Jorge Lorenzo © RACE-PRESS.com

© RACE-PRESS.com - Jorge Lorenzo hat Konkurrent Casey Stoner von Platz eins verdrängt

Der zweite Trainingstag beim Saisonauftakt in Katar wurde mit dem dritten Freien Training der MotoGP-Klasse abgeschlossen. Unter Flutlicht nutzten die Asse die 45 minütige Trainingszeit.

Die schnellsten Runden wurden kurz vor Trainingsende gefahren. Zunächst setzte sich Cal Crutchlow (Tech-3-Yamaha) an die Spitze, aber kurz darauf löste ihn Jorge Lorenzo auf der Werks-Yamaha ab. Weltmeister Casey Stoner (Honda) konnte nicht kontern, weil ihm Alvaro Bautista (Gresini-Honda) im Weg herumstand.

Somit blieb Lorenzos Bestzeit von 1:55,302 Minuten stehen. Die Yamaha-Doppelführung machte Crutchlow perfekt. Der Brite war lediglich um 0,154 Sekunden langsamer als der Weltmeister von 2010. Stoner musste sich schließlich erstmals an diesem Wochenende geschlagen geben und reihte sich als Dritter (+0,372 Sekunden) ein. Auf Platz vier folgte die nächste Yamaha. Andrea Dovizioso setzte den Eingewöhnungsprozess im Tech-3-Team und an die M1 fort und hatte einen Rückstand von sechs Zehntelsekunden.

Einzig Ben Spies auf der zweiten Werks-Yamaha hatte Probleme. Der Texaner stürzte gleich zu Beginn des Trainings in seiner zweiten Runde in der schnellen dreifach Rechtskurve im letzten Sektor. Später fuhr er mit der Ersatzmaschine wieder hinaus und kam noch auf Position elf (+1,728). Auch bei Honda-Werksfahrer Dani Pedrosa lief es bislang nicht rund. An die Zeiten von Stoner kam der Spanier nie heran. Schlussendlich reihte sich der Spanier als Fünfter (+0,812) ein.

Im Ducati-Lager war wie im zweiten Training erneut Hector Barbera mit der Kundenmaschine von Pramac der Schnellste. Der Spanier klassierte sich an der sechsten Stelle und war Pedrosa dicht auf den Fersen. Das Werksteam folgte auf den Plätzen sieben und acht. Nicky Hayden war einen Tick schneller als Superstar Valentino Rossi. Auf die Spitze fehlten 1,1 beziehungsweise 1,3 Sekunden.

Moto2-Weltmeister Stefan Bradl hatte nach dem schwierigen Auftakt einen besseren Trainingstag. Wie in der zweiten Einheit wurde der Deutsche Neunter. Sein Rückstand betrug 1,449 Sekunden. Die langsamsten Prototypen waren Bautista, Spies und Karel Abraham (Cardion-Ducati), die die Plätze zehn bis zwölf belegten. Dahinter reihten sich die Fahrer nach der neuen Claiming-Rule ein. Der Puffer zwischen diesen beiden Motorradkonzepten betrug eine Sekunde.

Randy de Puniet führte als 13. die CRT-Wertung an. In seiner schnellsten Runde war der Franzose mit der Aprilia des Aspar-Teams um 2,9 Sekunden langsamer als Lorenzo. Kurz vor Trainingsende stürzte der Routinier und humpelte durch das Kiesbett. Bei den neuen Motorrädern kristallisiert sich ein Duell zwischen de Puniet und Colin Edwards heraus. Der Texaner, der in seine zehnte MotoGP-Saison geht, war mit der Suter-BMW lediglich um 49 Tausendstelsekunden langsamer.

Michele Pirro bestätigte mit Rang 15 das Potenzial der Gresini FTR-Honda. Der Italiener hatte einen Rückstand von einer halben Sekunde auf de Puniet. Auf den weiteren Plätzen folgten Yonny Hernandez (BQR FTR-Kaswasaki), Aleix Espargaro (Aspar-ART), Danilo Petrucci (Ioda-ART), Ivan Silva (BQR-FTR-Kawasaki) und Mattia Pasini (Speed-Master ART). Schlusslicht war weiterhin James Ellison mit der ART von Paul-Bird-Motorsport.

Ergebnisse:
1 99 Jorge LORENZO SPA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’55.302 15 17 329.7
2 35 Cal CRUTCHLOW GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’55.456 16 18 0.154 0.154 329.6
3 1 Casey STONER AUS Repsol Honda Team HONDA 1’55.674 4 13 0.372 0.218 336.3
4 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’55.905 16 18 0.603 0.231 333.4
5 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’56.114 17 17 0.812 0.209 334.9
6 8 Hector BARBERA SPA Pramac Racing Team DUCATI 1’56.163 3 14 0.861 0.049 338.3
69 Nicky DUCATI 7 HAYDEN USA Ducati Team 1’56.402 15 18 1.100 0.239 338.8
8 46 Valentino ROSSI
ITA Ducati Team DUCATI 1’56.535 15 17 1.233 0.133 337.4
9 6 Stefan BRADL GER LCR Honda MotoGP HONDA 1’56.751 14 16 1.449 0.216 335.1
10 19 Alvaro BAUTISTA SPA San Carlo Honda Gresini HONDA 1’56.771 12 17 1.469 0.020 334.0
11 11 Ben SPIES USA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’57.030 6 8 1.728 0.259 327.0
12 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing DUCATI 1’57.223 17 19 1.921 0.193 335.8
13 14 Randy DE PUNIET FRA Power Electronics Aspar ART 1’58.261 13 15 2.959 1.038 312.3
14 5 Colin EDWARDS USA NGM Mobile Forward Racing SUTER 1’58.310 10 15 3.008 0.049 316.8
15 51 Michele PIRRO ITA San Carlo Honda Gresini FTR 1’58.800 11 15 3.498 0.490 313.5
16 68 Yonny HERNANDEZ COL Avintia Blusens BQR-FTR 1’59.087 14 17 3.785 0.287 306.6
17 41 Aleix ESPARGARO SPA Power Electronics Aspar ART 1’59.169 12 13 3.867 0.082 313.1
18 9 Danilo PETRUCCI
ITA Came IodaRacing Project IODA 1’59.517 11 15 4.215 0.348 292.2
19 22 Ivan SILVA SPA Avintia Blusens BQR-FTR 2’00.035 9 14 4.733 0.518 311.4
20 54 Mattia PASINI
ITA Speed Master ART 2’00.226 3 9 4.924 0.191 314.5
21 77 James ELLISON GBR Paul Bird Motorsport ART 2’00.563 3 14 5.261 0.337 312.2

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *