Fabio Quartararo, Jorge Navarro - © Repsol

Fabio Quartararo, Jorge Navarro – © Repsol

WM-Rookie Fabio Quartararo ist das wohl größte Talent seit Marc Marquez. Der 15-jährige Franzose dominierte die Spanische Meisterschaft (CEV) in den beiden vergangenen Jahren und darf durch eine Sonderregelung bereits mit 15 Jahren in der WM starten. Mentor Emilio Alzamora drückte die Regeländerung mit Unterstützung von Honda durch.

Bei den Tests in Valencia und Jerez sorgte Quartararo für die ersten Überraschungen. Der Honda-Pilot ließ die erfahrenen Kollegen hinter sich und sicherte sich die Bestzeiten. Im Estrella-Galicia-Team von Alzamora hat der Franzose die optimalen Voraussetzungen, um bereits in der Debütsaison um den Titel zu kämpfen. Im Vorjahr stellte das Team mit Alex Marquez den Weltmeister.

„Es ist eine Ehre, ein Teil dieser Struktur zu sein. Bereits im vergangenen Jahr gehörte ich dazu. Es ist toll, von so starken Fahrern umgeben zu sein. Mein Ziel in dieser Saison ist es, das Fahren zu genießen und Schritt für Schritt die Kurse zu lernen. Dann werden wir sehen, wie gut es läuft. Bei den Tests in Valencia und Jerez fühlte ich mich sehr gut“, so Quartararo.

Auch Superstar Valentino Rossi, der in der Moto3 ein eigenes Team an den Start schickt, schaut sich genau an, was Quartararo macht. „Ich wette zu Beginn der Saison mit den jungen Fahrern in meiner Akademie immer und tippte im vergangenen Jahr auf Quartararo. Doch ich erwartete nicht, dass er bereits bei den beiden ersten Tests die Bestzeit fährt“, bemerkt der Italiener.

Quartararos Testbestzeiten waren nicht nur für die Gegner ein Schock. Auch Rossi war überrascht: „Ich muss gestehen, dass das ziemlich beeindruckend ist. Vielleicht ist er der neue Marc Marquez und Marquez muss sich Sorgen machen um Quartararo“, grübelt Rossi.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *