Valentino Rossi - © Yamaha

© Yamaha – Valentino Rossi sicherte sich nach einem irren Finish seinen neunten Assen-Sieg

Valentino Rossi (Yamaha) hat sich seinen insgesamt neunten Sieg bei der Dutch TT gesichert. Der WM-Spitzenreiter setzte sich in Assen in einem spektakulären Duell gegen Weltmeister Marc Marquez (Honda) durch.

Die Entscheidung fiel in der letzten Runde in der berühmten Zielschikane. Marquez probierte innen einen Angriff, aber er war zu weit hinten und berührte Rossi. Der Italiener musste aufmachen, pflügte durch das Kiesbett und blieb vorne.

„Marc wollte in der Schikane angreifen, aber ich war bereits in der Kurve und er berührte mich“, schildert Rossi den entscheidenden Moment. „Dadurch musste ich abkürzen.“ Und Marquez meint zu seinem Angriff: „Solche Sachen passieren, aber es war sehr eng. Ich war innen, aber Valentino hat das gesehen und eine Berührung provoziert. Dann hat er abgekürzt, aber okay, wir werden sehen, was jetzt passiert.“

Die Rennleitung griff nicht ein und bestätigte das Ergebnis. Für Rossi war es der erste Triumph von der Pole-Position seit Misano 2009. „Ein sehr wichtiger Sieg“, jubelt der Superstar, der sich von 97.000 Fans feiern ließ. Von Beginn an stand der Grand Prix ganz im Zeichen des Zweikampfs Rossi gegen Marquez. Der Yamaha-Star führte vom Start weg, Marquez folgte Rossi wie ein Schatten. Jorge Lorenzo, der Dritter wurde, konnte dem Duo nicht folgen. Sieben Runden vor dem Ende ging Marquez erstmals in Führung.

Das Tempo wurde langsamer, die beiden belauerten und beobachteten sich. Drei Runden vor Rennende schnappte sich Rossi wieder die Führung und erhöhte sofort das Tempo. „Ich habe im ganzen Rennen gepusht und meine Pace war sehr stark“, sagt Rossi, aber er hatte einen hartnäckigen Gegner: „Marquez konnte mithalten und ich weiß, dass es mit ihm in der letzten Runde immer schwierig ist. Also habe ich meine Karten ausgespielt und gab in den letzten beiden Runden alles.“

Der Italiener ging mit einer halben Sekunde Vorsprung in die letzte Runde, doch Marquez gab nicht auf und riskierte bis zu dem Angriff in der Zielschikane alles. Mit seinem dritten Saisonsieg setzte Rossi auch die Serie an Podestplätzen in diesem Jahr fort. In der WM vergrößerte er seinen Vorsprung auf Lorenzo auf zehn Punkte. Der Spanier startete explosiv und arbeitete sich in der ersten Runde bis auf Platz drei nach vor. Dann war Endstation, denn das Spitzenduo war zu schnell. Nach vier Siegen in Folge musste Lorenzo eine Niederlage einstecken.

Da er das Tempo von Rossi/Marquez nicht mitfahren konnte, brachte Lorenzo den dritten Platz ins Ziel. „Es ist ein sehr gutes Ergebnis, denn es war eine schwierige Situation“, bewertet Lorenzo sein Podium. „Ich startete nur von Platz acht. Ich legte einen guten Start und eine unglaubliche erste Runde hin. Ich überholte viele Fahrer. Aber dann merkte ich, dass ich nicht die Pace von Marc und Valentino habe. Der dritte Platz ist sehr gut für die Meisterschaft.“

Stefan Bradl verletzt
Schlechte Nachrichten gab es bei Stefan Bradl. Der Deutsche stürzte nach fünf Runden in Kurve elf von seiner Forward-Yamaha und wurde in die Clinica Mobile gebracht. Dort wurde ein Bruch des Kahnbeins an der rechten Hand festgestellt. Ob sein Start beim Heimrennen auf dem Sachsenring in zwei Wochen in Gefahr ist, ist noch nicht bekannt.

Hinter den Podestplätzen fuhr Andrea Iannone (Ducati) einsam auf Platz vier. Dahinter kämpfte eine große Gruppe um die weiteren Positionen. Pol Espargaro (Tech-3-Yamaha) setzte sich knapp gegen Cal Crutchlow (LCR-Honda) durch und eroberte Rang fünf. Bradley Smith (Tech-3-Yamaha), Dani Pedrosa (Honda) und das Suzuki-Duo Aleix Espargaro und Maverick Vinales rundeten die Top 10 ab.

Pedrosa war am Vormittag im Aufwärmtraining schwer gestürzt und war nicht ganz fit. Andrea Dovizioso (Ducati) mischte in dieser großen Gruppe ab Platz fünf ebenfalls kräftig mit, kam am Ende aber nur als Zwölfter ins Ziel. Insgesamt sahen 19 Fahrer die karierte Flagge. Schon am Ende der ersten Runde war es in der Zielschikane zu einem Unfall zwischen Jack Miller (LCR-Honda) und Hector Barbera (Avintia-Ducati) gekommen. Auch Eugene Laverty (Aspar-Honda) und Alex de Angelis (Ioda) schieden durch Sturz aus.

Aprilia sammelte in Assen keine WM-Punkte. Alvaro Bautista verpasste Platz 15 um zwei Zehntelsekunden, Marco Melandri wurde überrundet Letzter. Im nächsten Jahr wird die Dutch TT wie alle anderen Grands Prix am Sonntag ausgetragen. Das nächste MotoGP-Rennen findet am 12. Juli auf dem Sachsenring in Deutschland statt.

Ergebnisse MotoGP Rennen:

1 25 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 40’54.037 173.2
2 20 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 40’55.279 173.1 1.242
3 16 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 41’08.613 172.2 14.576
4 13 29 Andrea IANNONE ITA Ducati Team DUCATI 41’13.146 171.8 19.109
5 11 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 41’18.305 171.5 24.268
6 10 35 Cal CRUTCHLOW GBR CWM LCR Honda HONDA 41’18.410 171.5 24.373
7 9 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 41’18.479 171.5 24.442
8 8 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 41’18.693 171.5 24.656
9 7 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 41’20.762 171.3 26.725
10 6 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 41’21.275 171.3 27.238
11 5 9 Danilo PETRUCCI ITA Octo Pramac Racing DUCATI 41’23.075 171.2 29.038
12 4 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 41’23.455 171.1 29.418
13 3 45 Scott REDDING GBR EG 0,0 Marc VDS HONDA 41’40.700 170.0 46.663
14 2 68 Yonny HERNANDEZ COL Octo Pramac Racing DUCATI 41’43.342 169.8 49.305
15 1 76 Loris BAZ FRA Athinà Forward Racing YAMAHA FORWARD 41’46.433 169.6 52.396
16 69 Nicky HAYDEN USA Aspar MotoGP Team HONDA 41’50.042 169.3 56.005
17 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 41’53.894 169.1 59.857
18 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing DUCATI 42’08.550 168.1 1’14.513
19 33 Marco MELANDRI ITA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 41’04.386 165.8 1 lap

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *