Valentino Rossi © Yamaha

© Yamaha – Valentino Rossi ist zurück auf seiner geliebten Yamaha M1

(Motorsport-Total.com) – Valentino Rossi ist zurück bei Yamaha. Auf der M1 hat der Superstar vier WM-Titel gewonnen, doch in diesem Jahr stehen die Vorzeichen etwas anders. Nach zwei schwierigen Jahren bei Ducati muss sich der Italiener erst wieder zurechtfinden, denn in der Zwischenzeit hat Jorge Lorenzo das Zepter übernommen.

Bei den Wintertestfahrten war Rossi im Spitzenfeld zu finden, doch Lorenzo war einen Tick schneller. Trotzdem fühlt sich Rossi wohl, ist bestens gelaunt und fühlt sich bei Yamaha wohl. Er ist wieder daheim angekommen. Im Interview blickt der neunfache Weltmeister auf die kommende Saison voraus.

Frage: „War dein Comeback bei Yamaha wie Musik?“
Valentino Rossi: „Ja. Mein Comeback bei Yamaha ist eine tolle Geschichte, nicht nur für mich sondern auch für Yamaha. Nach zwei getrennten Jahren sind wir wieder zusammen und wollen zurück an die Spitze.“

Frage: „Wie fühlt es sich an, wieder zurück in in der Yamaha-Familie zu sein?“
Rossi: „Es ist ein tolles Gefühl. Ich machte mir Sorgen, weil ich nicht wusste, wie die Atmosphäre im Team sein würde. Es ist aber aus allen Gesichtspunkten immer noch toll. Yamaha ist eine Familie für mich. Ich habe hier die besten Momente meiner Karriere verbracht und ich hatte immer eine tolle Zeit. Ich denke, dass es auch auf diese Art weiterlaufen wird.“

Frage: „Als du deine M1 im Jahr 2010 verlassen hast, hast du ihr einen Liebesbrief geschrieben. Wirst du diesmal einen neuen Brief schreiben?“
Rossi: „Der Brief hat Spaß gemacht. Ich glaube aber nicht, dass ich einen neuen Brief schreiben muss, da wir jetzt genau dort starten, wo wir 2010 aufgehört haben. Es ist, als wären die vergangenen beiden Jahre nie geschehen.“

Frage: „Du hattest bei deinem ersten Titelgewinn mit Yamaha im Jahr 2004  großeFreude. Fühlst du dich wieder wie ein Kind mit Süßigkeiten?“
Rossi: „Ein Kind mit Süßigkeiten ist genau mein Gefühl im Moment. Wieder auf die M1 zu steigen war ein tolles Gefühl für mich. Die ersten Tests waren auch sehr gut. Wir sind noch nicht bereit, aber vor dem ersten Rennen nicht so weit weg.“

Frage: „Hat sich die M1 seit 2010 stark verändert?“
Rossi: „Ja. Die M1 hat sich in den vergangenen beiden Jahren stark verändert. Das war beim ersten Test eine große Überraschung. Die Basis ist sehr ähnlich wie 2010, aber das Motorrad hat sich in jedem Bereich und in allen Streckenabschnitten verbessert. Yamaha hat in diesen beiden Jahren sehr gut gearbeitet. Das neue Motorrad ist bei der Stabilität besser, hat mehr Grip, ist einfacher zu fahren und die Elektronik ist auch besser. Dazu hat sie einen Vierzylinder-Reihenmotor mit 1.000 Kubikzentimetern. Der Motor bietet mehr Vorteile als der alte 800er, mit dem wir manchmal zu kämpfen hatten.“

Frage: „Fühlst du dich nach einigen Enttäuschungen immer noch als Champion?“
Rossi: „Ja. Ich hatte viel Glück, denn ich habe in meiner Karriere viele Rennen gewonnen, habe viel erreicht und viele WM-Titel errungen. Ja, ich fühle mich noch als Champion.“

Frage: „Warum ist die Yamaha das beste Motorrad für dich?“
Rossi: „Die Yamaha ist für mich das beste Motorrad, weil sie zu meinem Fahrstil passt. Mit der M1 kann ich immer 100 Prozent geben. Das Motorrad ist sehr präzise und man muss sie auf eine klare Art fahren. Das gefällt mir sehr gut. Es ist ein großartiges Motorrad für mich und meinen Fahrstil.“

Frage: „Was möchtest du den Leuten sagen, die finden, dass du zu alt bist? Glaubst du, kannst du ein weiteres Mal Weltmeister werden?“
Rossi: „Leider bin ich sehr alt, das stimmt … aber ich fühle mich sehr gut! Ich glaube, dass die mentale und körperliche Verfassung sehr wichtig sind. Aus diesen Gesichtspunkten bin ich in sehr guter Form. Auch die Motivation ist sehr wichtig. Die Motivation, dass man alles tut, um an der Spitze zu sein. Ich habe diese Motivation noch.“

Frage: „Jorge hat dich bei Yamaha begrüßt. Hast du deine Auffassung ihm gegenüber verändert?“
Rossi: „Vor allem in den letzten beiden Jahren habe ich meine Meinung ihm gegenüber geändert. Ich hatte viele Probleme, aber Jorge war immer sehr freundlich zu mir. Auch als sich abzeichnete, dass ich zurück zu Yamaha komme, war er sehr glücklich. Ich denke, dass wir in den nächsten beiden Jahren ein sehr gutes Team sein werden.“

Frage: „Das Eis ist gebrochen und die Antworten auf deine Fragen hast du bekommen. Bist zu zufrieden mit der Arbeit bei den Wintertests?“
Rossi: „Zu diesem Zeitpunkt bin ich sehr zufrieden. In Sepang hat das Motorrad sehr gut funktioniert und ich war recht schnell. Natürlich weiß ich, dass Wintertests anders als die richtigen Rennen sind, also müssen wir noch bis zum 7. April auf die Antworten warten.“

Frage: „Was fehlt deiner Meinung nach der M1, damit sie ein perfektes Motorrad ist?“
Rossi: „Die M1 ist ein tolles Motorrad, weil sie die perfekte Balance bietet. Sie ist zum Fahrer sehr freundlich und man kann damit einfach ans Limit gehen. Natürlich müssen wir noch an verschiedenen Bereichen arbeiten, damit wir an der Spitze sind, weil sich unsere Konkurrenz ständig verbessert. Ich finde, wir müssen noch den Speed und die Stabilität bei der Beschleunigung verbessern. Wir müssen schneller aus den Kurven herauskommen.“

Video vom Interview auf Gaskrank

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *