs ging an John McPhee (Honda), der von der Rennleitung ebenfalls einen Strafpunkt bekam. Der Schotte war im Qualifying mit Livio Loi (Honda) kollidiert, der ebenfalls einen Strafpunkt für die Aktion kassierte. Im Rennen stürzte Loi bereits in Runde drei. Er nahm das Rennen zwar wieder auf, wurde allerdings nur 25. und damit Letzter.

In der Weltmeisterschaft übernimmt Kent (41 Punkte) mit diesem Sieg nun ebenfalls die Führung. Hinter ihm liegen Bastianini (33) und die punktgleichen Quartararo und Vazquez (29). Der nächste Lauf der Moto3-Weltmeisterschaft findet bereits in der kommenden Woche im argentinischen Termas de Rio Honda statt. Gefahren wird um 18:00 Uhr MESZ.

Ergebnisse Moto3 Austin Rennen:

1 25 52 Danny KENT GBR Leopard Racing HONDA 41’32.287 143.3
2 20 20 Fabio QUARTARARO FRA Estrella Galicia 0,0 HONDA 41’40.819 142.8 8.532
3 16 7 Efren VAZQUEZ SPA Leopard Racing HONDA 41’40.939 142.8 8.652
4 13 33 Enea BASTIANINI ITA Gresini Racing Team Moto3 HONDA 41’41.098 142.8 8.811
5 11 41 Brad BINDER RSA Red Bull KTM Ajo KTM 41’41.843 142.7 9.556
6 10 17 John MCPHEE GBR SAXOPRINT RTG HONDA 41’46.156 142.5 13.869
7 9 55 Andrea LOCATELLI ITA Gresini Racing Team Moto3 HONDA 41’52.729 142.1 20.442
8 8 5 Romano FENATI ITA SKY Racing Team VR46 KTM 41’52.898 142.1 20.611
9 7 32 Isaac VIÑALES SPA Husqvarna Factory Laglisse HUSQVARNA 41’53.150 142.1 20.863
10 6 98 Karel HANIKA CZE Red Bull KTM Ajo KTM 41’53.200 142.1 20.913
11 5 84 Jakub KORNFEIL CZE Drive M7 SIC KTM 41’53.536 142.1 21.249
12 4 16 Andrea MIGNO ITA SKY Racing Team VR46 KTM 41’56.012 141.9 23.725
13 3 65 Philipp OETTL GER Schedl GP Racing KTM 42’04.505 141.5 32.218
14 2 31 Niklas AJO FIN RBA Racing Team KTM 42’08.989 141.2 36.702
15 1 12 Matteo FERRARI ITA San Carlo Team Italia MAHINDRA 42’09.570 141.2 37.283
16 10 Alexis MASBOU FRA SAXOPRINT RTG HONDA 42’19.314 140.6 47.027
17 6 Maria HERRERA SPA Husqvarna Factory Laglisse HUSQVARNA 42’31.544 140.0 59.257
18 2 Remy GARDNER AUS CIP MAHINDRA 42’36.035 139.7 1’03.748
19 91 Gabriel RODRIGO ARG RBA Racing Team KTM 42’36.898 139.7 1’04.611
20 63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL Drive M7 SIC KTM 42’49.255 139.0 1’16.968
21 19 Alessandro TONUCCI ITA Outox Reset Drink Team MAHINDRA 42’59.684 138.4 1’27.397
22 22 Ana CARRASCO SPA RBA Racing Team KTM 43’12.696 137.7 1’40.409
23 23 Niccolò ANTONELLI ITA Ongetta-Rivacold HONDA 43’16.128 137.6 1’43.841
24 29 Stefano MANZI ITA San Carlo Team Italia MAHINDRA 43’18.392 137.4 1’46.105
25 11 Livio LOI BEL RW Racing GP HONDA 42’44.158 131.5 1 lap
Not classified
24 Tatsuki SUZUKI JPN CIP MAHINDRA 40’54.970 137.4 1 lap
44 Miguel OLIVEIRA POR Red Bull KTM Ajo KTM 23’12.407 142.5 8 laps
21 Francesco BAGNAIA ITA MAPFRE Team MAHINDRA MAHINDRA 20’53.500 142.4 9 laps
9 Jorge NAVARRO SPA Estrella Galicia 0,0 HONDA 20’55.015 142.3 9 laps
88 Jorge MARTIN SPA MAPFRE Team MAHINDRA MAHINDRA 20’36.364 128.4 10 laps
76 Hiroki ONO JPN Leopard Racing HONDA 13’58.053 142.0 12 laps
95 Jules DANILO FRA Ongetta-Rivacold HONDA 11’44.962 140.7 13 laps
40 Darryn BINDER RSA Outox Reset Drink Team MAHINDRA 2’27.349 134.6 17 laps

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *