© Honda - Stefan Bradl

© Honda - Stefan Bradl tastet sich an die Limits seiner neuen MotoGP-Rakete heran

Der zweite Testtag auf der Sepang Rennstrecke wurde bei für Malaysia typischen schwülen Wetterverhältnissen abgehalten. Die MotoGP-Teams und Fahrer arbeiteten weiter am „Feintunig“ ihrer neuen Prototypen. Am heutigen zweiten Testtag hat der amtierende MotoGP Weltmeister Casey Stoner, nach seinen gestrigen Rückenproblemen, mit die Bestzeit aufgestellt, gefolgt vom Yamaha-Duo Spies und Lorenzo.

Bessere Streckenverhältnisse bescherten Stefan Bradl einen produktiven Tag. Der LCR-Honda-Pilot legte auf der 5.548 Kilometer langen Strecke 41 Runden zurück und belegte am Ende des Testtages den 11. Platz (2:02.414 Minuten). Der amtierende Moto2 Weltmeister fokussierte sich auch weiterhin auf das Setup der neuen RC213V und verbesserte seine gestrige Rundenzeit um 1,2 Sekunden.

Ein harmloser Sturz konnte den Deutschen nicht aus der Bahn werfen. „Ein weiterer produktiver Tag liegt hinter uns. Jeder hat sehr intensiv gearbeitet und wir haben weitere Schritte vorwärts gemacht“, berichtet der Deutsche. „Ich habe mich hauptsächlich auf die Geometrie, das Setup der Dämpfung und auf einige Elektronikaspekte konzentriert. Meine schnellste Runde habe ich am Morgen absolviert und das habe ich nicht erwartet, daher bin ich in positiver Stimmung.“

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *