© Honda - Dani Pedrosa hat sich gegen seine Honda-Teamkollegen durchgesetzt

Im Qualifying für den Grand Prix von Malaysia ging die Honda-Show weiter. Es stellte sich nur die Frage, welcher der RC212V-Piloten in Sepang den besten Startplatz erobern würde. Schlussendlich setzte sich Dani Pedrosa im Tausendstelkrimi gegen seine Teamkollegen durch. Der Spanier war um 0,029 Sekunden schneller als der neue Weltmeister. Casey Stoner war auf den harten Rennreifen nicht ganz so schnell, legte in der Schlussphase mit dem weichen Hinterreifen deutlich zu und wurde Zweiter. Das Honda-Trio an der Spitze komplettierte Andrea Dovizioso als Dritter.

Erster Verfolger war Routinier Colin Edwards mit der Tech-3-Yamaha. Der Texaner qualifizierte sich für den vierten Startplatz in der zweiten Reihe. Es war seine beste Leistung in dieser Saison. Sein Rückstand auf Pedrosa betrug knapp mehr als eine halbe Sekunde. Marco Simoncelli (Gresini-Honda) konnte mit seinem letzten Reifensatz nicht zulegen und wurde Fünfter. Bester Ducati-Pilot war Nicky Hayden mit der sechstschnellsten Zeit. Während es für den US-Amerikaner positiv lief, hatte sein Teamkollege Valentino Rossi mehr Probleme.

Der Italiener stürzte 15 Minuten vor Ablauf der Zeit in der engen Kurve neun. Rossi passierte dabei zwar nicht, aber er musste auf die Ersatz-Ducati umsteigen. An die Zeiten seines Teamkollegen kam Rossi nie heran. Am Ende fehlten neun Zehntelsekunden auf die Spitze. Damit wird Rossi am Sonntag vom neunten Startplatz aus der dritten Reihe starten. Besser lief es für Hiroshi Aoyama (Gresini-Honda), der mit Rang sieben sein bestes Qualifyingergebnis in dieser Saison schaffte.

Suzuki ist das Wochenende mit zwei Motorrädern gestartet und ab Samstag wieder nur mit einer GSV-R unterwegs. Wildcard-Starter John Hopkins musste bereits aufgeben, weil sein verletzter Finger, den er sich in Brünn gebrochen hatte, wieder Probleme bereitete. Alvaro Bautista war im Qualifying zwischenzeitlich Dritter und reihte sich am Ende auf Position acht in der dritten Reihe ein.

Rookie Cal Crutchlow (Tech 3) steigerte sich kontinuierlich und zog mit 1,2 Sekunden Rückstand auf der zweitlängsten Strecke im Kalender Startplatz zehn an Land. Das Pramac-Ducati-Duo setzte seine geschlossene Leistung auch im Qualifying fort. Randy de Puniet war knapp schneller als sein Teamkollege Loris Capirossi und belegte Rang elf. Hinter „Capirex“ klassierte sich Rookie Karel Abraham (Cardion-Ducati) an der 13. Stelle.

Hector Barbera (Aspar-Ducati) mühte sich mit Schmerzen ab, drehte aber eine handvoll Runden weniger als die Konkurrenz. Einmal kollidierte er mit Nicky Hayden, aber beide blieben sitzen und konnten weiterfahren. Schließlich wurde es für den Spanier Startplatz 14. Moto2-Weltmeister Toni Elias (LCR-Honda) qualifizierte sich als 15. Am Ende des Feldes war das Yamaha-Werksteam auf den letzten beiden Plätzen zu finden.

Ben Spies war bereits am Vormittag gestürzt und ging erneut in Kurve zehn zu Boden. Der Texaner hat sich noch nicht von seinem Hochgeschwindigkeitssturz vor sieben Tagen in Australien erholt. Die Zeiten waren auch durchwegs nicht konkurrenzfähig. Es fehlten über zwei Sekunden auf die Spitze. Lorenzo-Ersatz Katsuyuki Nakasuga absolvierte ein solides Qualifying und verlor 2,6 Sekunden auf die etablierten Spitzenfahrer. Damit war der Japaner Letzter.

Ergebnisse:
1 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 2’01.462 18 21 315.3
2 27 Casey STONER AUS Repsol Honda Team HONDA 2’01.491 19 20 0.029 0.029 315.6
3 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Repsol Honda Team HONDA 2’01.666 22 23 0.204 0.175 313.0
4 5 Colin EDWARDS USA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 2’02.010 18 20 0.548 0.344 308.9
5 58 Marco SIMONCELLI ITA San Carlo Honda Gresini HONDA 2’02.105 16 22 0.643 0.095 309.0
6 69 Nicky HAYDEN USA Ducati Team DUCATI 2’02.172 20 24 0.710 0.067 311.3
7 7 Hiroshi AOYAMA JPN San Carlo Honda Gresini HONDA 2’02.254 22 23 0.792 0.082 312.7
8 19 Alvaro BAUTISTA SPA Rizla Suzuki MotoGP SUZUKI 2’02.332 12 22 0.870 0.078 312.2
9 46 Valentino ROSSI ITA Ducati Team DUCATI 2’02.395 22 22 0.933 0.063 307.5
10 35 Cal CRUTCHLOW GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 2’02.756 19 20 1.294 0.361 307.9
11 14 Randy DE PUNIET FRA Pramac Racing Team DUCATI 2’02.939 22 23 1.477 0.183 308.2
12 65 Loris CAPIROSSI ITA Pramac Racing Team DUCATI 2’03.077 22 22 1.615 0.138 307.9
13 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing DUCATI 2’03.438 15 22 1.976 0.361 310.7
14 8 Hector BARBERA SPA Mapfre Aspar Team MotoGP DUCATI 2’03.619 7 17 2.157 0.181 310.8
15 24 Toni ELIAS SPA LCR Honda MotoGP HONDA 2’03.646 19 21 2.184 0.027 311.3
16 11 Ben SPIES USA Yamaha Factory Racing YAMAHA 2’03.678 14 20 2.216 0.032 305.6
17 89 Katsuyuki NAKASUGA JPN Yamaha Factory Racing YAMAHA 2’04.072 20 21 2.610 0.394 302.7

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *