Stefan Bradl - © Forward

© Forward – Stefan Bradl stürzte am zweiten Tag in Katar und landete auf Rang 20

Der Test in Katar entwickelt sich für Stefan Bradl immer mehr zum Desaster. Nachdem der Yamaha-Pilot wegen einer Darmerkrankung am Samstag bereits nur ein verkürztes Programm absolvieren kannte, rechte es am Sonntag nach einem Sturz wieder nur zu 17 Runden und Platz 20.

Immerhin scheint es den Deutschen allerdings nicht zu schlimm erwischt zu haben, einem Einsatz am Montag sollte nichts im Wege stehen.

„Bislang verläuft dieser Test gar nicht unseren Vorstellungen entsprechend“, ärgert sich Bradl und erklärt: „Gestern war ich wegen der Darmerkrankung nicht zu 100 Prozent fit und wir mussten deshalb unser Programm vorzeitig beenden. Nach dem Besuch in der Clinica Mobile fühlte ich mich heute um einiges besser und ich wollte auch unbedingt einiges aufholen, was gestern versäumt wurde.“

„Aber leider bin ich in meinem vierten Run schwer gestürzt. Es war ein ziemlich brutaler Abflug, bei dem ich heftig mit dem Kopf aufgeprallt bin. Nachdem ich etwas benommen war und auch Kopfweh hatte, wurde ich vorsorglich ins Medical Center an der Strecke gebracht und dort von den Ärzten der Clinica Mobile behandelt worden. Zum Glück wurde schnell Entwarnung gegeben, aber für den Rest des Abends bin ich nicht mehr auf die Piste rausgefahren“, schildert der Deutsche seinen verkürzten Arbeitstag.

„Ich werde mich nun bestmöglich für den letzten Tag ausruhen, um morgen das Maximum aus der Trainingszeit herausholen zu können. Darauf liegt nun nach diesen zwei schwierigen Tagen ganz klar der Fokus“, so Bradl, dem nun nach zwei mehr oder weniger verlorenen Tagen nur noch der Montag bleibt, um vor dem Saisonstart noch wichtige Testkilometer zu sammeln.

Die Testzeiten aus Doha (Samstag):

1. Andrea Dovizioso (Ducati) 1:54.907 Minuten (38 Runden)
2. Marc Marquez (Honda) 1:55.091 (54)
3. Andrea Iannone (Ducati) 1:55.104 (46)
4. Jorge Lorenzo (Yamaha) 1:55.500 (51)
5. Valentino Rossi (Yamaha) 1:55.581 (61)
6. Dani Pedrosa (Honda) 1:55.582 (40)
7. Cal Crutchlow (Honda) 1:55.624 (42)
8. Bradley Smith GBR (Yamaha) 1:55.648 (49)
9. Pol Espargaro ESP (Yamaha) 1:55.658 (46)
10. Karel Abraham (Honda) 1:55.765 (41)
11. Yonny Hernandez (Ducati) 1:55.772 (33)
12. Aleix Espargaro (Suzuki) 1:55.795 (33)
13. Scott Redding (Honda) 1:55.803 (60)
14. Maverick Vinales (Suzuki) 1:55.810 (42)
15. Hector Barbera (Ducati) 1:56.058 (50)
16. Nicky Hayden (Honda) 1:56.104 (44)
17. Mike Di Meglio (Ducati) 1:56.259 (53)
18. Eugene Laverty (Honda) 1:56.342 (54)
19. Michele Pirro (Ducati) 1:56.476 (32)
20. Stefan Bradl (Forward-Yamaha) 1:56.724 (17)
21. Jack Miller (Honda) 1:56.758 (50)
22. Danilo Petrucci (Ducati) 1:56.762 (32)
23. Loris Baz (Forward-Yamaha) 1:56.936 (40)
24. Alvaro Bautista (Aprilia) 1:57.273 (46)
25. Alex De Angelis (ART) 1:57.390 (45)
26. Marco Melandri (Aprilia) 1:57.982 (23)

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *