Marc Marquez - © Repsol Media

© Repsol Media – Marc Marquez ist in Austin 2014 offensichtlich einfach nicht zu schlagen

Honda-Werksfahrer Marc Marquez ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat die Pole-Position für den Grand-Prix der USA in Texas erobert. Der Weltmeister war auf dem Circuit of The Americas mit seiner schnellsten Runde in 2:02.773 Minuten unantastbar.

Marquez war der einzige Fahrer, der die Schallmauer von 2:02 Minuten knacken konnte. Es war auch die schnellste je mit einem Motorrad gefahrene Runde auf dem CoTA. Platz zwei ging an seinen Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa, der den Rückstand auf 0,289 Sekunden reduzieren konnte. Stefan Bradl eroberte mit seiner LCR-Honda Rang drei in der ersten Startreihe.

Für Marquez war es nach Katar die zweite Pole-Position in Folge und schon die elfte seiner kurzen, aber erfolgreichen MotoGP-Karriere. „Natürlich freue ich mich über diese Pole. Das ganze Wochenende lief sehr gut, aber morgen ist der wichtigste Tag“, blickt Marquez auf den Grand Prix voraus. „Wir werden versuchen unsere Konzentration zu halten, und im ganzen Rennen genauso zu pushen. Ich denke das wird am Anfang sehr wichtig sein, denn da kann man einen Unterschied machen. Wenn die Reifen älter werden, dann wird es schwieriger, aber ich bin glücklich, und morgen werden wir versuchen um den Sieg zu kämpfen.“

Pedrosa stand an diesem Wochenende zwar klar im Schatten seines Teamkollegen, doch der Routinier konnte im Qualifying zumindest den Rückstand deutlich verkleinern. „Wir konnten das Setup heute etwas verbessern“, nennt er die Gründe dafür. „Es fühlt sich beim Fahren besser an, und ich bin mit den Änderungen zufrieden. Außerdem waren wir im Qualifying konkurrenzfähig. Wir wollen uns noch etwas mehr verbessern, aber ich bin glücklich, und hoffe auf ein gutes Rennen morgen.“

Bradl auf Startplatz drei

Für Bradl ist die USA ein gutes Pflaster. Im Vorjahr eroberte der Deutsche in Laguna Seca seine erste Pole-Position und seinen ersten Podestplatz. Erstmals seit damals wird der Zahlinger wieder aus der ersten Reihe starten.“Wir haben heute einen guten Job gemacht, und wir können mit der ersten Reihe zufrieden sein“, sagt der Deutsche zu Platz drei. Die Chancen auf das Podest sind vorhanden.

„Es ist schwierig, denn es sieht so aus, als ob alle sehr eng zusammen wären. Auch das Wetter wird sich vielleicht etwas ändern. Ich denke, dass wir einen guten Job gemacht haben, unsere Pace ist nicht schlecht. Wir werden versuchen das Beste rauszuholen und das Rennen zu beenden.“ Bradl war im ersten Sektor Schnellster, in den Sektoren zwei und drei lag Marquez vorne, im vierten war es Aleix Espargaro (Forward-Yamaha).

Drei Honda-Fahrer belegten die Plätze in der ersten Reihe und drei Yamaha-Fahrer die komplette zweite Reihe. Aleix Espargaro nutzte den weichen Open-Reifen perfekt und klassierte sich als Vierter vor den beiden Yamaha-Werksfahrern. Jorge Lorenzo und Valentino Rossi folgten auf den Plätzen fünf und sechs. Rossi war lediglich um eine Tausendstelsekunde langsamer als Lorenzo. Auf Marquez fehlte dem Duo eine knappe halbe Sekunde.

Ducati konnte im Qualifying den weichen Open-Reifen nicht zum Vorteil nutzen. Andrea Dovizioso, der im Training mit guten Rundenzeiten glänzen konnte, klassierte sich nur als Zehnter. Besser machte es sein Teamkollege Cal Crutchlow mit Rang sieben. In den Schlussminuten stürzte der Brite allerdings. Bradley Smith (Tech-3-Yamaha) und Andrea Iannone (Pramac-Ducati) komplettierten als Achter und Neunter die dritte Reihe.

Neben Dovizioso werden sich am Sonntag Rookie Pol Espargaro (Tech-3-Yamaha) und Alvaro Bautista (Gresini-Honda) in der vierten Startreihe aufstellen. Bautista konnte das Tempo der anderen drei Factory-Honda nicht gehen, denn er hatte schon das gesamte Wochenende mit Untersteuern zu kämpfen. Somit wurde der Spanier in Q2 Zwölfter und Letzter. Allerdings fehlten Bautista nur sechs Zehntelsekunden auf Bradl. Die Zeiten im Verfolgerfeld lagen dicht beisammen.

Q1: Bautista und Aleix Espargaro kommen weiter
Die Favoriten setzten sich im ersten Qualifying-Abschnitt durch. Mit Bautista nahm lediglich ein Factory-Fahrer an Q1 teil und der Spanier meisterte die Hürde problemlos. Zunächst fuhr der Gresini-Honda-Pilot mit dem harten Hinterreifen (rote Markierung) eine schnelle Runde und setzte sich damit an die Spitze. Anschließend ging Bautista erneut auf die Strecke, nahm aber den weicheren Reifen (medium/keine Markierung) mit, konnte sich aber nicht verbessern.

Dennoch waren die 2:04.440 Minuten ausreichend für die Bestzeit. In den Schlussminuten machte es Scott Redding, der den Honda-Production-Racer im Gresini-Team fährt, spannend, denn der MotoGP-Rookie war mit schnellsten Zwischenzeiten unterwegs. Redding verpasste aber die Zeit von Aleix Espargaro um 0,074 Sekunden und blieb als Dritter hängen. Somit kam Espargaro ins Q2 weiter, Redding blieb hängen und wird am Sonntag als 13. starten.

Redding präsentierte sich stark, denn Lokalmatador Nicky Hayden (Aspar) war um vier Zehntelsekunden langsamer als der Brite. Hayden wird sein Heimrennen von Platz 14 in der fünften Reihe starten. Daneben wird sich Yonny Hernandez (Pramac-Ducati) aufstellen. Die drei Positionen in Reihe sechs gingen an Hiroshi Aoyama (Aspar-Honda), Karel Abraham (Cardion-Honda) und Hector Barbera (Avintia-Kawasaki).

Colin Edwards (Forward-Yamaha) wird sein letztes Rennen in Texas als 19. in Angriff nehmen. Er hielt das PBM-Duo Michael Laverty und Broc Parkes in Schach. In der achten und letzten Reihe werden sich Danilo Petrucci (Ioda) und Mike di Meglio (Avintia-Kawasaki) aufstellen. Der Grand Prix (21:00 Uhr MESZ) führt am Sonntag über 21 Runden.

Ergebniss MotoGP Austin 2014 Qualifikation 2:

1 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 2’02.773 7 7 332.4
2 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 2’03.062 3 7 0.289 0.289 335.7
3 6 Stefan BRADL GER LCR Honda MotoGP HONDA 2’03.196 6 7 0.423 0.134 336.8
4 41 Aleix ESPARGARO SPA NGM Forward Racing FORWARD YAMAHA 2’03.240 5 6 0.467 0.044 325.7
5 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 2’03.243 6 7 0.470 0.003 331.5
6 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 2’03.244 6 7 0.471 0.001 331.5
7 35 Cal CRUTCHLOW GBR Ducati Team DUCATI 2’03.780 3 7 1.007 0.536 330.6
8 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 2’03.800 6 7 1.027 0.020 330.1
9 29 Andrea IANNONE ITA Pramac Racing DUCATI 2’03.842 6 7 1.069 0.042 336.0
10 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 2’03.846 5 6 1.073 0.004 333.3
11 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 2’03.913 3 7 1.140 0.067 334.4
12 19 Alvaro BAUTISTA SPA GO&FUN Honda Gresini HONDA 2’03.923 3 7 1.150 0.010 336.4

Ergebniss MotoGP Austin 2014 Qualifikation 1:

1 19 Alvaro BAUTISTA SPA GO&FUN Honda Gresini HONDA 2’04.440 2 6 334.3
2 41 Aleix ESPARGARO SPA NGM Forward Racing FORWARD YAMAHA 2’04.543 2 3 0.103 0.103 322.2
3 45 Scott REDDING GBR GO&FUN Honda Gresini HONDA 2’04.617 6 6 0.177 0.074 317.3
4 69 Nicky HAYDEN USA Drive M7 Aspar HONDA 2’05.062 6 6 0.622 0.445 314.7
5 68 Yonny HERNANDEZ COL Energy T.I. Pramac Racing DUCATI 2’05.677 6 6 1.237 0.615 326.1
6 7 Hiroshi AOYAMA JPN Drive M7 Aspar HONDA 2’05.788 3 6 1.348 0.111 322.8
7 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing HONDA 2’06.239 6 6 1.799 0.451 316.5
8 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing AVINTIA 2’06.270 5 5 1.830 0.031 319.0
9 5 Colin EDWARDS USA NGM Forward Racing FORWARD YAMAHA 2’06.741 5 7 2.301 0.471 320.6
10 70 Michael LAVERTY GBR Paul Bird Motorsport PBM 2’06.939 6 6 2.499 0.198 312.5
11 23 Broc PARKES AUS Paul Bird Motorsport PBM 2’07.403 5 5 2.963 0.464 304.7
12 9 Danilo PETRUCCI ITA IodaRacing Project ART 2’07.745 3 7 3.305 0.342 311.6
13 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing AVINTIA 2’07.761 2 6 3.321 0.016 320.0

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *