Marc Marquez - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Marc Marquez sicherte sich in Le Mans überlegen die Pole-Position

Weltmeister Marc Marquez bleibt der Pole-Position-König und sicherte sich für den fünften Grand Prix des Jahres zum dritten Mal den besten Startplatz.

Im Qualifying für das MotoGP-Rennen in Le Mans (Frankreich) wies der Honda-Werksfahrer die Konkurrenz in die Schranken. Mit seiner Pole-Runde von 1:32.246 Minuten war Marquez eine halbe Sekunde schneller als Ducati-Werksfahrer Andrea Dovizioso. Jorge Lorenzo komplettierte mit der Yamaha als Dritter den Markenmix in der ersten Startreihe. Valentino Rossi (Yamaha) qualifizierte sich für den siebten Platz in der dritten Startreihe.

Das Wetter spielte in Frankreich am Samstag eine Rolle, denn es war stark bewölkt und kühl. Rund eine Stunde vor dem Qualifying begann es zu regnen. Die Jagd nach den Startplätzen in der Königsklasse fand wieder im Trockenen statt, aber bei lediglich 15 Grad Außentemperatur. Die Reifenwahl war deshalb klar. Die Top 3 wählten für ihre schnellsten Runden den Vorderreifen soft mit der weißen Markierung. Marquez und Lorenzo fuhren hinten auch mit soft, Dovizioso mit extra-soft.

Und Marquez legte die Messlatte für die Konkurrenz extrem hoch. Eine halbe Sekunde Vorsprung ist eine deutliche Ansage: „Im Qualifying gibt man immer 100 Prozent. Wir haben an diesem Wochenende einen anderen Ansatz gewählt und uns mehr auf das Rennen konzentriert“, verweist der Spanier auf jene Arbeitsweise, die normalerweise Rossi verfolgt. Mit diesem Ansatz will Marquez seinen Vorjahressieg in Le Mans wiederholen und zum zweiten Mal in dieser Saison gewinnen.

26 WM-Punkte beträgt sein Rückstand auf Tabellenführer Rossi. „Es war nicht perfekt, aber ich denke, dass ich eine gute Pace habe. Morgen wird es aber trotzdem ein hartes Rennen werden, denn ganz besonders Jorge hat einen guten Rhythmus“, hat Marquez Yamaha auf der Rechnung. Lorenzo hatte sich im dritten Freien Training am Vormittag stark präsentiert, aber im Qualifying konnte er nicht das Tempo von Marquez gehen. Im ersten Versuch wählte er den extra-soften Vorderreifen, war damit aber deutlich langsamer als die Nummer 93.

Den Rückstand von 0,6 Sekunden erklärt sich Lorenzo auch mit kleinen Fehlern: „Ich bekam keine gute Runde hin. Es war schade, dass es regnete. Die Strecke war zwar trocken, aber ich hatte kein komplettes Vertrauen“, sagt der Sieger von Jerez. Somit wurde es Startplatz drei. „Auf dem ersten Reifen wollte ich einfach eine gute Runde setzen, aber ich pushte nicht zu sehr. Auf dem zweiten war ich sehr schnell, machte aber in der letzten Runde in der Schikane einen Fehler.“

„Ich bremste zu hart und verlor eine halbe Sekunde. So waren wir nicht nah an der Pole-Position dran. Vielleicht hätten wir sie sogar holen können. Es war eines der schlechtesten Qualifyings meines Lebens. Aber trotzdem stehen wir in der ersten Reihe, was zeigt, dass unser Paket sehr gut ist.“ Lorenzo zählt auch in Le Mans zu den Mitfavoriten für den Sieg. Die Wettervorhersage sagt für den Sonntag ein trockenes Rennen voraus.

Zwischen die beiden Spanier schob sich Dovizioso mit der roten Ducati auf Startplatz zwei. Auch der Italiener hat mindestens einen Podestplatz im Visier: „Unsere Rennpace ist sehr gut und wir haben am Wochenende gut gearbeitet. Das Motorrad war gleich von Beginn an sehr gut. Mit der Zeit im Qualifying bin ich allerdings nicht zufrieden. Ich war auf dem Bike nicht ruhig genug und bekam keine gute Zeit hin. Aber natürlich ist die erste Reihe wichtig und wir werden da sein und um das Podium kämpfen.“

Die zweite Reihe wird von Honda-Fahrer Cal Crutchlow auf Platz vier angeführt. Daneben folgen Andrea Iannone (Ducati), der sich seine Schulterverletzung im Qualifying kaum anmerken ließ, und Bradley Smith (Tech-3-Yamaha). In der dritten Reihe werden sich neben Rossi Dani Pedrosa (Honda) und Danilo Petrucci (Pramac-Ducati) aufstellen. Pedrosa feiert nach drei Rennen Pause ein Comeback. Das Rennen wird zeigen, ob die Armoperation die Armpump-Probleme gelöst haben.

Bester Suzuki-Vertreter war Aleix Espargaro, der sich mit großen Schmerzen Startplatz zehn erkämpfte. Bei einem schweren Sturz am Vormittag hatte sich der Spanier den Rücken und die rechte Hand geprellt. Yonny Hernandez (Tech-3-Yamaha) und Pol Espargaro (Pol Espargaro) belegten in Q2 als Elfter und Zwölfter die letzten beiden Plätze.

Q1: Stefan Bradl auf Startplatz 16
Im ersten Qualifying-Abschnitt zeigte Petrucci einmal mehr, warum er zu den Aufsteigern des Jahres zählt. Der Italiener stellte mit 1:33.923 Minuten die Bestzeit auf und zog damit sicher ins Q2 ein. Auch Aleix Espargaro zeigte nach seinem heftigen Highsider im Vormittagstraining eine tapfere Leistung und erkämpfte sich den zweiten Platz. Am Ende war es noch spannend, denn Suzuki-Teamkollege Maverick Vinales verpasste die Espargaro-Zeit nur um 0,032 Sekunden und schied als Dritter aus.

MotoGP-Rookie Vinales wird am Sonntag auf Startplatz 13 stehen. Auch Ex-Weltmeister Nicky Hayden (Aspar-Honda) ärgerte sich nach der Zieldurchfahrt, denn dem US-Amerikaner fehlten nur 0,22 Sekunden auf seinen erstmaligen Q2-Einzug in dieser Saison. Trotzdem war Hayden als Dritter der beste Open-Fahrer des Tages. Pech hatten Eugene Laverty (Aspar-Honda) und Scott Redding (LCR-Honda), die im Verlaufe des Qualifyings stürzten.

Auch für Stefan Bradl gestaltete sich Le Mans wieder schwierig. Die Elektronik von Magneti Marelli ist an der Forward-Yamaha noch nicht aussortiert. In Q1 hatte der einzige Deutsche im Feld 0,652 Sekunden Rückstand. Das bedeutete Rang sechs beziehungsweise Startplatz 16. „Wir nehmen mit, dass wir mit dem supersoften Reifen nicht perfekt zurechtkommen“, sagt Bradl bei ‚Eurosport‘.

„Mit unserer Elektronik tun wir uns sehr schwer, denn manchmal bricht der Hinterreifen schlagartig aus. Meine Runde war in Ordnung, aber ich war nicht schnell genug. Wir verlieren zu viel in der Beschleunigung und deshalb war nicht mehr als Platz 16 drin“, lautet sein Fazit. Der Grand Prix über 28 Runden beginnt am Sonntag um 14:00 Uhr.

Ergebnisse MotoGP Le Mans Qualifikation Q2:

1 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA Q2 1’32.246 8 9 313.1
2 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI Q2 1’32.749 8 8 0.503 0.503 312.6
3 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA Q2 1’32.846 8 8 0.600 0.097 310.1
4 35 Cal CRUTCHLOW GBR CWM LCR Honda HONDA Q2 1’32.897 9 9 0.651 0.051 310.0
5 29 Andrea IANNONE ITA Ducati Team DUCATI Q2 1’33.001 7 9 0.755 0.104 316.0
6 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA Q2 1’33.299 8 9 1.053 0.298 309.3
7 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA Q2 1’33.352 8 9 1.106 0.053 307.1
8 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA Q2 1’33.419 4 9 1.173 0.067 313.0
9 9 Danilo PETRUCCI ITA Pramac Racing DUCATI Q2 1’33.556 7 9 1.310 0.137 309.8
10 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI Q2 1’33.665 4 6 1.419 0.109 298.5
11 68 Yonny HERNANDEZ COL Pramac Racing DUCATI Q2 1’33.714 9 9 1.468 0.049 307.6
12 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA Q2 1’33.724 8 8 1.478 0.010 309.7
13 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI Q1 1’34.245 9 9 (*) 0.322 299.5
14 69 Nicky HAYDEN USA Aspar MotoGP Team HONDA Q1 1’34.267 7 8 (*) 0.344 0.022 298.3
15 45 Scott REDDING GBR EG 0,0 Marc VDS HONDA Q1 1’34.551 4 6 (*) 0.628 0.284 304.3
16 6 Stefan BRADL GER Athinà Forward Racing YAMAHA FORWARD Q1 1’34.575 8 9 (*) 0.652 0.024 306.5
17 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing DUCATI Q1 1’34.833 8 8 (*) 0.910 0.258 310.5
18 43 Jack MILLER AUS CWM LCR Honda HONDA Q1 1’34.858 8 8 (*) 0.935 0.025 304.1
19 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI Q1 1’34.870 8 8 (*) 0.947 0.012 310.4
20 17 Karel ABRAHAM CZE AB Motoracing HONDA Q1 1’34.940 9 9 (*) 1.017 0.070 301.7
21 50 Eugene LAVERTY IRL Aspar MotoGP Team HONDA Q1 1’34.947 5 7 (*) 1.024 0.007 301.7
22 76 Loris BAZ FRA Athinà Forward Racing YAMAHA FORWARD Q1 1’35.456 7 7 (*) 1.533 0.509 297.9
23 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA Q1 1’35.458 7 9 (*) 1.535 0.002 298.2
24 15 Alex DE ANGELIS RSM Octo IodaRacing Team ART Q1 1’35.680 7 8 (*) 1.757 0.222 291.9
25 33 Marco MELANDRI ITA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA Q1 1’37.522 6 8 (*) 3.599 1.842 298.3

Ergebnisse MotoGP Le Mans Qualifikation Q1:

1 9 Danilo PETRUCCI ITA Pramac Racing DUCATI 1’33.923 7 8 306.9
2 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 1’34.213 7 8 0.290 0.290 297.8
3 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 1’34.245 9 9 0.322 0.032 299.5
4 69 Nicky HAYDEN USA Aspar MotoGP Team HONDA 1’34.267 7 8 0.344 0.022 298.3
5 45 Scott REDDING GBR EG 0,0 Marc VDS HONDA 1’34.551 4 6 0.628 0.284 304.3
6 6 Stefan BRADL GER Athinà Forward Racing YAMAHA FORWARD 1’34.575 8 9 0.652 0.024 306.5
7 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing DUCATI 1’34.833 8 8 0.910 0.258 310.5
8 43 Jack MILLER AUS CWM LCR Honda HONDA 1’34.858 8 8 0.935 0.025 304.1
9 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI 1’34.870 8 8 0.947 0.012 310.4
10 17 Karel ABRAHAM CZE AB Motoracing HONDA 1’34.940 9 9 1.017 0.070 301.7
11 50 Eugene LAVERTY IRL Aspar MotoGP Team HONDA 1’34.947 5 7 1.024 0.007 301.7
12 76 Loris BAZ FRA Athinà Forward Racing YAMAHA FORWARD 1’35.456 7 7 1.533 0.509 297.9
13 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’35.458 7 9 1.535 0.002 298.2
14 15 Alex DE ANGELIS RSM Octo IodaRacing Team ART 1’35.680 7 8 1.757 0.222 291.9
15 33 Marco MELANDRI ITA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’37.522 6 8 3.599 1.842 298.3

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *