© Yamaha - Ausnahme Sachsenring: J. Lorenzo und V. Rossi sind nicht oft einer Meinung

Während Valentino Rossi in seiner Karriere bereits fünf Siege auf dem Sachsenring feiern konnte, warten MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo nach wie vor auf seinen ersten Erfolg in Deutschland. Trotzdem kann der Spanier dem Kurs bei Hohenstein-Ernstthal einiges abgewinnen. „Ich mag diese Strecke, sie ist in den verschiedenen Sektoren sehr verschieden und sehr kompliziert“, sagt Lorenzo.

„Der Sieg in Mugello hat uns mehr Vertrauen gegeben und nun konzentrieren wir uns mehr auf Rennsiege, bevor wir ein bisschen herumspielen und nur um das Podium kämpfen“. fährt der Yamaha-Pilot fort. „Nun wissen wir, dass es auch in den nächsten Rennen die Möglichkeit gibt, um den Sieg zu kämpfen. Ich habe noch nie hier gewonnen, also wäre das doch jetzt eine gute Gelegenheit dafür.“

Lorenzos ehemaliger Teamkollege Rossi ist von Rennsiegen derzeit weit entfernt, reist aber dennoch immer gerne nach Sachsen. „Vergangenes Jahr war sehr emotional“, erinnert sich der jetzige Ducati-Pilot an sein Comeback nach einem Beinbruch. „Ich habe gute Erinnerungen, denn ich war schnell und hatte einen großartigen Kampf. Der Sachsenring ist seltsam und sehr kompliziert, aber ich mag ihn. Ich hatte hier in der Vergangenheit einige gute Rennen.“

„Unglücklicherweise hatten wir in den letzten beiden Rennen Probleme mit dem Wetter, besonders in Assen, aber auch in Mugello konnten wir nicht genug am Motorrad arbeiten, denn wir hatten wieder schlechte Bedingungen“, beklagt sich Rossi. „Es scheint so, als hätten wir ein paar Probleme gelöst, aber wir haben noch andere. Wir sind auf dem richtigen Weg, müssen viel probieren und versuchen sie alle zu finden, um die Leistung zu verbessern.“

Text von Lennart Schmid

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *