Jonathan Rea - © Kawasaki

© Kawasaki – WM-Spitzenreiter Jonathan Rea startete auch in Europa mit Bestzeit

Die Superbike-WM ist in Europa angekommen und trägt im spanischen MotorLand Aragon das dritte Rennwochenende der Saison 2015 aus.

Bei Sonnenschein und perfekten Bedingungen in Spanien setzte sich im ersten Freien Training Ducati an die Spitze der Zeitenliste. Chaz Davies markierte mit 1:52.009 Minuten die Bestzeit und überraschend war sein neuer Teamkollege Xavi Fores Zweiter. Der Spanier springt für den verletzten Davide Giugliano ein und hat die Panigale R von Troy Bayliss übernommen, der sich nach Thailand endgültig in den Ruhestand verabschiedet hat.

Im Nachmittagstraining änderte sich das Bild und das Kawasaki-Duo schob sich an Ducati vorbei. WM-Spitzenreiter Jonathan Rea stellte mit 1:51.234 Minuten die schnellste Zeit des Freitags auf. Sein Teamkollege Tom Sykes belegte mit 0,145 Sekunden Rückstand den zweiten Platz. Im zweiten Freien Training konnten alle Fahrer ihre Rundenzeiten verbessern, die Top 3 blieben unter 1:52 Minuten Davies belegte mit knapp vier Zehntelsekunden Rückstand den dritten Platz, gefolgt von Fores.

An diesem Wochenende verwendet die Superbike-WM in Aragon erstmals das Streckenlayout der MotoGP. Die enge Schikane am Ende der langen Gegengeraden wurde entfernt und es wird die schnelle Zielkurve gefahren. Das lässt auch einen Zeitenvergleich mit der MotoGP zu. Im vergangenen Herbst stellte Andrea Dovizioso am Freitag mit 1:48.285 Minuten die Bestzeit auf. Die Superbike-WM ist ungefähr um zwei Sekunden langsamer als die Königsklasse.

Aprilia konnte am Freitag nicht die Zeiten von Kawasaki fahren. Leon Haslam fehlten 0,862 Sekunden auf seinen Landsmann Rea. Das bedeutete Rang fünf. Bester Suzuki-Fahrer war Alex Lowes mit einer Sekunde Rückstand als Sechster. Die GSX-R1000 ist in Aragon erstmals mit der ECU von Magneti Marelli und nicht mehr mit MoTeC ausgerüstet. Supersport-Weltmeister Michael van der Mark war mit der siebtschnellsten Zeit der beste Honda-Fahrer.

Dahinter folgten auf den Plätzen acht bis zehn Nico Terol (Althea-Ducati), Weltmeister Sylvain Guintoli (Honda) und Jordi Torres (Aprilia). Im Vormittagstraining stürzte Niccolo Canepa in Kurve 15 von seiner Hero-EBR und wurde ins Medical Center gebracht. Der Italiener konnte am Nachmittag aber wieder fahren. BMW-Rückkehrer Ayrton Badovini, der Sylvain Barrier ersetzt, stürzte ebenfalls am Vormittag in Kurve 2, blieb aber unverletzt.

Ergebnisse Superbike-WM Aragon 2015 – FP2:

1 65 J. REA GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 1’51.234 14 164,313 304,2
2 66 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 1’51.379 0.145 0.145 14 164,099 300,0
3 7 C. DAVIES GBR Aruba.it Racing-Ducati SBK Team Ducati Panigale R 1’51.582 0.348 0.203 16 163,801 298,3
4 112 X. FORES ESP Aruba.it Racing-Ducati SBK Team Ducati Panigale R 1’52.000 0.766 0.418 16 163,189 299,2
5 91 L. HASLAM GBR Aprilia Racing Team – Red Devils Aprilia RSV4 RF 1’52.096 0.862 0.096 12 163,050 303,4
6 22 A. LOWES GBR VOLTCOM Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 1’52.309 1.075 0.213 11 162,740 300,0
7 60 M. VD MARK NED PATA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 1’52.558 1.324 0.249 15 162,380 297,5
8 18 N. TEROL ESP Althea Racing Ducati Panigale R 1’52.607 1.373 0.049 16 162,310 300,0
9 1 S. GUINTOLI FRA PATA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 1’52.617 1.383 0.010 14 162,295 299,2
10 81 J. TORRES ESP Aprilia Racing Team – Red Devils Aprilia RSV4 RF 1’52.766 1.532 0.149 18 162,081 305,9
11 15 M. BAIOCCO ITA Althea Racing Ducati Panigale R 1’52.893 1.659 0.127 16 161,898 296,7
12 86 A. BADOVINI ITA BMW Motorrad Italia SBK Team BMW S1000 RR 1’52.922 1.688 0.029 11 161,857 300,8
13 36 L. MERCADO ARG BARNI Racing Team Ducati Panigale R 1’53.010 1.776 0.088 15 161,731 297,5
14 14 R. DE PUNIET FRA VOLTCOM Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 1’53.178 1.944 0.168 11 161,491 297,5
15 44 D. SALOM ESP Team Pedercini Kawasaki ZX-10R 1’53.293 2.059 0.115 12 161,327 293,5
16 59 N. CANEPA ITA Team Hero EBR EBR 1190 RX 1’53.752 2.518 0.459 14 160,676 286,5
17 51 S. BARRAGÁN ESP Grillini SBK Team Kawasaki ZX-10R 1’54.221 2.987 0.469 15 160,016 285,7
18 23 C. PONSSON FRA Grillini SBK Team Kawasaki ZX-10R 1’54.372 3.138 0.151 17 159,805 284,2
19 2 L. CAMIER GBR MV Agusta Reparto Corse MV Agusta 1000 F4 1’55.015 3.781 0.643 7 158,911 289,5
20 40 R. RAMOS ESP Team Go Eleven Kawasaki ZX-10R 1’55.205 3.971 0.190 9 158,649 291,9
21 90 J. ALVIZ ESP Team Pedercini Kawasaki ZX-10R 1’56.462 5.228 1.257 14 156,937 286,5
22 10 I. TOTH HUN BMW Team Toth BMW S1000 RR 1’57.230 5.996 0.768 17 155,909 296,7
23 72 L. PEGRAM USA Team Hero EBR EBR 1190 RX 1’57.904 6.670 0.674 9 155,018 283,5
24 75 G. RIZMAYER HUN BMW Team Toth BMW S1000 RR 1’58.841 7.607 0.937 14 153,795 285,0

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *